Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Größter Physikkongress Europas in Regensburg

07.03.2013
Frühjahrstagung der Deutschen Physikalischen Gesellschaft an der
Universität Regensburg

Vom 10. – 15. März 2013 findet an der Universität Regensburg der größte Physikkongress Europas statt. Die rund 5.700 Besucher erwarten spannende Vorträge, Symposien oder Sitzungen zu den verschiedensten Themen der Physik. Zu den Vortragenden gehören auch Physiknobelpreisträger.

Die Fakultät für Physik der Uni Regensburg ist regelmäßig Gastgeber der Frühjahrstagung der Deutschen Physikalischen Gesellschaft, Sektion „Kondensierte Materie“ (SKM). Auf diesem Fachgebiet ist die Universität Regensburg führend in Deutschland (Quelle: DFG-Förderatlas 2012). So wird unter anderem die Erforschung von Graphen in großem Stil gefördert. Involviert

sind ein Graduiertenkolleg, ein Sonderforschungsbereich sowie Regensburger Gruppen im Rahmen eines DFG-Schwerpunktprogramms sowie der neuen EU-Flaggschiff-Initiative Graphen.

Der zweite Schwerpunkt der Fakultät im Bereich der computergestützten Hadronenphysik sorgte bereits durch die Mitentwicklung des schnellsten „grünen“ Computers für Furore. Die großen Erfolge der Fakultät wurden 2009 mit der Einrichtung der Studiengänge „Nanoscience“ und „Computational Physics“ untermauert.

Bei der diesjährigen Frühjahrstagung in Regensburg werden insbesondere Vorträge über Neuentdeckungen und Forschungsergebnisse aus den Bereichen Halbleiterphysik, Materialforschung, Magnetismus und Nanotechnologie präsentiert. Sie wussten nicht, dass nicht jeder Magnet zwei Pole hat oder dass man mit Mikroskopen mehr als nur einzelne Atome sehen kann? Nicht nur darüber wird bei der größten Tagung der DPG gesprochen, sondern auch über zentrale gesellschaftliche Themen, wie Klimaphysik, „Ökonophysik“, die sich mit
Börsenschwankungen oder Finanzkrisen auseinandersetzt, und „Soziophysik“, die sich mit Gesetzmäßigkeiten im Verhalten großer Menschenmengen beschäftigt.

Während des am 12. März 2013 stattfindenden Festaktes werden der diesjährige Walter-Schottky-Preis und der SKM-Dissertationspreis der DPG sowie der Gaede-Preis verliehen. Der Festvortrag wird vom Physiknobelpreisträger Prof. Andre Geim gehalten. Thema des Vortrags ist Graphen, das als neues „Wundermaterial“ gilt.

FESTAKT

Dienstag, 12. März, 16:15 – 18:15 Uhr, Hörsaal H1 (Audimax)
Festvortrag: „Beyond Graphene: Electronic Properties of van der Waals Heterostructures“, Physiknobelpreisträger Andre Geim, University of Manchester, Great Britain

ÖFFENTLICHE ABENDVERANSTALTUNGEN (Eintritt frei)

Mittwoch, 13. März, 20:00 Uhr, Hörsaal H1 (Audimax), Universitätsstr. 31
Vom Cubit zum neuen Kilogramm, Physiknobelpreisträger Klaus von Klitzing, MPI für Festkörperforschung, Stuttgart
Donnerstag, 14. März, 20:00 Uhr, Hörsaal H1 (Audimax)
EinsteinSlam: Physik in 10 Minuten (Vortragswettbewerb), Ein physikalisches Thema und nur 10 Minuten Zeit, um es spannend rüberzubringen. Ob dies gelingt, entscheiden die Zuschauer:www.einstein-slam.de

Journalistinnen und Journalisten sind zu allen Veranstaltungen herzlich eingeladen.

Das PRESSEGESPRÄCH findet am Dienstag, 12. März, 14:30 Uhr in der Kunsthalle oberhalb des Audimax der Universität Regensburg, Universitätsstraße 31, statt. Zu den Teilnehmerinnen und Teilnehmern gehören unter anderem die DPG-Präsidentin Prof. Johanna Stachel, Nobelpreisträger Prof. Klaus von Klitzing und der Träger der Stern-Gerlach-Medaille 2013, Prof.

Wolfgang Dieter Pohl.

Bitte melden Sie sich für das Pressegespräch/ die Tagung per E-Mail (presse@dpg-physik.de) an.

Pressebüro vor Ort: Foyer des Audimax Center (H1-Audimax), Dr. Michaela Lemmer

Weitere Informationen erteilen Ihnen gerne:
Dr. Michaela Lemmer, Melanie Lambertz, Deutsche Physikalische Gesellschaft e. V.
Tel.: 02224 /9232-0, E-Mail: presse@dpg-physik.de
Örtlicher Tagungsleiter: Prof. Dieter Weiss, Institut für Experimentelle und Angewandte Physik, Universität Regensburg

Tel.: 0941 / 943 3198, E-Mail: dieter.weiss@physik.uni-regensburg.de

Die Deutsche Physikalische Gesellschaft e. V. (DPG), deren Tradition bis in das Jahr 1845 zurückreicht, ist die älteste nationale und mit über 62.000 Mitgliedern auch größte physikalische Fachgesellschaft der Welt. Als

gemeinnütziger Verein verfolgt sie keine wirtschaftlichen Interessen. Die DPG fördert mit Tagungen, Veranstaltungen und Publikationen den Austausch zwischen Wissenschaft und Öffentlichkeit und möchte allen Neugierigen ein Fenster zur Physik öffnen. Besondere Schwerpunkte sind die Förderung des naturwissenschaftlichen Nachwuchses, des Physikunterrichts sowie der Chancengleichheit. Sitz der DPG ist Bad Honnef am Rhein. Hauptstadtrepräsentanz ist das Magnus-Haus Berlin.

Die Universität Regensburg, 1962 gegründet, ist eine moderne Campusuniversität am südlichen Rand der Regensburger Altstadt. Sie bietet eine exzellente Infrastruktur und überzeugt neben ihrem breiten Fächerspektrum zugleich durch ihre gute Betreuungsrelation. An elf Fakultäten sind derzeit etwa 20.000 Studierende eingeschrieben.

Peter Genath | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-regensburg.de
http://www.dpg-physik.de
http://www.dpg-physik.de/presse/pressemit/2013/dpg-pm-2013-07.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW
08.12.2016 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht NRW Nano-Konferenz in Münster
07.12.2016 | Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung NRW

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einzelne Proteine bei der Arbeit beobachten

08.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Intelligente Filter für innovative Leichtbaukonstruktionen

08.12.2016 | Messenachrichten

Seminar: Ströme und Spannungen bedarfsgerecht schalten!

08.12.2016 | Seminare Workshops