Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Globalen Zeiten ihre Geschichte geben

22.03.2011
Der dritte Europäische Kongress für Welt- und Globalgeschichte findet nach den beiden Vorgängerkongressen in Leipzig (2005) und Dresden (2008) im April 2011 in London statt.

Organisiert vom European Network in Universal and Global History (ENIUGH) mit Sitz an der Universität Leipzig steht der Kongress in diesem Jahr unter dem Thema "Verflechtungen und Vergleiche".

Zeit: 14.04.2011 bis 17.04.2011
Ort: London School of Economics and Political Sciences
Houghton Street, London WC2A 2AE, London
Rund 500 renommierte Historiker aus ganz Europa werden in knapp 100 Sektionen neueste Forschungen zu Ursprüngen und Perspektiven, Chancen und Problemen von Globalisierungsprozessen diskutieren. Globalisierung - sowohl Schlüsselbegriff als auch Unwort unserer Zeit - wird hier in ihren historischen Kontext gestellt. Eine notwendige Voraussetzung bei der Suche nach Lösungen für aktuelle Herausforderungen.

Um gegenüber den Herausforderungen unserer Zeit handlungsfähig zu bleiben, müssen wir die lange Geschichte unserer globalisierten Gegenwart verstehen. So hat sich seit einigen Jahren die neue Welt- und Globalgeschichte einen festen Platz in der internationalen Wissenschaftslandschaft erobert. Dies hat mittlerweile zu einer vielfältigen Forschungslandschaft und der fortschreitenden Verankerung globalgeschichtlicher Perspektiven auch in der Lehre an den Hochschulen geführt, u.a. in Studiengängen wie dem EU-geförderten Programm "Global Studies in a European Perspective", getragen von einem internationalen Konsortium aus den Universitäten Wien, Breslau, Roskilde und der London School of Economics and Political Science (LSE) unter der Leitung der Universität Leipzig.

Der Europäische Kongress für Welt- und Globalgeschichte bietet Forscherinnen und Forschern aus ganz Europa für diese Fragen ein zentrales Forum. Er ist auf dem Gebiet der historischen Globalisierungsforschung eine der profiliertesten Veranstaltungen in Europa und besitzt weltweite Ausstrahlungskraft.

Das European Network in Universal and Global History (ENIUGH) organisiert den Kongress, Prof. Dr. Matthias Middell ist stellvertretender Vorsitzender des steering committee. Es hat seinen Sitz am Global and European Studies Institute der Universität Leipzig und stützt sich nicht zuletzt auf die Forschungen, die am Centre for Area Studies (CAS) und am Leipziger Geisteswissenschaftlichen Zentrum für Geschichte und Kultur Ostmitteleuropas (GWZO) zur Rolle von Weltregionen in der Globalisierung betrieben werden. Beide Einrichtungen unterstützen den Kongress auch aus ihren Forschungsmitteln.

Das Europäische Netzwerk ist zugleich Mitglied im Network of Global and World History Organizations (NOGWHISTO), das 2010 affiliiertes Mitglied des Comité International des Sciences Historiques geworden ist, und engagiert sich auch in diesem Rahmen international für die Förderung globalhistorischer Forschung und Lehre.

Weitere Ansprechpartner:
Steffi Marung (Pressearbeit) / Katja Naumann
ENIUGH c/o Global and European Studies Institute
Universität Leipzig
Emil-Fuchs-Straße 1
04109 Leipzig
E-Mail: marung@uni-leipzig.de

Dr. Manuela Rutsatz | Universität Leipzig
Weitere Informationen:
http://www.eniugh.org/congress
http://www.uni-leipzig.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt
20.02.2018 | ISF München - Institut für Sozialwissenschaftliche Forschung e.V.

nachricht Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung
19.02.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt

20.02.2018 | Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Highlight der Halbleiter-Forschung

20.02.2018 | Physik Astronomie

Wie verbessert man die Nahtqualität lasergeschweißter Textilien?

20.02.2018 | Materialwissenschaften

Der Bluthochdruckschalter in der Nebenniere

20.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics