Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Graz als Zentrum der Nachhaltigkeits-Kompetenz: Sustainable Building Conference von 25.-28.9.

23.09.2013
Umweltfreundliche Baustoffe, ökologisches und ökonomisches Bauen bis hin zum Sanieren sowie die Neuentwicklung ganzer Stadtteile:

Diverse Aspekte des nachhaltigen Bauens stehen an der TU Graz im Fokus, wenn sich von 25. bis 28. September 2013 im Rahmen der "International Sustainable Building Conference" (SB13) Experten aus Wissenschaft und Wirtschaft treffen. Eine Öko-Bilanz-Werkstatt für Doktoranden, der Auftakt der Wienerberger Sustainable Building Academy (WISBA) und verschiedene, darunter auch länderübergreifende Netzwerk-Veranstaltungen, runden das Programm ab.

Wo gebaut wird, steckt auch Energie drin – und kann gespart werden. Unter „grauer Energie“ versteht man etwa die Energie in Materialien von der Gewinnung der Rohstoffe über die Herstellung konkreter Produkte bis hin zur Entsorgung und Wiederverwendung. Im Rahmen der Grazer Tagung stehen aber nicht nur Baustoffe im Fokus, Experten diskutieren auch über das Haus der Zukunft und die Neugestaltung ganzer Stadtteile, die ökonomischen und ökologischen Kriterien genügen soll. Entsprechend breit ist das Programm gestaltet.

„Bauen ist ein komplexes Thema, wo für ein optimales Ergebnis Vertreter verschiedenster Disziplinen an einem Strang ziehen müssen. Die Diskussion neuer Ergebnisse und der Austausch von Wissenschaft und Wirtschaft ist dabei essenziell“, erklären die Tagungsleiter Peter Maydl und Alexander Passer vom Institut für Materialprüfung und Baustofftechnologie die Ziele ihrer Veranstaltung. Sie sind gemeinsam mit dem Gleisdorfer AEE-Institut für Nachhaltige Technologien Gastgeber des groß angelegten Expertentreffens.

Vom Neubau bis zur Sanierung

Eine Besonderheit der Grazer Konferenz ist, dass sie sich nicht nur mit dem Neubau befasst, sondern auch mit der Sanierung von Gebäuden. Die AEE veranstaltet alle zwei Jahre die „ökosan“-Tagung, die sich der hochwertigen und umfassenden energetischen Sanierung großvolumiger Gebäude widmet. Diese findet heuer im Rahmen der SB13 in Zusammenarbeit mit der TU Graz statt. Die breite Palette an begleitenden Programmpunkten beeindruckt überhaupt: Es gibt verschiedene, auch länderübergreifende Workshops und spezielle Angebote für Studierende.

Die SB13 ist Teil einer Reihe internationaler Konferenzen, die in verschiedenen Regionen der Welt abgehalten werden und deren Abschluss die Weltkonferenz 2014 in Barcelona, Spanien, bildet. Im Rahmen der Grazer Tagung erwarten die Veranstalter mehr als 300 Teilnehmer aus Wissenschaft und Wirtschaft, die sich zu neuesten Entwicklungen und Trends austauschen. Die steirische Landeshauptstadt ist dabei idealer Tagungsort:

„In Graz sind Österreichs Kompetenzen in Wissenschaft und Wirtschaft rund um das Thema nachhaltiges Bauen in einzigartiger Weise gebündelt“, zeigen sich die Verantwortlichen stolz. Nachhaltigkeit für zukünftige technische Systeme ist eine facettenreiche Herausforderung in der Forschung. An der TU Graz sind Kompetenzen in den Bereichen Stadt- und Mobilitätsplanung, Nachhaltiges Bauen und Zukunftsfähige Energiesysteme im Field of Expertise „Sustainable Systems“ zusammengefasst.

Sustainable Building Conference 2013
Termin: 25.-28. September 2013
Ort: TU Graz
Nähere Informationen: http://www.sb13.org
Bildmaterial bei Nennung der angeführten Quellen honorarfrei verfügbar unter: http://presse.tugraz.at/webgalleryBDR/data/SB13/index.htm
Rückfragen:
Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn. Peter Maydl
Institut für Materialprüfung und Baustofftechnologie
E-Mail: peter.maydl@tugraz.at
Tel.: +43 (316) 873 - 7150
Ass.Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn. MSc Alexander
Institut für Materialprüfung und Baustofftechnologie
E-Mail: alexander.passer@tugraz.at
Tel.: +43 (316) 873 - 7153
TU Graz - Mitglied der TU Austria
http://www.tuaustria.at/

Alice Senarclens de Grancy | idw
Weitere Informationen:
http://www.tugraz.at

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein
28.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle
28.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen IMWS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Quantenkommunikation: Wie man das Rauschen überlistet

Wie kann man Quanteninformation zuverlässig übertragen, wenn man in der Verbindungsleitung mit störendem Rauschen zu kämpfen hat? Uni Innsbruck und TU Wien präsentieren neue Lösungen.

Wir kommunizieren heute mit Hilfe von Funksignalen, wir schicken elektrische Impulse durch lange Leitungen – doch das könnte sich bald ändern. Derzeit wird...

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Entzündung weckt Schläfer

29.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Mittelstand 4.0-Kompetenz­zentrum Stuttgart gestartet

29.03.2017 | Wirtschaft Finanzen

Energieträger: Biogene Reststoffe effizienter nutzen

29.03.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz