Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Größte Smart City-Konferenz Mitteleuropas bringt internationale Top-Experten nach Graz

24.10.2014

Urban Future Global Conference 2014 mit Kernthemen Mobilität, Energie, Stadtplanung, Kommunikation

Am 18. und 19. November 2014 findet in Graz erstmals die URBAN FUTURE Global Conference statt. In Zusammenarbeit mit den Vereinten Nationen bringt die internationale Konferenz für nachhaltige Stadtentwicklung bis zu 1.000 Teilnehmer und mehr als 170 hochkarätige Speaker nach Graz, darunter den ehemaligen Londoner Bürgermeister Ken Livingstone, den Bestsellerautor und Starökonom Jeremy Rifkin, den Nachhaltigkeitsvisionär Alex Steffen und den internationalen Politikberater Benjamin Barber.

In insgesamt 46 Sessions stehen Herausforderungen, Erfolgskriterien und Trends zu den vier Themenschwerpunkten Mobilität, Energie, Wohnen und Stadtplanung sowie Kommunikation zur Diskussion.

Im Mittelpunkt der Konferenz stehen Fallstudien und Erfahrungsberichte von Städtevertretern und internationalen Beratungsexperten mit Projektbeispielen aus mehr als 30 Städten. "Ziel der Konferenz ist es, die Diskussion von städtischen Nachhaltigkeitsinitiativen abseits von Projekten in den Megacities dieser Welt und Hochglanz-Projektbroschüren zu forcieren.

Gerade in kleineren und mittelgroßen Städten gibt es mittlerweile eine Vielzahl von richtungsweisenden Initiativen, die eine starke Multiplikatorwirkung haben können - vor allem, wenn ein offener Austausch über Erfolgskriterien und Stolpersteine möglich wird", beschreibt der Programmdirektor der Konferenz, Gerald Sutter, die Ausrichtung der Konferenz.

Hochkarätiges Speaker- und Themen-Line-up in vier Konferenzstreams

Neben den Keynote-Speakern Ken Livingstone, Jeremy Rifkin, Benjamin Barber und Alex Steffen erwartet die Teilnehmer auch in den vier parallel angesetzten Themenstreams ein hochkarätiges Speaker- und Themen-Line-up: Der Mobilitäts-Stream beleuchtet neueste technische Entwicklungen im Mobilitätsbereich ebenso wie strategische Fragen nachhaltiger Mobilität, etwa dem Zusammenspiel von Verkehrsfluss und Stadtplanung oder integrierte Mobilitätslösungen in Städten.

Zu den Speakern zählen neben hochrangigen Vertretern der Technologieunternehmen AVL, Siemens, BMW, Volvo, ABB, VW, Toyota, Mahindra und Renault zahlreiche internationale Vordenker wie der Mobilitätsforscher Andreas Knie, der e-Mobility-Pionier Erik Figenbaum oder der Entwicklungsökonom und Politikberater Eric Britton. Keynote-Speaker sind u.a. Karl-Friedrich Stracke, Präsident Magna Steyr, und Hakan Agnevall, Päsident der Volvo Bus Corporation.

Die Sessions im "Communications"-Stream wenden sich vor allem an Kommunikations-experten im städtischen Umfeld: Im Fokus stehen Fragen rund um neue Formen kommunaler Beteiligungskultur und den sich daraus ergebenden kommunikativen Herausforderungen für politische Verantwortungsträger, die Auswirkungen von Big Data im städtischen Umfeld oder die Möglichkeiten der Zusammenarbeit von Städten auf internationaler Ebene.

Auch in diesem Themenstream erwartet die Teilnehmer eine Fülle an internationalen Fallstudien. Keynote-Speaker sind u. a. Nick Tennant, der das 14-köpfige Kommunikationsteam des großangelegten Infrastrukturpojektes London Tideway Tunnels leitet, und Terri Wills, die als Direktorin für Globale Initiativen für sämtliche weltweiten Initiativen des internationalen Klimaschutz-Städtebündnisses C40 verantwortlich zeichnet.

Welche Lehren lassen sich aus Projekten zur Entwicklung von Smart-City-Vierteln wie der HafenCity Hamburg oder dem Hamarby-Sjöstad-Viertel in Stockholm ziehen? Wie beeinflussen nachhaltige Gebäudetechnologien oder das Internet der Dinge die Zukunft unserer Städte?

Diesen und zahlreichen weiteren Fragestellungen widmet sich der Stream "Wohnen und Stadtplanung", u. a. mit Beiträgen des Architektur-Visionärs Thomas Rau, des Geschäftsführers der HafenCity Hamburg Jürgen Bruns-Berentelg und von Victor Callister, dem stellvertretenden Baudirektor von London, der federführend an einem Großprojekt beteiligt ist, in dem die beiden meistbefahrenen Straßen des Londoner Finanzdistrikts zu Fußgängerzonen umgewidmet werden.

Das Management des steigenden Energiebedarfs in wachsenden Städten steht im Mittelpunkt des vierten Streams "Energie & Ressourcen". Das Themenspektrum reicht dabei von grundlegenden Fragestellungen, etwa welche strategischen Entscheidungen Städte im Energiebereich tatsächlich selbst treffen können, über Best-Practice-Beispiele zum Thema Energiesparen und nachhaltige Energienutzung, bis hin zu Smart Metering-Fallstudien und Fragen der energetischen Gebäudesanierung.

Zu den Speakern zählen: Andreas Umbach, Vorstandsvorsitzender Landis+Gyr, Ronald van Warmerdam, Senior Projektmanager der Stadt Amsterdam und Leiter des EU-Projekts "Transform", der kanadische Energieberater Peter Garforth und Rian van Staden, der Strategien zur Wirtschaftsentwicklung auf Basis erneuerbarer energiepolitischer Rahmenbedingungen für eine Reihe von Städten und Regionen in Europa und Asien entwickelt hat.

Konferenzteilnehmer

Die URBAN FUTURE Global Conference versteht sich als kompakte Informations- und Diskussionsplattform, die alle relevanten Player rund um das Thema nachhaltige Stadtentwicklung an einem Ort versammelt: Zu den Teilnehmern zählen Bürgermeister und städtische Entscheider aus ganz Europa, Mobilitätsexperten, Architekten, Stadtplaner, städtische Versorgungsbetriebe, Technologieunternehmen, Wissenschaftler und Nachhaltigkeitsexperten ebenso wie internationale Regierungsvertreter und Vertreter von internationalen Verbänden und Organisationen. Parallel zu dem vielschichtigen Informationsangebot bietet die Konferenz damit zahlreiche Gelegenheiten, sich auch informell mit den wichtigsten Akteuren auf dem Gebiet der nachhaltigen Stadtentwicklung auszutauschen und zu vernetzen.

Anmeldung und Information

Die URBAN FUTURE Global Conference 2014 findet am 18. und 19. November 2014 im Tagungszentrum des Messe Congress Graz (Messeplatz 1, A - 8010 Graz) statt. Zwei-Tages-Konferenzpässe sind unter http://www.urban-future.at zu 750 Euro erhältlich, für Städte- und Regierungsvertreter, Mitarbeiter von Universitäten sowie Studenten gelten Sonderkonditionen.

Das Programm im Detail: http://www.urban-future.at/de/programm

Aussender:

URBAN FUTURE Global Conference

Ansprechpartner: Karin Slamanig

E-Mail: k.slamanig@urban-future.at

Tel.: +43/(0)699 / 13 33 13 07

Website: www.urban-future.at

Karin Slamanig | pressetext.deutschland

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Das Immunsystem in Extremsituationen
19.10.2017 | Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung

nachricht Die jungen forschungsstarken Unis Europas tagen in Ulm - YERUN Tagung in Ulm
19.10.2017 | Universität Ulm

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hochfeldmagnet am BER II: Einblick in eine versteckte Ordnung

Seit dreißig Jahren gibt eine bestimmte Uranverbindung der Forschung Rätsel auf. Obwohl die Kristallstruktur einfach ist, versteht niemand, was beim Abkühlen unter eine bestimmte Temperatur genau passiert. Offenbar entsteht eine so genannte „versteckte Ordnung“, deren Natur völlig unklar ist. Nun haben Physiker erstmals diese versteckte Ordnung näher charakterisiert und auf mikroskopischer Skala untersucht. Dazu nutzten sie den Hochfeldmagneten am HZB, der Neutronenexperimente unter extrem hohen magnetischen Feldern ermöglicht.

Kristalle aus den Elementen Uran, Ruthenium, Rhodium und Silizium haben eine geometrisch einfache Struktur und sollten keine Geheimnisse mehr bergen. Doch das...

Im Focus: Schmetterlingsflügel inspiriert Photovoltaik: Absorption lässt sich um bis zu 200 Prozent steigern

Sonnenlicht, das von Solarzellen reflektiert wird, geht als ungenutzte Energie verloren. Die Flügel des Schmetterlings „Gewöhnliche Rose“ (Pachliopta aristolochiae) zeichnen sich durch Nanostrukturen aus, kleinste Löcher, die Licht über ein breites Spektrum deutlich besser absorbieren als glatte Oberflächen. Forschern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es nun gelungen, diese Nanostrukturen auf Solarzellen zu übertragen und deren Licht-Absorptionsrate so um bis zu 200 Prozent zu steigern. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler nun im Fachmagazin Science Advances. DOI: 10.1126/sciadv.1700232

„Der von uns untersuchte Schmetterling hat eine augenscheinliche Besonderheit: Er ist extrem dunkelschwarz. Das liegt daran, dass er für eine optimale...

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Im Focus: Neue Möglichkeiten für die Immuntherapie beim Lungenkrebs entdeckt

Eine gemeinsame Studie der Universität Bern und des Inselspitals Bern zeigt, dass spezielle Bindegewebszellen, die in normalen Blutgefässen die Wände abdichten, bei Lungenkrebs nicht mehr richtig funktionieren. Zusätzlich unterdrücken sie die immunologische Bekämpfung des Tumors. Die Resultate legen nahe, dass diese Zellen ein neues Ziel für die Immuntherapie gegen Lungenkarzinome sein könnten.

Lungenkarzinome sind die häufigste Krebsform weltweit. Jährlich werden 1.8 Millionen Neudiagnosen gestellt; und 2016 starben 1.6 Millionen Menschen an der...

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Das Immunsystem in Extremsituationen

19.10.2017 | Veranstaltungen

Die jungen forschungsstarken Unis Europas tagen in Ulm - YERUN Tagung in Ulm

19.10.2017 | Veranstaltungen

Bauphysiktagung der TU Kaiserslautern befasst sich mit energieeffizienten Gebäuden

19.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Forscher finden Hinweise auf verknotete Chromosomen im Erbgut

20.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Saugmaschinen machen Waschwässer von Binnenschiffen sauberer

20.10.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Strukturbiologieforschung in Berlin: DFG bewilligt Mittel für neue Hochleistungsmikroskope

20.10.2017 | Förderungen Preise