Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Größtes europäisches Treffen von Arbeitsmarktökonomen in Bonn

04.09.2012
Vom 20.-22. September findet in Bonn die 24. Jahreskonferenz der European Association of Labour Economists (EALE) statt.

Die größte europäische Tagung von Arbeitsökonomen wird damit erstmals seit 1999 wieder in Deutschland ausgerichtet. Über 400 internationale Fachleute diskutieren im World Conference Center Bonn aktuelle Fragen und Trends auf den globalen Arbeitsmärkten.

Zu den Themenschwerpunkten des Programms mit mehr als 70 Einzelveranstaltungen zählen:

- Frauen und Arbeitsmarkt
- Zeitarbeit und befristete Beschäftigung
- Technologischer Fortschritt und Arbeitsnachfrage
- Arbeitslosenunterstützung im internationalen Vergleich
- Neue Erkenntnisse der ökonomischen Glücksforschung

Zu Beginn der Tagung am Donnerstagnachmittag beleuchtet Sandra Black (University of Texas, Austin) in ihrer Keynote-Rede die Rolle von Frauen auf dem Arbeitsmarkt: Wie hilfreich ist beispielsweise eine verbindliche Frauenquote für Top-Positionen in Unternehmen?

Über das deutsche Jobwunder und die Rolle der Zeitarbeit diskutiert am Freitagvormittag eine prominent besetzte Expertenrunde mit Beteiligung von Hilmar Schneider, IZA-Direktor Arbeitsmarktpolitik. Schneider: "Seit den Arbeitsmarktreformen ab dem Jahre 2003 hat die Zeitarbeit bei uns einen beispiellosen Boom erfahren. Dies hat bei vielen die Furcht ausgelöst, dass es nur noch eine Frage der Zeit sei, bis Zeitarbeit zur dominanten Beschäftigungsform wird." In der Diskussion mit Fachwissenschaftlern soll der Frage nachgegangen werden, wie dieser Boom zu bewerten ist und wie die künftige Entwicklung aussehen könnte. Verdrängen Zeitarbeitsplätze tatsächlich reguläre Arbeitsplätze? Brauchen wir ein gesetzlich verankertes Equal-Pay-Prinzip in der Zeitarbeit? Welche Flexibilitätspuffer stehen den Unternehmen ansonsten zur Verfügung?

Am Freitagnachmittag berichtet mit dem MIT-Professor David Autor ein weiterer internationaler Top-Ökonom über den Einfluss neuer Technologien: Wie verändern sie die Arbeitskräftenachfrage in Handel und Produktion? Eine weitere Sitzung analysiert am Freitagnachmittag die globalen Herausforderungen durch den sich stürmisch wandelnden Arbeitsmarkt in China. Neue Studien zur ökonomischen Glücksforschung präsentieren ebenfalls am Freitag mehrere führende Experten in einer Policy Session unter Leitung von IZA-Forschungsdirektor Andrew Oswald.
Den Themenkomplex Zeitarbeit und befristete Beschäftigung beleuchten am Samstagnachmittag unter der Leitung von IZA-Programmdirektor Marco Caliendo drei Experten aus den USA, Dänemark und Deutschland. Unter anderem geht es um die Frage, inwieweit Zeitarbeit eine erfolgreiche Brücke in reguläre Beschäftigung darstellt und wie sich befristete Beschäftigung auf die Löhne von Arbeitnehmern auswirkt.

Ein weiterer zentraler Programmpunkt am Samstagnachmittag: Welche Erfahrungen gibt es für die verschiedenen Systeme der Arbeitslosenunterstützung aus der jüngsten weltweiten Rezession? Inwieweit schaffen diese Regelungen Anreize, wieder rasch einen Job aufzunehmen? Geleitet wird die Diskussion von EALE-Präsident Jan van Ours (Universität Tilburg).
Der diesjährige EALE-Kongress findet auf Einladung des Instituts zur Zukunft der Arbeit (IZA) statt. Das IZA wurde vor 15 Jahren mit Unterstützung durch die Deutsche Post-Stiftung in Bonn gegründet und ist heute mit 1200 Wissenschaftlern das weltweit größte Netzwerk in den Wirtschaftswissenschaften. Für herausragende Leistungen in der Arbeitsökonomie lobt das IZA jährlich den renommierten IZA Prize in Labor Economics aus, der in diesem Jahr anlässlich des EALE-Kongresses im Rahmen einer Festveranstaltung am Samstagabend an den britischen Ökonomen Richard Blundell verliehen wird.

IZA-Direktor Klaus F. Zimmermann betont in seiner Einladung an die Gäste aus ganz Europa: "Gerade die aktuelle Krise in Europa zwingt uns dazu, verstärkt über Strategien nachzudenken, wie wir unsere Arbeitsmärkte offener und flexibler gestalten können. Dies ist der Schlüssel für eine neue europäische Dynamik. Allerdings sind die einzelnen Staaten Europas hier noch sehr unterschiedlich aufgestellt. Umso wichtiger ist der Erfahrungsaustausch, wie wir zentrale Arbeitsmarktreformen insbesondere in den Krisenstaaten zielorientiert voranbringen können. Deshalb kommt dem diesjährigen Kongress nicht nur wissenschaftlich, sondern auch politische eine besondere Bedeutung zu. Ebenso stellen uns der demografische Umbruch sowie der Aufstieg neuer Arbeitsmärkte in Schwellenländern wie China, Indien oder Brasilien vor neue Fragen. Auch hierzu erwarten wir von der Teilnahme weltweit führender Arbeitsmarktexperten wichtige Impulse."

Details zum Programm des EALE-Kongresses unter:
http://www.iza.org/eale2012

Pressekontakt und Anmeldung für Journalisten:
presse@iza.org
(0228) 3894-223

Mark Fallak | idw
Weitere Informationen:
http://www.iza.org/eale2012

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis
21.04.2017 | Gesellschaft für Informatik e.V.

nachricht Baukultur: Mehr Qualität durch Gestaltungsbeiräte
21.04.2017 | Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Im Focus: Tief im Inneren von M87

Die Galaxie M87 enthält ein supermassereiches Schwarzes Loch von sechs Milliarden Sonnenmassen im Zentrum. Ihr leuchtkräftiger Jet dominiert das beobachtete Spektrum über einen Frequenzbereich von 10 Größenordnungen. Aufgrund ihrer Nähe, des ausgeprägten Jets und des sehr massereichen Schwarzen Lochs stellt M87 ein ideales Laboratorium dar, um die Entstehung, Beschleunigung und Bündelung der Materie in relativistischen Jets zu erforschen. Ein Forscherteam unter der Leitung von Silke Britzen vom MPIfR Bonn liefert Hinweise für die Verbindung von Akkretionsscheibe und Jet von M87 durch turbulente Prozesse und damit neue Erkenntnisse für das Problem des Ursprungs von astrophysikalischen Jets.

Supermassereiche Schwarze Löcher in den Zentren von Galaxien sind eines der rätselhaftesten Phänomene in der modernen Astrophysik. Ihr gewaltiger...

Im Focus: Deep inside Galaxy M87

The nearby, giant radio galaxy M87 hosts a supermassive black hole (BH) and is well-known for its bright jet dominating the spectrum over ten orders of magnitude in frequency. Due to its proximity, jet prominence, and the large black hole mass, M87 is the best laboratory for investigating the formation, acceleration, and collimation of relativistic jets. A research team led by Silke Britzen from the Max Planck Institute for Radio Astronomy in Bonn, Germany, has found strong indication for turbulent processes connecting the accretion disk and the jet of that galaxy providing insights into the longstanding problem of the origin of astrophysical jets.

Supermassive black holes form some of the most enigmatic phenomena in astrophysics. Their enormous energy output is supposed to be generated by the...

Im Focus: Neu entdeckter Exoplanet könnte bester Kandidat für die Suche nach Leben sein

Supererde in bewohnbarer Zone um aktivitätsschwachen roten Zwergstern gefunden

Ein Exoplanet, der 40 Lichtjahre von der Erde entfernt einen roten Zwergstern umkreist, könnte in naher Zukunft der beste Ort sein, um außerhalb des...

Im Focus: Resistiver Schaltmechanismus aufgeklärt

Sie erlauben energiesparendes Schalten innerhalb von Nanosekunden, und die gespeicherten Informationen bleiben auf Dauer erhalten: ReRAM-Speicher gelten als Hoffnungsträger für die Datenspeicher der Zukunft.

Wie ReRAM-Zellen genau funktionieren, ist jedoch bisher nicht vollständig verstanden. Insbesondere die Details der ablaufenden chemischen Reaktionen geben den...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

Baukultur: Mehr Qualität durch Gestaltungsbeiräte

21.04.2017 | Veranstaltungen

Licht - ein Werkzeug für die Laborbranche

20.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Intelligenter Werkstattwagen unterstützt Mensch in der Produktion

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Forschungszentrum Jülich auf der Hannover Messe 2017

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten