Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Größtes europäisches Treffen von Arbeitsmarktökonomen in Bonn

04.09.2012
Vom 20.-22. September findet in Bonn die 24. Jahreskonferenz der European Association of Labour Economists (EALE) statt.

Die größte europäische Tagung von Arbeitsökonomen wird damit erstmals seit 1999 wieder in Deutschland ausgerichtet. Über 400 internationale Fachleute diskutieren im World Conference Center Bonn aktuelle Fragen und Trends auf den globalen Arbeitsmärkten.

Zu den Themenschwerpunkten des Programms mit mehr als 70 Einzelveranstaltungen zählen:

- Frauen und Arbeitsmarkt
- Zeitarbeit und befristete Beschäftigung
- Technologischer Fortschritt und Arbeitsnachfrage
- Arbeitslosenunterstützung im internationalen Vergleich
- Neue Erkenntnisse der ökonomischen Glücksforschung

Zu Beginn der Tagung am Donnerstagnachmittag beleuchtet Sandra Black (University of Texas, Austin) in ihrer Keynote-Rede die Rolle von Frauen auf dem Arbeitsmarkt: Wie hilfreich ist beispielsweise eine verbindliche Frauenquote für Top-Positionen in Unternehmen?

Über das deutsche Jobwunder und die Rolle der Zeitarbeit diskutiert am Freitagvormittag eine prominent besetzte Expertenrunde mit Beteiligung von Hilmar Schneider, IZA-Direktor Arbeitsmarktpolitik. Schneider: "Seit den Arbeitsmarktreformen ab dem Jahre 2003 hat die Zeitarbeit bei uns einen beispiellosen Boom erfahren. Dies hat bei vielen die Furcht ausgelöst, dass es nur noch eine Frage der Zeit sei, bis Zeitarbeit zur dominanten Beschäftigungsform wird." In der Diskussion mit Fachwissenschaftlern soll der Frage nachgegangen werden, wie dieser Boom zu bewerten ist und wie die künftige Entwicklung aussehen könnte. Verdrängen Zeitarbeitsplätze tatsächlich reguläre Arbeitsplätze? Brauchen wir ein gesetzlich verankertes Equal-Pay-Prinzip in der Zeitarbeit? Welche Flexibilitätspuffer stehen den Unternehmen ansonsten zur Verfügung?

Am Freitagnachmittag berichtet mit dem MIT-Professor David Autor ein weiterer internationaler Top-Ökonom über den Einfluss neuer Technologien: Wie verändern sie die Arbeitskräftenachfrage in Handel und Produktion? Eine weitere Sitzung analysiert am Freitagnachmittag die globalen Herausforderungen durch den sich stürmisch wandelnden Arbeitsmarkt in China. Neue Studien zur ökonomischen Glücksforschung präsentieren ebenfalls am Freitag mehrere führende Experten in einer Policy Session unter Leitung von IZA-Forschungsdirektor Andrew Oswald.
Den Themenkomplex Zeitarbeit und befristete Beschäftigung beleuchten am Samstagnachmittag unter der Leitung von IZA-Programmdirektor Marco Caliendo drei Experten aus den USA, Dänemark und Deutschland. Unter anderem geht es um die Frage, inwieweit Zeitarbeit eine erfolgreiche Brücke in reguläre Beschäftigung darstellt und wie sich befristete Beschäftigung auf die Löhne von Arbeitnehmern auswirkt.

Ein weiterer zentraler Programmpunkt am Samstagnachmittag: Welche Erfahrungen gibt es für die verschiedenen Systeme der Arbeitslosenunterstützung aus der jüngsten weltweiten Rezession? Inwieweit schaffen diese Regelungen Anreize, wieder rasch einen Job aufzunehmen? Geleitet wird die Diskussion von EALE-Präsident Jan van Ours (Universität Tilburg).
Der diesjährige EALE-Kongress findet auf Einladung des Instituts zur Zukunft der Arbeit (IZA) statt. Das IZA wurde vor 15 Jahren mit Unterstützung durch die Deutsche Post-Stiftung in Bonn gegründet und ist heute mit 1200 Wissenschaftlern das weltweit größte Netzwerk in den Wirtschaftswissenschaften. Für herausragende Leistungen in der Arbeitsökonomie lobt das IZA jährlich den renommierten IZA Prize in Labor Economics aus, der in diesem Jahr anlässlich des EALE-Kongresses im Rahmen einer Festveranstaltung am Samstagabend an den britischen Ökonomen Richard Blundell verliehen wird.

IZA-Direktor Klaus F. Zimmermann betont in seiner Einladung an die Gäste aus ganz Europa: "Gerade die aktuelle Krise in Europa zwingt uns dazu, verstärkt über Strategien nachzudenken, wie wir unsere Arbeitsmärkte offener und flexibler gestalten können. Dies ist der Schlüssel für eine neue europäische Dynamik. Allerdings sind die einzelnen Staaten Europas hier noch sehr unterschiedlich aufgestellt. Umso wichtiger ist der Erfahrungsaustausch, wie wir zentrale Arbeitsmarktreformen insbesondere in den Krisenstaaten zielorientiert voranbringen können. Deshalb kommt dem diesjährigen Kongress nicht nur wissenschaftlich, sondern auch politische eine besondere Bedeutung zu. Ebenso stellen uns der demografische Umbruch sowie der Aufstieg neuer Arbeitsmärkte in Schwellenländern wie China, Indien oder Brasilien vor neue Fragen. Auch hierzu erwarten wir von der Teilnahme weltweit führender Arbeitsmarktexperten wichtige Impulse."

