Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Golfstaaten brauchen petrochemische Industrie

14.04.2009
10. Handelsblatt Jahrestagung
für die chemische und petrochemische Industrie 2009
5. und 6. Mai 2009, Hilton Düsseldorf
Das Programm ist im Internet:
www.konferenz.de/inno-chemie09

Das schwache erste Quartal gibt wenig Hoffnung für die Chemiebranche, doch für das 2. Quartal wollen Branchenkenner eine gewisse Besserung für die chemische Industrie erkennen. Eine echte Erholung wird aber erst im vierten Quartal oder auch erst 2010 erwartet.

Die Chemiebranche bietet somit ein interessantes Umfeld für Übernahmen und rückt verstärkt in das Visier ausländischer Investoren. Vor allem die Regierungen in Mittelost versuchen zunehmend, sich in europäische und US-amerikanische Firmen einzukaufen, so die Ergebnisse einer Studie der Unternehmensberatung A.T. Kearney.

Über die petrochemische Industrie und geplante Expansionen in den Golfstaaten wird auf der 10. Handelsblatt Jahrestagung „Chemie 2009“ (5. und 6. Mai 2009, Düsseldorf) Dr. Abdulwahab Al-Sadoun (PetroBaas for Industrial Investment) sprechen. Al-Sadoun geht auf den derzeitigen Stand der Industrien am Golf ein und stellt die kurz- und mittelfristig geplanten Projekte der region vor. Dass Krisen auch Chancen sind, meint der ehemalige Bayer-Vorstand Dr. Gottfried Zaby: „In dieser Krisensituation stehen Reduktion der Kosten und Liquiditätsmanagement im Vordergrund. Aber jede Krise bietet auch Chancen, sich Wettbewerbsvorteile zu erarbeiten, zum Beispiel durch hohes Innovationstempo und selektive Akquisition von Geschäft, Technologie und Talenten.“ Was die Chemieindustrie noch erwartet, stellen zahlreiche Experten der Branche unter der Leitung von Dr. Zaby vor und sprechen über Post-Merger-Integrationen, die Entwicklung globaler Märkte, der Einfluss der Energiepolitik sowie über innovative Produkte für den Klimaschutz.

Kontrolle der Finanzbranche unerlässlich
Die Branche steht vor existenziellen Herausforderungen, die ein Umdenken erforderlich macht. So meint VCH-Präsident Carl Hugo Erbslöh gegenüber EUROFORUM: „Eine Krise wie diese müssen wir künftig vermeiden. Das erreichen wir nur, wenn wir die Finanzbranche kontrollieren.“ Auf der Handelsblatt Tagung spricht Erbslöh neben den Auswirkungen der Krise auch über die Umsetzung von REACH und GHS.

Auszug aus der Referentenliste
Als Referenten werden unter anderem sprechen: Dr. Ulrich von Deessen (BASF), Paul Hulme (Huntsman), Dr. Ralf Kuhlmann (ExxonMobil Chemicals Europe), Alexander Mack (Allianz Global Corporate & Speciality), Russel Mills (Dow Chemical), Dr. Andreas Pohlmann (Siemens AG), Sven Royall (Shell Chemicals) sowie Dr. Volker Trautz (LyondellBasell Industries ).

Pressekontakt
Claudia Büttner
Leiterin Presse/Internet

EUROFORUM – ein Geschäftsbereich der Informa Deutschland SE
Organisation und Konzeption für Handelsblatt Veranstaltungen
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
Tel.: +49 (0) 211.96 86- 3380
Fax: +49 (0) 211.96 86- 4380
Mailto:presse@euroforum.com


Handelsblatt und Wirtschaftswoche Veranstaltungen
EUROFORUM ist Exklusiv-Partner für Veranstaltungen des Handelsblatts sowie der WirtschaftsWoche. Gemeinsam werden Konzepte zu aktuellen und richtungsweisenden Themen erarbeitet. Die Vermarktung und Durchführung der Veranstaltungen erfolgt durch EUROFORUM.

EUROFORUM steht in Europa für hochwertige Kongresse, Seminare und Workshops. Ausgewählte, praxiserfahrene Referenten berichten zu aktuellen Themen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung. Darüber hinaus bieten wir Führungskräften ein erstklassiges Forum für Informations- und Erfahrungsaustausch. EUROFORUM ist ein Geschäftsbereich der Informa Deutschland SE, einem führenden deutschen Konferenzanbieter.

Unsere Muttergesellschaft, die Informa plc mit Hauptsitz in London, organisiert und konzipiert jährlich weltweit über 12.000 Veranstaltungen. Darüber hinaus verfügt Informa über ein umfangreiches Portfolio an Publikationen für die akademischen, wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Märkte. Informa ist in über 80 Ländern tätig und beschäftigt mehr als 10.000 Mitarbeiter.

Simone Seidemann | EUROFORUM
Weitere Informationen:
http://www.euroforum.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Internationale Konferenz zur Digitalisierung
19.04.2018 | Leibniz Universität Hannover

nachricht 124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus
19.04.2018 | Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin e. V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics