Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Global Diving Conference an der Kieler Universität

07.09.2011
An der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel findet am 12. und 13. November die erste Global Diving Conference statt. Initiator dieser international ausgerichteten Konferenz ist der amerikanische Tauchsportverband Global Underwater Explorers (GUE).

An zwei Tagen werden sich in der Landeshauptstadt des nördlichsten Bundeslandes Taucherinnen und Taucher, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie Fachausbilderinnen und Fachausbilder aus aller Welt einem interessierten Publikum präsentieren, um ihr Wissen zu teilen und sich bei Podiumsdiskussionen den Fragen der Teilnehmenden zu stellen. Dabei werden Themen wie Umweltschutz, Tauchtechnik, neue Erkenntnisse im Bereich Tauchmedizin ebenso beleuchtet wie das Forschungstauchen, Unterwasserarchäologie und neue Konzepte für den Einsatz in der Tauchpraxis.

GUE-Präsident Jarrod Jablonski, einer der meist erfahrenen Höhlentaucher der Welt, eröffnet die Konferenz. Anschließend stellt Pierre Yves Cousteau, der jüngste Sohn der Forscher- und Taucherlegende Jacques Cousteau, die neu gegründete Cousteau Society zum Schutz der Meere vor. Weitere Highlights im Programm sind der neuseeländische Tauchmediziner Dr. Simon Mitchell: Seine Spezialität ist es, komplexeste Zusammenhänge verständlich zu erklären. Sein norwegischer Kollege Dr. Alf Brubback, Autor des Standardwerkes „Bennet and Elliott’s Physiology and medicine of diving“, und Dr. J. Imbert, aktiv in der Dekompressionsforschung, liefern ebenfalls spannende Einsichten in die Welt des Tauchens. Alle drei werden in ihren Vorträgen vor allem das Thema Dekompression und die neuesten Erkenntnisse in diesem Bereich beleuchten.

Der Kieler Professor Martin Visbek, stellvertretender Direktor des Leibniz-Instituts für Meereswissenschaften (IFM Geomar), stellt den Exzellenzcluster „Ozean der Zukunft“ vor. Florian Huber, Leiter der Arbeitsgruppe für maritime und limnische Archäologie (AMLA), nimmt die Tagungsgäste auf Tauchgänge in die Vergangenheit mit und stellt ihnen aktuelle Projektergebnisse vor. Heiß erwartet von den tauchenden Ostseeanrainern werden sicherlich die spannenden Geschichten und neuesten Entdeckungen des Schweden Richard Lundgren, GUE-Tauchausbilder und Wracktauchexperte. Jüngst entdeckte er vor der Küste von Gotland ein Wrack, bei dem es sich wahrscheinlich um das Schiff des Dänenkönigs Valdemar Atterdag aus dem 14. Jahrhundert handelt.

Neben diesen und weiteren Referentinnen und Referenten aus aller Welt werden Teilnehmende aus ganz Europa, aber auch aus Übersee erwartet. Zur Konferenz gehört ein breit angelegtes Rahmenprogramm das unter anderem geführte Exkursionen in die Wikingerstadt Haitabu, einen Besuch beim IFM Geomar, Wracktauchgänge zu Wracks direkt vor der Küste sowie diverse Workshops zum Project Baseline bietet.

Die Konferenz, eines der Großereignisse des Tauchsports 2011 in Deutschland, richtet sich ausdrücklich an alle Tauchsportinteressierten, unabhängig ihrer Verbände und Spezialinteressen.

Das gesamte Programm der Global Diving Conference zum Download, sowie Informationen zur Anmeldung finden sich auf der Webseite der Konferenz unter www.globaldivingconference.com. (Der Verband Deutscher Sporttaucher (VDST) vergibt für die Teilnahme an dieser Veranstaltung acht Fortbildungsstunden an seine Ausbilder.) Journalisten akkreditieren sich bitte über ceulitz@uv.uni-kiel.de, 0431/880-7110.

Bilder stehen zum Download bereit:
www.uni-kiel.de/download/pm/2011/2011-124-1.jpg
Bildunterschrift: Im November findet an der Kieler Universität die erste internationale Taucher-Konferenz statt.

Foto: Wracktauchen, Claudio Provenzani

www.uni-kiel.de/download/pm/2011/2011-124-2.jpg
Bildunterschrift: Kieler Forschungstaucher erkunden regelmäßig die zum Teil mit Süßwasser gefüllten Höhlen Mexikos (Cenoten) auf der Suche nach Relikten vergangener Kulturen.

Foto: Uni Kunz

www.uni-kiel.de/download/pm/2011/2011-124-3.jpg
Bildunterschrift: Wissenschaftliches Tauchen ist Grundlage für spannende Themen in der Tauchmedizin oder Unterwasserarchäologie.

Foto: Uli Kunz

Kontakt:
Global Underwater Explorers (GUE)
E-Mail: info@globaldivingconference.com
Florian Huber M.A.
Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Arbeitsgruppe für maritime und limnische Archäologie
E-Mail: flohlys@yahoo.de

Dr. Boris Pawlowski | idw
Weitere Informationen:
http://www.globaldivingconference.com/
http://www.amla-kiel.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Erfolgsfaktor Digitalisierung
30.05.2017 | Technische Hochschule Mittelhessen

nachricht Wissenschaftsforum Chemie 2017
30.05.2017 | Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Methode zur Charakterisierung von Graphen

Wissenschaftler haben eine neue Methode entwickelt, um die Eigenschaften von Graphen ohne das Anlegen störender elektrischer Kontakte zu charakterisieren. Damit lassen sich gleichzeitig der Widerstand und die Quantenkapazität von Graphen sowie von anderen zweidimensionalen Materialien untersuchen. Dies berichten Forscher vom Swiss Nanoscience Institute und Departement Physik der Universität Basel im Wissenschaftsjournal «Physical Review Applied».

Graphen besteht aus einer einzigen Lage von Kohlenstoffatomen. Es ist transparent, härter als Diamant, stärker als Stahl, dabei aber flexibel und ein deutlich...

Im Focus: New Method of Characterizing Graphene

Scientists have developed a new method of characterizing graphene’s properties without applying disruptive electrical contacts, allowing them to investigate both the resistance and quantum capacitance of graphene and other two-dimensional materials. Researchers from the Swiss Nanoscience Institute and the University of Basel’s Department of Physics reported their findings in the journal Physical Review Applied.

Graphene consists of a single layer of carbon atoms. It is transparent, harder than diamond and stronger than steel, yet flexible, and a significantly better...

Im Focus: Detaillierter Blick auf molekularen Gifttransporter

Transportproteine in unseren Körperzellen schützen uns vor gewissen Vergiftungen. Forschende der ETH Zürich und der Universität Basel haben nun die hochaufgelöste dreidimensionale Struktur eines bedeutenden menschlichen Transportproteins aufgeklärt. Langfristig könnte dies helfen, neue Medikamente zu entwickeln.

Fast alle Lebewesen haben im Lauf der Evolution Mechanismen entwickelt, um Giftstoffe, die ins Innere ihrer Zellen gelangt sind, wieder loszuwerden: In der...

Im Focus: Neue Methode für die Datenübertragung mit Licht

Der steigende Bedarf an schneller, leistungsfähiger Datenübertragung erfordert die Entwicklung neuer Verfahren zur verlustarmen und störungsfreien Übermittlung von optischen Informationssignalen. Wissenschaftler der Universität Johannesburg, des Instituts für Angewandte Optik der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) präsentieren im Fachblatt „Journal of Optics“ eine neue Möglichkeit, glasfaserbasierte und kabellose optische Datenübertragung effizient miteinander zu verbinden.

Dank des Internets können wir in Sekundenbruchteilen mit Menschen rund um den Globus in Kontakt treten. Damit die Kommunikation reibungslos funktioniert,...

Im Focus: Strathclyde-led research develops world's highest gain high-power laser amplifier

The world's highest gain high power laser amplifier - by many orders of magnitude - has been developed in research led at the University of Strathclyde.

The researchers demonstrated the feasibility of using plasma to amplify short laser pulses of picojoule-level energy up to 100 millijoules, which is a 'gain'...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wissenschaftsforum Chemie 2017

30.05.2017 | Veranstaltungen

Erfolgsfaktor Digitalisierung

30.05.2017 | Veranstaltungen

Lebensdauer alternder Brücken - prüfen und vorausschauen

29.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Neue Methode zur Charakterisierung von Graphen

30.05.2017 | Physik Astronomie

Riesenfresszellen steuern die Entwicklung von Nerven und Blutgefäßen im Gehirn

30.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Nano-U-Boot mit Selbstzerstörungs-Mechanismus

30.05.2017 | Biowissenschaften Chemie