Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Grosser Hydrologenkongress erstmals in Bern

04.04.2013
Mehr als 300 Forschende versammeln sich heute an der Universität Bern zum internationalen Tag der Hydrologie. Das traditionelle Jahrestreffen der Deutschen Fachgemeinschaft Hydrologische Wissenschaften findet erstmals in der Schweiz statt. Thema der Tagung sind unter anderem die Auswirkungen des Klimawandels auf die Ressource Wasser.
Das Interesse der Fachwelt am internationalen «Tag der Hydrologie» ist so gross wie noch nie. Die 15. Auflage der Tagung mit Referentinnen und Referenten aus den deutschsprachigen sowie einigen anderen benachbarten Ländern wurde deshalb auf drei parallele Fachsymposien ausgedehnt. Insgesamt treffen sich zwischen dem 4. und 6. April über 300 Forschende in Bern und präsentieren hydrologische Forschungsarbeiten.

Grundlage dieser Forschung sind lange und repräsentative Zeitreihen, die in der Schweiz in einem Messnetz mit über 350 Messstationen erhoben werden. Das Bundesamt für Umwelt BAFU misst damit an Flüssen und Seen den Wasserstand, den Abfluss und die Temperatur. An über 600 Stellen wird zusätzlich der Grundwasserstand bestimmt. Dieses hydrologische Messnetz zur Überwachung der Gewässer wurde vor genau 150 Jahren ins Leben gerufen und danach kontinuierlich ausgebaut. Ein Jubiläum, das einen der inhaltlichen Schwerpunkte des wissenschaftlichen Grossanlasses bildet.

150 Jahre Überwachung der Schweizer Gewässer

Der Rückblick auf 150 Jahre Hydrometrie bietet auch Gelegenheit, die Herausforderungen der nächsten 50 Jahre zu diskutieren. Nach einem Veranstaltungsblock zu diesem Thema am ersten Konferenztag stehen am Freitag drei Symposien auf dem Programm, die sich mit den Fragen der hydrologischen Modellierung in natürlichen Einzugsgebieten, dem Beitrag der Hydrologie zur Wasserkraftnutzung sowie den Auswirkungen der Klimaänderung auf den Wasserhaushalt beschäftigen.

Der Klimawandel hat Folgen für die Wassernutzung

Der Globale Wandel verändert nicht nur die Mengen und die zeitliche Verteilung der Wasservorkommen, sondern auch die Bedürfnisse nach der Ressource Wasser. In der Schweiz zum Beispiel wird die Landwirtschaft in einem wärmeren Klima vermehrt auf Bewässerung angewiesen sein. Um möglichen Nutzungskonflikten zu begegnen, braucht es ein optimales und nachhaltiges Management von Wasservorkommen und Gewässern. Dafür sind umfassende Datengrundlagen, Kenntnisse der vergangenen und zukünftigen Entwicklungen der Wasservorkommen sowie das Verständnis der hydrologischen Prozesse und Kreisläufe von grösster Bedeutung. Eine zentrale Rolle spielen aber auch die Auswirkungen von menschlichen Eingriffen in den Wasserhaushalt. Am «Tag der Hydrologie» werden alle diese Themen vertieft diskutiert.

Breites Spektrum von Forschungsthemen

Am Tag der Hydrologie vom 4. bis zum 6. April 2013 werden rund 100 verschiedene Forschungsprojekte zu unterschiedlichen Themen vorgestellt, darunter auch Projekte der Universität Bern wie zum Beispiel zur Auswirkung von Klimaänderungen auf die Hydrologie in Bergtälern – oder zum Einfluss der Schneedecke auf Frühjahreshochwasser: Wenn im Frühling viel Schnee liegt, drohen besonders schwere Hochwasser – so meint man. Die Zusammenhänge sind jedoch komplexer. Forscher am Geographischen Institut der Universität Bern haben die saisonalen Bedingungen der Schneedecke im Berner Oberland empirisch untersucht und daraus ein Modell entwickelt, mit dem der Einfluss veränderter Klimabedingungen untersucht werden kann. Hintergrund der Untersuchungen ist das Hochwasser im Oktober 2011 im Kander- und Lötschental, bei dem der Schnee eine wichtige Rolle spielte.

Nathalie Matter | idw
Weitere Informationen:
http://www.kommunikation.unibe.ch/content/medien/medienmitteilungen/news/2013/hydrologie/index_ger.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe
23.02.2017 | Technische Hochschule Deggendorf

nachricht DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017
23.02.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus

23.02.2017 | Förderungen Preise

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Planeten außerhalb unseres Sonnensystems: Bayreuther Forscher dringen tief ins Weltall vor

23.02.2017 | Physik Astronomie