Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Globales Verkehrswesen sucht im Zeichen der Wirtschaftskrise nach Antworten für Morgen

28.05.2009
52 Verkehrsminister und führende Wirtschaftsvertreter aus aller Welt beim heutigen politischen Höhepunkt des Weltverkehrsforums 2009 in Leipzig

Neuer Verkehrsminister der USA präsentiert bei seinem ersten Europa-Besuch eine der Keynote-Reden des Forums

Der globale Verkehrssektor trifft sich heute mit 52 Verkehrsministern und führenden Wirtschaftsvertretern aus aller Welt bei der wichtigen politischen Konferenz des Weltverkehrsforums 2009 (International Transport Forum - ITF) in Leipzig. Die drei heutigen Panelveranstaltungen sind einer der Höhepunkte des Forums und widmen sich den bedeutendsten Fragen der Veranstaltung.

Unter dem Motto "Verkehr für eine globale Wirtschaft: Herausforderungen & Chancen in der Wirtschaftskrise" findet die weltweit bedeutendste Plattform für das internationale Verkehrswesen seit Dienstag, 26. Mai, statt und wird am kommenden Freitag, 29. Mai, zu Ende gehen.

"Das diesjährige Forum versammelt sich in schwierigen Zeiten,"
sagte ITF-Generalsekretär Jack Short heute. "Weltweit geht die Produktion zurück, im Handel ist der Rückgang noch deutlicher, und der Verkehrssektor ist in vielen Märkten und Sektoren um fast 20 % am stärksten gesunken. Wir alle stehen daher vor der enormen Herausforderung, für unsere Branche verschiedene Antworten für Morgen zu finden." Jack Short sagte weiter: "Wir haben heute die einzigartige Chance, Schlüsselmassnahmen im Transportsektor als Beitrag zum Wirtschaftsaufschwung zu definieren und Verantwortlichkeiten für die notwendigen Initiativen festzulegen.
Politik und Wirtschaft können jetzt handeln und deutlich machen, wie sie sich den Weg des Verkehrswesens in das 21.Jahrhundert vorstellen.

Der Verkehr verlangt nach einem neuen Denken."

Als internationale und überstaatliche Konferenz bietet das bei der OECD angesiedelte Forum die einzigartige Möglichkeit, die wichtige Rolle des Verkehrs heute und in der Zukunft strategisch zu überdenken. Das Weltverkehrsforum eröffnet Entscheidern aus dem privaten Sektor sowie Vertretern aus dem öffentlichen Bereich die Möglichkeit, Strategien und Massnahmen zu entwickeln, die auf nationaler und internationaler Ebene umgesetzt werden können.

Das Weltverkehrsforum 2009 wird von Gastgeberland Deutschland, vertreten durch den Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee, ausgerichtet und unter türkischer Präsidentschaft, vertreten durch den Verkehrsminister der Türkei, Herrn Binali Yıldırım, abgehalten. Beide Minister sowie der ITF-Generalsekretär werden die Delegationen heute willkommen heissen, darunter auch das neue Mitgliedsland Indien. Darüber hinaus wird der heutige Höhepunkt des Forums durch Keynote-Reden ergänzt. Redner sind der renommierte europäische Wirtschaftswissenschaftler und Autor Jacques Attali, der neue Verkehrsminister der USA, Ray LaHood, der sich erstmals in Europa präsentiert, sowie Antonio Tajani, Vize-Präsident der Europäischen Kommission.

Die Panels mit Ministern und Wirtschaftsvertretern werden die drängendsten Fragen diskutieren, u.a. wie sich die aktuelle Krise auf den Verkehr auswirkt und welche geeigneten politischen Antworten es gibt. Weitere Themen sind die Rolle des Verkehrs in wirkungsvollen Konjunkturpaketen, die Risiken einer Rückkehr zum Protektionismus, sowie die Frage, welche Massnahmen zur Bewältigung der sozialen Konsequenzen der Wirtschaftskrise notwendig sind, und ob die Umweltziele noch erreicht werden können.

Zu den Wirtschaftsvertretern der Panels und Workshops zählen die Vorstandsvorsitzenden Peter Bakker, TNT, Tim Clark, Emirates, Stélios Hagji-Ioannou, Easy Group, Joachim Hunold, Air Berlin, Leif Östling, Scania, Scott Price, DHL Europe Express, sowie Ron Widdows, Neptune Orient Lines, und der neue Vorstandsvorsitzende der Deutschen Bahn AG, Rüdiger Grube.

Weitere Informationen wie u.a. das gesamte Programm und einen Live-Webcast des ITF 2009 finden Sie online auf

http://www.internationaltransportforum.org/2009

Kontakt:
Michael Zirpel
Direktor für Kommunikation
International Transport Forum
Büro: 5. Stock, 2-4 rue Louis David, 75016 Paris, Frankreich
Postanschrift: OECD/ITF, 2 rue André Pascal, F-75775 Paris Cedex 16
Tel. +33-(0)1-45-24-95-96
Fax. +33(0)1-45-24-13-22
michael.zirpel@oecd.org

Michael Zirpel | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.internationaltransportforum.org

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus
21.02.2017 | VDI Wissensforum GmbH

nachricht Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik
21.02.2017 | Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten