Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Größte Wissenschaftsshow des Jahres

07.09.2016

TV-Moderator Ranga Yogeshwar erwartet mehr als 4000 Zuschauerinnen und Zuschauer in der Neu-Ulmer Ratiopharm-Arena

Zum Auftakt der „Highlights der Physik“ präsentiert Ranga Yogeshwar eine große Wissenschaftsshow rund um aktuelle Themen aus der Bio- und Quantenphysik. Die Besucherinnen und Besucher erwartet ein unterhaltsamer Abend mit Live-Experimenten, Zauberei, Comedy, Live-Musik und zahlreichen prominenten Gästen aus Forschung und Politik. Die Einlasskarten gibt es kostenlos am 9.9. und 10.9. jeweils von 11-12 Uhr im Ulmer Stadthaus auf dem Münsterplatz. Mehr unter: physik-highlights.de


Plakat Highlights der Physik 2016

iserundschmidt

Wie in jedem Jahr wird auch in diesem Herbst das Wissenschaftsfestival mit einer eigens produzierten großen Show eröffnet. Wo sonst die Basketballer um den Supercup spielen oder Musiker wie Bushido und Cro ihre Konzerte geben, präsentiert ARD-Moderator Ranga Yogeshwar einen Abend lang Wissenschaft für alle.

Unter seinen Gästen sind zahlreiche junge preisgekrönte Forscherinnen und Forscher aus dem gesamten Bundesgebiet, Vertreter des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und der Universität Ulm sowie prominente Forscherinnen und Forscher wie der ehemalige CERN-Chef und amtierende Präsident der Deutschen Physikalischen Gesellschaft Rolf-Dieter Heuer oder der bekannte Biochemiker und Communicator-Preisträger Hanns Hatt. Dazu gibt es weltmeisterliche Jonglage, atemberaubende Magie und unbekannte Flugobjekte.

Die Show ist der Auftakt des Wissenschaftsfestivals „Highlights der Physik 2016: Mikrokosmos“, das vom 27. September bis zum 1. Oktober den Münsterplatz in Einsteins Geburtsstadt in ein öffentliches Laboratorium verwandelt. Das Festival wechselt von Jahr zu Jahr Thema und Veranstaltungsort, in Ulm stehen Themen aus der Bio- und der Quantenphysik im Mittelpunkt. In der Zeltstadt gibt es eine große Mitmach-Ausstellung. An jedem der fast 40 Exponate stehen Forscherinnen und Forscher aus der gesamten Bundesrepublik für Fragen zur Verfügung.

Sie erklären die Grundlagen der Bio- und Quantenphysik an zahlreichen Experimenten. Darüber hinaus präsentiert sich die Wissenschaft mit interaktiven Exponaten zum Ausprobieren für Jung und Alt: Zahlreiche Shows auf Open-Air-Bühnen, tägliche Live-Experimente, einen EinsteinSlam, Vorträge von prominenten Physikerinnen und Physikern wie den Communicator-Preisträgern Harald Lesch oder Metin Tolan, einen Schülerwettbewerb ab Klasse 5, Workshops für Schülerinnen, Schüler und Lehrkräfte und ein „Juniorlabor“ für Kinder ab drei.

Veranstalter der „Highlights der Physik“ sind das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), die Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG) und die Universität Ulm. Das Festival wird von zahlreichen Institutionen unterstützt. Partner der Veranstaltung sind die Wilhelm und Else Heraeus-Stiftung, die Klaus Tschira Stiftung, Welt der Physik, ZEISS, die Carl Zeiss Stiftung und die IHK Ulm. Förderer sind xlith und Witec. Medienpartner ist die Südwest Presse. Für die wissenschaftlichen Inhalte, die Konzeption und Durchführung ist AC-Science-Consulting aus Duisburg verantwortlich.

Die „Highlights der Physik“ wurden 2001 ins Leben gerufen. Das Wissenschaftsfestival lockt jedes Jahr mehr als 30.000 Besucherinnen und Besucher an. Es tourt mit wechselnder Thematik von Stadt zu Stadt: Ulm ist die 16. Station. Bisherige Etappen: München (2001), Duisburg (2002), Dresden (2003), Stuttgart (2004), Berlin (2005), Bremen (2006), Frankfurt am Main (2007), Halle an der Saale (2008), Köln (2009), Augsburg (2010), Rostock (2011), Göttingen (2012), Wuppertal (2013), Saarbrücken (2014) und Jena (2015).

Ansprechpartner:
Medienbüro „Highlights der Physik“
c/o iserundschmidt GmbH
Dr. Lutz Peschke
Tel.: 0228 / 30413744
Fax: 0228 / 55525-19
E-Mail: ius.pr@dpg-physik.de

Universität Ulm
Annika Bingmann
Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel: 0731/50-22121
Fax: 0731/50-1222020
E-Mail: annika.bingmann@uni-ulm.de

Pressefotos finden sie unter:
http://www.highlights-physik.de/presse/pressebilder

Weitere Informationen:

http://www.dpg-physik.de/presse/pressemit/2016/dpg-pm-2016-20.html
http://www.physik-highlights.de/

Gerhard Samulat | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Berichte zu: DPG Deutsche Physikalische Gesellschaft Quantenphysik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Höher - schneller - weiter: Der Faktor Mensch in der Luftfahrt
20.09.2017 | Haus der Wissenschaft Braunschweig GmbH

nachricht Wälder unter Druck: Internationale Tagung zur Rolle von Wäldern in der Landschaft an der Uni Halle
20.09.2017 | Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Tiny lasers from a gallery of whispers

New technique promises tunable laser devices

Whispering gallery mode (WGM) resonators are used to make tiny micro-lasers, sensors, switches, routers and other devices. These tiny structures rely on a...

Im Focus: Wundermaterial Graphen: Gewölbt wie das Polster eines Chesterfield-Sofas

Graphen besitzt extreme Eigenschaften und ist vielseitig verwendbar. Mit einem Trick lassen sich sogar die Spins im Graphen kontrollieren. Dies gelang einem HZB-Team schon vor einiger Zeit: Die Physiker haben dafür eine Lage Graphen auf einem Nickelsubstrat aufgebracht und Goldatome dazwischen eingeschleust. Im Fachblatt 2D Materials zeigen sie nun, warum dies sich derartig stark auf die Spins auswirkt. Graphen kommt so auch als Material für künftige Informationstechnologien infrage, die auf der Verarbeitung von Spins als Informationseinheiten basieren.

Graphen ist wohl die exotischste Form von Kohlenstoff: Alle Atome sind untereinander nur in der Ebene verbunden und bilden ein Netz mit sechseckigen Maschen,...

Im Focus: Hochautomatisiertes Fahren bei Schnee und Regen: Robuste Warnehmung dank intelligentem Sensormix

Schlechte Sichtverhältnisse bei Regen oder Schnellfall sind für Menschen und hochautomatisierte Fahrzeuge eine große Herausforderung. Im europäischen Projekt RobustSENSE haben die Forscher von Fraunhofer FOKUS mit 14 Partnern, darunter die Daimler AG und die Robert Bosch GmbH, in den vergangenen zwei Jahren eine Softwareplattform entwickelt, auf der verschiedene Sensordaten von Kamera, Laser, Radar und weitere Informationen wie Wetterdaten kombiniert werden. Ziel ist, eine robuste und zuverlässige Wahrnehmung der Straßensituation unabhängig von der Komplexität und der Sichtverhältnisse zu gewährleisten. Nach der virtuellen Erprobung des Systems erfolgt nun der Praxistest, unter anderem auf dem Berliner Testfeld für hochautomatisiertes Fahren.

Starker Schneefall, ein Ball rollt auf die Fahrbahn: Selbst ein Mensch kann mitunter nicht schnell genug erkennen, ob dies ein gefährlicher Gegenstand oder...

Im Focus: Ultrakurze Momentaufnahmen der Dynamik von Elektronen in Festkörpern

Mit Hilfe ultrakurzer Laser- und Röntgenblitze haben Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik (Garching bei München) Schnappschüsse der bislang kürzesten Bewegung von Elektronen in Festkörpern gemacht. Die Bewegung hielt 750 Attosekunden lang an, bevor sie abklang. Damit stellten die Wissenschaftler einen neuen Rekord auf, ultrakurze Prozesse innerhalb von Festkörpern aufzuzeichnen.

Wenn Röntgenstrahlen auf Festkörpermaterialien oder große Moleküle treffen, wird ein Elektron von seinem angestammten Platz in der Nähe des Atomkerns...

Im Focus: Ultrafast snapshots of relaxing electrons in solids

Using ultrafast flashes of laser and x-ray radiation, scientists at the Max Planck Institute of Quantum Optics (Garching, Germany) took snapshots of the briefest electron motion inside a solid material to date. The electron motion lasted only 750 billionths of the billionth of a second before it fainted, setting a new record of human capability to capture ultrafast processes inside solids!

When x-rays shine onto solid materials or large molecules, an electron is pushed away from its original place near the nucleus of the atom, leaving a hole...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Höher - schneller - weiter: Der Faktor Mensch in der Luftfahrt

20.09.2017 | Veranstaltungen

Wälder unter Druck: Internationale Tagung zur Rolle von Wäldern in der Landschaft an der Uni Halle

20.09.2017 | Veranstaltungen

7000 Teilnehmer erwartet: 69. Urologen-Kongress startet heute in Dresden

20.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Evolution der schnellsten Fallen im Pflanzenreich

21.09.2017 | Biowissenschaften Chemie

Bypass – Lebensbrücke für das Herz; keine Angst vor der Herz-Operation

21.09.2017 | Medizintechnik

Drohnen sehen auch im Dunkeln

20.09.2017 | Informationstechnologie