Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gipfeltreffen der NRW-IKT-Branche in Bochum

23.10.2014

Am Donnerstag, 20. November, findet in Bochum der 5. Tag der Informations- und Kommunikationswirtschaft NRW statt. Konzeption und Durchführung des „IuK-Tags“ liegt beim Clustermanagement IKT.NRW.

Das Clustermanagement ist am Institut für Systemforschung der Informations-, Kommunikations- und Medientechnologie (SIKoM+) der Bergischen Universität Wuppertal angesiedelt und hat das Ziel, die Entwicklung der Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT) in NRW voranzutreiben. Kostenlose Anmeldung zur Veranstaltung ab sofort unter http://www.iuk-tag-nrw.de.Die Teilnehmerzahl ist begrenzt!

Der IuK-Tag richtet sich an Strategieverantwortliche, Innovationsmanager und Entrepreneure sowie Experten aus Forschung und Wissenschaft, politische Entscheidungsträger und Netzwerkmanager, die sich mit Zukunftsfragen der IKT-Branche und dem Einfluss der digitalen Transformation auf die Wirtschaft beschäftigen.

Die Tagungs-Teilnehmerinnen und -Teilnehmer in Bochum erwarten ein hochkarätig besetztes Programm und spannende Themen, die Chancen und Herausforderungen der digitalen Transformation generell und der IT-Sicherheit im Besonderen werden umfassend beleuchtet.

Renommierte Experten aus Wirtschaft, Forschung und Politik versprechen interessante Einblicke und Diskussionen – mit dabei sind u. a. Prof. Dr. Henning Kagermann, acatech-Präsident, der Hacker und Sicherheitsexperte Felix Lindner, Dr. Constanze Kurz von der IG Metall, Dr. Karl Lichtblau, IW Consult GmbH und NRW-Wirtschaftsminister Garrelt Duin.

Der erste Teil des Vormittagsprogramms stellt zur Diskussion, ob Sicherheitsfragen eher ein Hindernis oder eine Chance für Industrie 4.0 in NRW darstellen. Prof. Kagermann, ausgewiesener Experte für Industrie 4.0 und Cyber Physical Systems, spricht über Sicherheitsperspektiven, die bei der Verschmelzung von Produkten und internetbasierten Diensten zu berücksichtigen sind. Felix Lindner wird anschaulich machen, welche und wie viele „Sicherheitslücken“ es gibt und wie sie zu beheben sind.

Im zweiten Teil steht die Zukunft der Arbeit im Fokus. Unter dem Motto „Digitale Transformation: Wer arbeitet wo und wie?“ werden zentrale Fragen thematisiert: Was bedeutet es für Beschäftigte, wenn Anlagen und Maschinen autonom agieren? Wer kontrolliert eigentlich die Smart Factory? Und wie viele Arbeitsplätze schafft die Industrie 4.0? Dr. Constanze Kurz und Dr. Karl Lichtblau gehen auf diese Fragen ein.

Vertieft werden die beiden Schwerpunktthemen in zwei Talkrunden mit weiteren Experten. Ein weiteres Highlight ist die Verleihung des #DWNRW-Awards, der in diesem Jahr zum ersten Mal an innovative Unternehmen und Startups der digitalen Wirtschaft überreicht wird.

Im Forenprogramm am Nachmittag stellen Experten und Anwender aus der Praxis ihre Lösungen vor, diskutieren über aktuelle Fragen und geben einen tieferen Einblick in folgende Themen:
◾Cyber Physical Security – Erfolgsfaktor und Voraussetzung für Industrie 4.0
◾Cyber Physical Systems – Auf dem Weg in die Produktionspraxis
◾Zukunft digital: Fachkräfte und Arbeitswelten
◾Mobile Security – Schwachstellen der vernetzten Welt?
◾Intelligente Netze für Industrie 4.0, Smart City & Co.
◾Digitale Transformation – Regional goes global
◾Internationalization: Opportunities for ICT companies

Die Begleitausstellung ist Schauplatz für Innovationen aus Wirtschaft und Forschung in NRW, 30 zukunftsorientierte, innovative Player präsentieren ihre Lösungen und Angebote. Und auch für internationalen Austausch ist gesorgt: Gäste aus ganz Europa, China, Indien und weiteren Teilen Asiens kommen zum IuK-Tag und bringen neue Perspektiven ein.

Der Tag der Informations- und Kommunikationswirtschaft NRW ist das jährliche Top-Event der IKT-Branche in Nordrhein-Westfalen, letztes Jahr waren über 400 Teilnehmerinnen und Teilnehmer dabei. Das Clustermanagement IKT.NRW am Institut SIKoM+ der Bergischen Universität Wuppertal wird bei der Realisierung des 5. IuK-Tags NRW vom Ministerium für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk NRW sowie NRW.INVEST als Mitveranstaltern unterstützt. Sponsoren sind die Unternehmen G DATA Software AG, IBM Deutschland GmbH sowie QSC AG.

Details zum Programm, zu Themen, Referenten und Ausstellern unter http://www.iuk-tag-nrw.de.

Kontakt
Lena Weigelin, Clustermanagement IKT.NRW
Bergische Universität Wuppertal
Institut für Systemforschung der Informations-, Kommunikations- und Medientechnologie
Telefon: 0202/439-1035
E-Mail lena.weigelin@ikt.nrw.de

Weitere Informationen:

http://www.iuk-tag-nrw.de

Dr. Maren Wagner | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft
24.04.2017 | Wissenschaft im Dialog gGmbH

nachricht 3. Bionik-Kongress Baden-Württemberg
24.04.2017 | Hochschule Mannheim - University of Applied Sciences

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

3. Bionik-Kongress Baden-Württemberg

24.04.2017 | Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Phoenix Contact übernimmt Spezialisten für Netzleittechnik

24.04.2017 | Unternehmensmeldung

Phoenix Contact beteiligt sich an Berliner Start-up Unternehmen für Energiemanagement

24.04.2017 | Unternehmensmeldung

Phoenix Contact übernimmt Spezialisten für industrielle Kommunikationstechnik

24.04.2017 | Unternehmensmeldung