Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Vom Glauben an das Ursache-Wirkung-Prinzip

07.10.2011
Neue Forschungsgruppe am Zentrum für interdisziplinäre Forschung der Universität Bielefeld

„Warum schwimmt Holz auf Wasser?“ oder „Warum bleibt ein Esel ein Esel, selbst wenn man ihm Streifen anmalt?“: Fragen wie diese zielen auf die Ursachen von Ereignissen und Phänomenen. Anzeichen für solches kausales – der Ursache nachspürendes - Denken finden sich vermutlich in allen Sprachen und Kulturen der Welt.

Die neue Forschungsgruppe am Zentrum für interdisziplinäre Forschung (ZiF) der Universität Bielefeld untersucht, was Kulturen und Sprachen im kausalen Denken gemeinsam ist und was sie unterscheidet. Die Gruppe nimmt in diesem Monat ihre Arbeit auf und forscht bis Ende Juli 2012. Sie heißt: „The Cultural Constitution of Causal Cognition“ (Die kulturelle Verfasstheit kausalen Denkens). Ihre Eröffnungstagung im ZiF am Donnerstag und Freitag, 13. und 14. Oktober, trägt den Titel „Setting the Stage for a Cross-Disciplinary Endeavour“ (Die Bühne bereiten für eine disziplinenübergreifende Aufgabe).

In der Forschungsgruppe arbeiten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus verschiedenen Disziplinen der Kognitionswissenschaften zusammen, die jeweils eine eigene Sicht auf kausales Denken haben – von ihnen gewöhnlich als „Kausalkognition“ bezeichnet. Die Ethnologen, Künstliche-Intelligenz-Forscher, Linguisten, Neurowissenschaftler, Philosophen und Psychologen wollen eine übergreifende Perspektive auf Kausalkognitionen entwickeln, über verschiedene Inhaltsbereiche, Kulturen und Disziplinen hinweg.

Die neue ZiF-Forschungsgruppe will für ihre Analysen insbesondere auch Theorien und Konzepte der Ethnologie einbeziehen. Diese Forschungsdisziplin zeichnet sich dadurch aus, dass sie Kulturen und Sozialleben von Völkern und Ethnien gegenüberstellt und vergleichend analysiert. Eines der Ziele der Forschungsgruppe ist es, die Ethnologie wieder stärker in die Kognitionswissenschaften zu integrieren. Denn die Forschungsdisziplin hat außer der Expertise für einzelne Kulturen und Kultur allgemein auch theoretische Ansätze und Methoden zu bieten, die beitragen können, die Variationsbreite kognitiver Prozesse präzise zu untersuchen.

Während der Eröffnungstagung kommen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus unterschiedlichen Bereichen der Kognitionswissenschaften zusammen, um über das Zusammenspiel von Kultur und Kausalkognition zu diskutieren. Zu Gast sind unter anderem Vertreter von namhaften Forschungseinrichtungen und Fachverbänden. Am Donnerstag, 13. Oktober, setzen sie sich mit dem Stand der Forschung zur Kausalkognition in den einzelnen Disziplinen auseinander. Der darauffolgende Tag steht unter dem Motto „Überwindung disziplinärer Grenzen“. In Vorträgen und Podiumsdiskussionen geht es um die Rolle, die kulturelle Expertise im Allgemeinen und die Ethnologie im Besonderen in den Kognitionswissenschaften spielen. Leiter der Konferenz sind Dr. Andrea Bender und Dr. Sieghard Beller (beide Universität Freiburg). Die Tagung findet in englischer Sprache statt.

Für den Verlauf des Forschungsjahres wurde eine Reihe von weiteren Workshops vorbereitet. Eine der Tagungen befasst sich mit „Magic in Medicine: Magical and non-magical causal reasoning about health and illness” (Magie in Medizin: Magische und nicht-magische Kausalperspektiven in Gesundheit und Krankheit), eine andere mit „Causality in cross-cultural and cross-linguistic perspective” (Kausalität aus interkultureller und sprachübergreifender Sicht).

Das Zentrum für interdisziplinäre Forschung (ZiF) – 1968 als „Keimzelle“ der Universität Bielefeld gegründet – fördert herausragende interdisziplinäre und innovative Forschungsprojekte und gilt als Ideengenerator für neue, ungewöhnliche und „riskante“ Forschungsthemen. Das ZiF ist eine unabhängige, thematisch ungebundene Forschungseinrichtung und steht Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aller Länder und aller Disziplinen offen.

Tagungszeiten:
13. Oktober, 9.00 Uhr bis 18.30 Uhr
14. Oktober, 9.00 Uhr bis 18.00 Uhr
Weitere Informationen im Internet:
www.uni-bielefeld.de/(de)/ZIF/AG/2011/10-12-Beller.html
Kontakt:
Dr. Anita Schroven, Universität Bielefeld
Assistentin der Forschungsgruppe
Telefon: 0521 106-2787
E-Mail: anita.schroven@uni-bielefeld.de
Tagungsbüro des ZiF:
Marina Hoffmann, Universität Bielefeld
Telefon: 0521 106-2768
Fax: 0521 106-6024
E-Mail: marina.hoffmann@uni-bielefeld.de

Ingo Lohuis | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-bielefeld.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017
17.01.2017 | Max-Planck-Institut für Astronomie

nachricht Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge
17.01.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau