Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Größter Astronomie-Kongress kommt nach Wien

24.05.2018

3.000 WissenschafterInnen bei IAU-Generalversammlung im August

Österreich wird im August zum "Zentrum des Universums", wenn mehr als 3.000 AstronomInnen aus mehr als 88 Ländern zur 30. Generalversammlung der Internationalen Astronomischen Union (IAU) in Wien zusammenkommen.


Die Tagung findet von Montag, 20. August, bis Freitag, 31. August 2018, statt. In diesem Rahmen wird es tausende wissenschaftliche Beiträge, zahlreiche Strategiediskussionen und mehrere interessante Pressekonferenzen geben. MedienvertreterInnen werden um Anmeldung gebeten.

Alle drei Jahre findet eine Generalversammlung der Internationalen Astronomischen Union (IAU) statt, bei der sich AstronomInnen aus aller Welt treffen und internationale Projekte vorstellen. Die TeilnehmerInnen der Konferenz werden sich mit Schlüsselthemen der heutigen Astronomie befassen und von den neuesten wissenschaftlichen Fortschritten in einer Reihe von Spezialgebieten berichten.

Mit sieben Symposien, die sich über mehrere Tage erstrecken, 15 Focus-Meetings, neun "IAU Division meetings", Dutzenden von IAU-Kommissionssitzungen und täglichen Poster-Präsentationen wird das wissenschaftliche Programm der 30. Generalversammlung das breitestgefächerte in der Geschichte der IAU sein.

Sie findet erstmals in Österreich (im Austria Center Vienna) statt und wird von der Universität Wien, der Österreichischen Akademie der Wissenschaften und der Österreichischen Gesellschaft für Astronomie und Astrophysik organisiert. Österreich hat eine lange Tradition in der Astronomie, und einige historisch bedeutende Astronomen, wie etwa Johannes Kepler, wirkten hier.

Astronomische Lehre und Forschung findet heute nicht nur in Wien statt, sondern auch an der Universität Graz, am Institut für Weltraumforschung und an der Universität Innsbruck.

Im Jahr 2019 wird das hundertjährige Jubiläum der Gründung der IAU gefeiert: Die 30. Generalversammlung soll als "Schaufenster" aller Initiativen dienen, die die Union weltweit zur Feier dieses Jubiläums vorbereitet. Das Symposium "Under One Sky" und die Wanderausstellung "100 years of Astronomy" stehen ebenfalls unter diesem Motto.

Das Jahr 2018 markiert das zehnjährige Jubiläum der Mitgliedschaft Österreichs bei der ESO (European Southern Observatory). Diese Mitgliedschaft hat die internationale Konkurrenzfähigkeit der österreichischen Astronomie erhöht, viele Kooperationen und die Teilnahme an Konsortien ermöglicht und die Expertise in astronomischer Datenverarbeitung und Instrumentierung vertieft. In Österreich tätige WissenschafterInnen sind nun stark in die Entwicklung zukünftiger Geräte der ESO involviert. Außerdem ist Österreich seit 31 Jahren aktives und erfolgreiches Mitglied der Europäischen Weltraumagentur ESA, die 1975 gegründet wurde.

Wien beherbergt auch das Büro der Vereinten Nationen für Weltraumfragen und das Komitee für die Nutzung des Weltraums im Pazifik (COPUOS). Die IAU beteiligt sich als Beobachter an den Aktivitäten des COPUOS, insbesondere in Bezug auf die Erkennung und Überwachung potenziell gefährlicher erdnaher Objekte und zum Schutz des dunklen und ungestörten Himmels. Nächstes Jahr werden IAU und COPUOS gemeinsam eine internationale Konferenz zum letztgenannten Thema organisieren.

30. Generalversammlung der Internationalen Astronomischen Union (IAU)
Zeit: Montag, 20. August bis Freitag, 31. August 2018
Ort: Austria Center Vienna, Bruno-Kreisky-Platz 1, 1220 Wien

Wichtige Informationen für MedienvertreterInnen:
JournalistInnen werden gebeten, sich über das Voranmeldungsformular für die IAU-Mitgliederversammlung anzumelden. Während des Kongresses hat ein eigenes Pressebüro vor Ort geöffnet.

Generelle Presse-Informationen:< http://astronomy2018.univie.ac.at/press/>;
Voranmeldung: https://www.iau.org/public/press_room/ga_registration/
Pressebüro: https://www.iau.org/public/press_room/

Ansprechpartner:
Lars Lindberg Christensen
IAU Press Officer
Garching bei München, Germany
T +49 89 320 06 761
M +49 173 38 72 621
lars@eso.org

Thomas Posch
Institut für Astrophysik der Universität Wien
1180 Wien, Türkenschanzstraße 17
T +43 1 4277 538 00
M +43 0664 817 54 20
thomas.posch@univie.ac.at

Stefan Wallner
Institut für Astrophysik der Universität Wien
1180 Wien, Türkenschanzstraße 17
T +43 1 4277 538 41
stefan.wallner@univie.ac.at

Weitere Informationen:

http://astronomy2018.univie.ac.at/home/

Stephan Brodicky | Universität Wien

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung
19.06.2018 | Universität Heidelberg

nachricht LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018
19.06.2018 | Kompetenznetz Maligne Lymphome e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Im Focus: Revolution der Rohre

Forscher*innen des Instituts für Sensor- und Aktortechnik (ISAT) der Hochschule Coburg lassen Rohrleitungen, Schläuchen oder Behältern in Zukunft regelrecht Ohren wachsen. Sie entwickelten ein innovatives akustisches Messverfahren, um Ablagerungen in Rohren frühzeitig zu erkennen.

Rückstände in Abflussleitungen führen meist zu unerfreulichen Folgen. Ein besonderes Gefährdungspotential birgt der Biofilm – eine Schleimschicht, in der...

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Im Focus: Overdosing on Calcium

Nano crystals impact stem cell fate during bone formation

Scientists from the University of Freiburg and the University of Basel identified a master regulator for bone regeneration. Prasad Shastri, Professor of...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung

19.06.2018 | Veranstaltungen

LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018

19.06.2018 | Veranstaltungen

Simulierter Eingriff am virtuellen Herzen

18.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vorhersage von Kristallisationsprozessen soll bessere Kunststoff-Bauteile möglich machen

20.06.2018 | Materialwissenschaften

Agrophotovoltaik goes global: von Chile bis Vietnam

20.06.2018 | Energie und Elektrotechnik

Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

20.06.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics