Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Größtes europäisches Treffen von Arbeitsmarktökonomen in Bonn

04.09.2012
Vom 20.-22. September findet in Bonn die 24. Jahreskonferenz der European Association of Labour Economists (EALE) statt.

Die größte europäische Tagung von Arbeitsökonomen wird damit erstmals seit 1999 wieder in Deutschland ausgerichtet. Über 400 internationale Fachleute diskutieren im World Conference Center Bonn aktuelle Fragen und Trends auf den globalen Arbeitsmärkten.

Zu den Themenschwerpunkten des Programms mit mehr als 70 Einzelveranstaltungen zählen:

- Frauen und Arbeitsmarkt
- Zeitarbeit und befristete Beschäftigung
- Technologischer Fortschritt und Arbeitsnachfrage
- Arbeitslosenunterstützung im internationalen Vergleich
- Neue Erkenntnisse der ökonomischen Glücksforschung

Zu Beginn der Tagung am Donnerstagnachmittag beleuchtet Sandra Black (University of Texas, Austin) in ihrer Keynote-Rede die Rolle von Frauen auf dem Arbeitsmarkt: Wie hilfreich ist beispielsweise eine verbindliche Frauenquote für Top-Positionen in Unternehmen?

Über das deutsche Jobwunder und die Rolle der Zeitarbeit diskutiert am Freitagvormittag eine prominent besetzte Expertenrunde mit Beteiligung von Hilmar Schneider, IZA-Direktor Arbeitsmarktpolitik. Schneider: "Seit den Arbeitsmarktreformen ab dem Jahre 2003 hat die Zeitarbeit bei uns einen beispiellosen Boom erfahren. Dies hat bei vielen die Furcht ausgelöst, dass es nur noch eine Frage der Zeit sei, bis Zeitarbeit zur dominanten Beschäftigungsform wird." In der Diskussion mit Fachwissenschaftlern soll der Frage nachgegangen werden, wie dieser Boom zu bewerten ist und wie die künftige Entwicklung aussehen könnte. Verdrängen Zeitarbeitsplätze tatsächlich reguläre Arbeitsplätze? Brauchen wir ein gesetzlich verankertes Equal-Pay-Prinzip in der Zeitarbeit? Welche Flexibilitätspuffer stehen den Unternehmen ansonsten zur Verfügung?

Am Freitagnachmittag berichtet mit dem MIT-Professor David Autor ein weiterer internationaler Top-Ökonom über den Einfluss neuer Technologien: Wie verändern sie die Arbeitskräftenachfrage in Handel und Produktion? Eine weitere Sitzung analysiert am Freitagnachmittag die globalen Herausforderungen durch den sich stürmisch wandelnden Arbeitsmarkt in China. Neue Studien zur ökonomischen Glücksforschung präsentieren ebenfalls am Freitag mehrere führende Experten in einer Policy Session unter Leitung von IZA-Forschungsdirektor Andrew Oswald.
Den Themenkomplex Zeitarbeit und befristete Beschäftigung beleuchten am Samstagnachmittag unter der Leitung von IZA-Programmdirektor Marco Caliendo drei Experten aus den USA, Dänemark und Deutschland. Unter anderem geht es um die Frage, inwieweit Zeitarbeit eine erfolgreiche Brücke in reguläre Beschäftigung darstellt und wie sich befristete Beschäftigung auf die Löhne von Arbeitnehmern auswirkt.

Ein weiterer zentraler Programmpunkt am Samstagnachmittag: Welche Erfahrungen gibt es für die verschiedenen Systeme der Arbeitslosenunterstützung aus der jüngsten weltweiten Rezession? Inwieweit schaffen diese Regelungen Anreize, wieder rasch einen Job aufzunehmen? Geleitet wird die Diskussion von EALE-Präsident Jan van Ours (Universität Tilburg).
Der diesjährige EALE-Kongress findet auf Einladung des Instituts zur Zukunft der Arbeit (IZA) statt. Das IZA wurde vor 15 Jahren mit Unterstützung durch die Deutsche Post-Stiftung in Bonn gegründet und ist heute mit 1200 Wissenschaftlern das weltweit größte Netzwerk in den Wirtschaftswissenschaften. Für herausragende Leistungen in der Arbeitsökonomie lobt das IZA jährlich den renommierten IZA Prize in Labor Economics aus, der in diesem Jahr anlässlich des EALE-Kongresses im Rahmen einer Festveranstaltung am Samstagabend an den britischen Ökonomen Richard Blundell verliehen wird.

IZA-Direktor Klaus F. Zimmermann betont in seiner Einladung an die Gäste aus ganz Europa: "Gerade die aktuelle Krise in Europa zwingt uns dazu, verstärkt über Strategien nachzudenken, wie wir unsere Arbeitsmärkte offener und flexibler gestalten können. Dies ist der Schlüssel für eine neue europäische Dynamik. Allerdings sind die einzelnen Staaten Europas hier noch sehr unterschiedlich aufgestellt. Umso wichtiger ist der Erfahrungsaustausch, wie wir zentrale Arbeitsmarktreformen insbesondere in den Krisenstaaten zielorientiert voranbringen können. Deshalb kommt dem diesjährigen Kongress nicht nur wissenschaftlich, sondern auch politische eine besondere Bedeutung zu. Ebenso stellen uns der demografische Umbruch sowie der Aufstieg neuer Arbeitsmärkte in Schwellenländern wie China, Indien oder Brasilien vor neue Fragen. Auch hierzu erwarten wir von der Teilnahme weltweit führender Arbeitsmarktexperten wichtige Impulse."

Details zum Programm des EALE-Kongresses unter:
http://www.iza.org/eale2012

Pressekontakt und Anmeldung für Journalisten:
presse@iza.org
(0228) 3894-223

Mark Fallak | idw
Weitere Informationen:
http://www.iza.org/eale2012

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel
02.12.2016 | Münchner Kreis

nachricht Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen
01.12.2016 | Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie