Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Größtes High-Tech Gründertreffen zeigt Deutschlands wirtschaftliche Zukunft

09.06.2009
Gründer von heute sorgen für die Arbeitsplätze von morgen

Pressekonferenz am 17. Juni im Rahmen des Unternehmertreffens des High-Tech Gründerfonds

Bonn rüstet sich zum größten Treffen von Gründern, Investoren und Experten im High-Tech-Bereich. Über 400 Gäste, darunter fast 200 erfolgreiche Gründer, zeigen auf dem "Family Day" genannten Unternehmertreffen des High-Tech Gründerfonds am 16. und 17 Juni in Bonn die Zukunft Deutschlands und den möglichen Weg aus der Krise auf.

Vier Jahre ist das europaweit größte Förderprogramm für High-Tech-Gründer als Gründergenerator auf staatliche Initiative nun tätig: "Vor allem entgegen dem Krisentrend der letzten Monate können wir einen außergewöhnlich positiven Bericht abgeben", so Dr. Michael Brandkamp, Geschäftsführer der High-Tech Gründerfonds (www.high-tech-gruenderfonds.de). In den letzten Monaten sei der Gründertätigkeit zudem völlig neue Bedeutung zugekommen: "Wir sehen in Gründungen auf der Basis neuer Technologien einen großen Ausweg aus der Krise - und die Zukunft Deutschlands als führendem Standort", erklärt Brandkamp.

"Gründen aus der Krise - die Gründertätigkeit in den neuen Technologien wird die Arbeitsplätze von morgen stellen", so Michael Brandkamp. Die Investment-Riege des Gründerfonds zeigt zudem, wie der als mangelnd beklagte Transfer von der Hochschule in die Wirtschaft doch gut funktionieren kann. Zudem zeigt die Statistik des High-Tech Gründerfonds deutlich, wo in Deutschland die Gründer mit Köpfchen sitzen. Kann Berlin seinen Ruf einer Gründerhauptstadt verteidigen?

"Das geographische Gefälle ist interessant, mit unseren Zahlen werden wir einen einmaligen Einblick in die deutsche Gründerküche geben können", so Brandkamp. Sicher ist, dass der Fonds in Deutschland zu einer festen Etablierung einer neuen Gründerszene beigetragen hat.

Der High-Tech Gründerfonds übernahm für bisher 185 Beteiligungen die Startfinanzierung mit rund einer halben Million Euro. "Für unsere Investments ist dabei nach erreichen der Marktreife die Anschlussfinanzierung die Regel - man kann es fast Gründerfonds-Gütesiegel nennen", freut sich Brandkamp. Potentieller Anschlussgeldgeber sind beispielsweise Kapitalgeber wie Marc Samwer, der Referenzprojekte wie Jamba! oder Alando.de / eBay Deutschland als Gründer begleitete. Der Serial Entrepeneur hält nicht nur eine Key Note auf dem Family Day am 17. Juni, sondern steht auch Rede und Antwort zum Gründerklima. "Wir laden daher die Medien in diesem Jahr besonders freudig ein, um den Erfolgsaussichten für den Standort Deutschland auch Platz anstatt der Krisenbelobigung einzuräumen", schmunzelt Brandkamp.

Der High-Tech Gründerfonds investiert Risikokapital in junge, chancenreiche Technologie-Unternehmen, die viel versprechende Forschungsergebnisse unternehmerisch umsetzen. Mit Hilfe der Seedfinanzierung von bis zu 500.000 Euro sollen die Start-ups das F&E-Vorhaben bis zur Bereitstellung eines Prototypen bzw. eines "proof of concepts" oder zur Markteinführung führen. Der High-Tech Gründerfonds verfügt über ein Volumen von rund 272 Mio. Euro.

Investoren der Public Private Partnership sind das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, die KfW-Bankengruppe sowie die sechs Industriekonzerne BASF, Deutsche Telekom, Siemens, Robert Bosch, Daimler und Carl Zeiss.

Pressevertreter sind herzlich zur Pressekonferenz am 17. Juni um
11 Uhr in den Räumen des High-Tech Gründerfonds in Bonn (Ludwig-Erhard-Allee 2, 53175 Bonn) eingeladen. Im Fokus steht die Entwicklung der deutschen Gründerlandschaft auch in der Krise und die wirtschaftliche Zukunft Deutschlands.
Auf dem Podium: Marc Samwer (Gründer, Investor European Founders Fund), Dr. Michael Brandkamp (GF High-Tech Gründerfonds), Prof. Dr.

Thomas Kaiser (erfolgreicher Gründer, mimoOn GmbH), Wolfgang Lubert (Enjoy Venture Capital)

Anmeldungen formlos per E-Mail an team@euromarcom.de oder per Fax an 0611 719290

| presseportal
Weitere Informationen:
http://www.high-tech-gruenderfonds.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Tagung „Elektronikkühlung - Wärmemanagement“ vom 06. - 07.03.2018 in Essen
11.01.2018 | Haus der Technik e.V.

nachricht Registrierung offen für Open Science Conference 2018 in Berlin
11.01.2018 | ZBW – Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Im Focus: Wie Metallstrukturen effektiv helfen, Knochen zu heilen

Forscher schaffen neue Generation von Knochenimplantaten

Wissenschaftler am Julius Wolff Institut, dem Berlin-Brandenburger Centrum für Regenerative Therapien und dem Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie der...

Im Focus: Extrem helle und schnelle Lichtemission

Eine in den vergangenen Jahren intensiv untersuchte Art von Quantenpunkten kann Licht in allen Farben wiedergeben und ist sehr hell. Ein internationales Forscherteam mit Beteiligung von Wissenschaftlern der ETH Zürich hat nun herausgefunden, warum dem so ist. Die Quantenpunkte könnten dereinst in Leuchtdioden zum Einsatz kommen.

Ein internationales Team von Wissenschaftlern der ETH Zürich, von IBM Research Zurich, der Empa und von vier amerikanischen Forschungseinrichtungen hat die...

Im Focus: Paradigmenwechsel in Paris: Den Blick für den gesamten Laserprozess öffnen

Die neusten Trends und Innovationen bei der Laserbearbeitung von Composites hat das Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT im März 2018 auf der JEC World Composite Show im Fokus: In Paris demonstrieren die Forscher auf dem Gemeinschaftsstand des Aachener Zentrums für integrativen Leichtbau AZL unter anderem, wie sich Verbundwerkstoffe mit dem Laser fügen, strukturieren, schneiden und bohren lassen.

Keine andere Branche hat in der Öffentlichkeit für so viel Aufmerksamkeit für Verbundwerkstoffe gesorgt wie die Automobilindustrie, die neben der Luft- und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Tagung „Elektronikkühlung - Wärmemanagement“ vom 06. - 07.03.2018 in Essen

11.01.2018 | Veranstaltungen

Registrierung offen für Open Science Conference 2018 in Berlin

11.01.2018 | Veranstaltungen

Wie sieht die Bioökonomie der Zukunft aus?

10.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mit mikroskopischen Luftblasen dämmen

15.01.2018 | Architektur Bauwesen

Feldarbeiten der größten Bodeninventur Deutschlands sind abgeschlossen

15.01.2018 | Agrar- Forstwissenschaften

Perowskit-Solarzellen: Es muss gar nicht perfekt sein

15.01.2018 | Materialwissenschaften