Details zum Programm des EALE-Kongresses unter:
http://www.iza.org/eale2012

Pressekontakt und Anmeldung für Journalisten:
presse@iza.org
(0228) 3894-223

Mark Fallak | idw
Weitere Informationen:
http://www.iza.org/eale2012

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Gehirn und Immunsystem beim Schlaganfall – Neueste Erkenntnisse zur Interaktion zweier Supersysteme
24.01.2017 | Deutsche Gesellschaft für NeuroIntensiv- und Notfallmedizin

nachricht Hybride Eisschutzsysteme – Lösungen für eine sichere und nachhaltige Luftfahrt
23.01.2017 | Haus der Wissenschaft Braunschweig GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher spinnen künstliche Seide aus Kuhmolke

Ein schwedisch-deutsches Forscherteam hat bei DESY einen zentralen Prozess für die künstliche Produktion von Seide entschlüsselt. Mit Hilfe von intensivem Röntgenlicht konnten die Wissenschaftler beobachten, wie sich kleine Proteinstückchen – sogenannte Fibrillen – zu einem Faden verhaken. Dabei zeigte sich, dass die längsten Proteinfibrillen überraschenderweise als Ausgangsmaterial schlechter geeignet sind als Proteinfibrillen minderer Qualität. Das Team um Dr. Christofer Lendel und Dr. Fredrik Lundell von der Königlich-Technischen Hochschule (KTH) Stockholm stellt seine Ergebnisse in den „Proceedings“ der US-Akademie der Wissenschaften vor.

Seide ist ein begehrtes Material mit vielen erstaunlichen Eigenschaften: Sie ist ultraleicht, belastbarer als manches Metall und kann extrem elastisch sein....

Im Focus: Erstmalig quantenoptischer Sensor im Weltraum getestet – mit einem Lasersystem aus Berlin

An Bord einer Höhenforschungsrakete wurde erstmals im Weltraum eine Wolke ultrakalter Atome erzeugt. Damit gelang der MAIUS-Mission der Nachweis, dass quantenoptische Sensoren auch in rauen Umgebungen wie dem Weltraum eingesetzt werden können – eine Voraussetzung, um fundamentale Fragen der Wissenschaft beantworten zu können und ein Innovationstreiber für alltägliche Anwendungen.

Gemäß dem Einstein’schen Äquivalenzprinzip werden alle Körper, unabhängig von ihren sonstigen Eigenschaften, gleich stark durch die Gravitationskraft...

Im Focus: Quantum optical sensor for the first time tested in space – with a laser system from Berlin

For the first time ever, a cloud of ultra-cold atoms has been successfully created in space on board of a sounding rocket. The MAIUS mission demonstrates that quantum optical sensors can be operated even in harsh environments like space – a prerequi-site for finding answers to the most challenging questions of fundamental physics and an important innovation driver for everyday applications.

According to Albert Einstein's Equivalence Principle, all bodies are accelerated at the same rate by the Earth's gravity, regardless of their properties. This...

Im Focus: Mikrobe des Jahres 2017: Halobacterium salinarum - einzellige Urform des Sehens

Am 24. Januar 1917 stach Heinrich Klebahn mit einer Nadel in den verfärbten Belag eines gesalzenen Seefischs, übertrug ihn auf festen Nährboden – und entdeckte einige Wochen später rote Kolonien eines "Salzbakteriums". Heute heißt es Halobacterium salinarum und ist genau 100 Jahre später Mikrobe des Jahres 2017, gekürt von der Vereinigung für Allgemeine und Angewandte Mikrobiologie (VAAM). Halobacterium salinarum zählt zu den Archaeen, dem Reich von Mikroben, die zwar Bakterien ähneln, aber tatsächlich enger verwandt mit Pflanzen und Tieren sind.

Rot und salzig
Archaeen sind häufig an außergewöhnliche Lebensräume angepasst, beispielsweise heiße Quellen, extrem saure Gewässer oder – wie H. salinarum – an...

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Gehirn und Immunsystem beim Schlaganfall – Neueste Erkenntnisse zur Interaktion zweier Supersysteme

24.01.2017 | Veranstaltungen

Hybride Eisschutzsysteme – Lösungen für eine sichere und nachhaltige Luftfahrt

23.01.2017 | Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mikro-U-Boote für den Magen

24.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Echoortung - Lernen, den Raum zu hören

24.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

RWI/ISL-Containerumschlag-Index beendet das Jahr 2016 mit Rekordwert

24.01.2017 | Wirtschaft Finanzen