Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gipfeltreffen der NRW-IKT-Branche in Bochum

23.10.2014

Am Donnerstag, 20. November, findet in Bochum der 5. Tag der Informations- und Kommunikationswirtschaft NRW statt. Konzeption und Durchführung des „IuK-Tags“ liegt beim Clustermanagement IKT.NRW.

Das Clustermanagement ist am Institut für Systemforschung der Informations-, Kommunikations- und Medientechnologie (SIKoM+) der Bergischen Universität Wuppertal angesiedelt und hat das Ziel, die Entwicklung der Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT) in NRW voranzutreiben. Kostenlose Anmeldung zur Veranstaltung ab sofort unter http://www.iuk-tag-nrw.de.Die Teilnehmerzahl ist begrenzt!

Der IuK-Tag richtet sich an Strategieverantwortliche, Innovationsmanager und Entrepreneure sowie Experten aus Forschung und Wissenschaft, politische Entscheidungsträger und Netzwerkmanager, die sich mit Zukunftsfragen der IKT-Branche und dem Einfluss der digitalen Transformation auf die Wirtschaft beschäftigen.

Die Tagungs-Teilnehmerinnen und -Teilnehmer in Bochum erwarten ein hochkarätig besetztes Programm und spannende Themen, die Chancen und Herausforderungen der digitalen Transformation generell und der IT-Sicherheit im Besonderen werden umfassend beleuchtet.

Renommierte Experten aus Wirtschaft, Forschung und Politik versprechen interessante Einblicke und Diskussionen – mit dabei sind u. a. Prof. Dr. Henning Kagermann, acatech-Präsident, der Hacker und Sicherheitsexperte Felix Lindner, Dr. Constanze Kurz von der IG Metall, Dr. Karl Lichtblau, IW Consult GmbH und NRW-Wirtschaftsminister Garrelt Duin.

Der erste Teil des Vormittagsprogramms stellt zur Diskussion, ob Sicherheitsfragen eher ein Hindernis oder eine Chance für Industrie 4.0 in NRW darstellen. Prof. Kagermann, ausgewiesener Experte für Industrie 4.0 und Cyber Physical Systems, spricht über Sicherheitsperspektiven, die bei der Verschmelzung von Produkten und internetbasierten Diensten zu berücksichtigen sind. Felix Lindner wird anschaulich machen, welche und wie viele „Sicherheitslücken“ es gibt und wie sie zu beheben sind.

Im zweiten Teil steht die Zukunft der Arbeit im Fokus. Unter dem Motto „Digitale Transformation: Wer arbeitet wo und wie?“ werden zentrale Fragen thematisiert: Was bedeutet es für Beschäftigte, wenn Anlagen und Maschinen autonom agieren? Wer kontrolliert eigentlich die Smart Factory? Und wie viele Arbeitsplätze schafft die Industrie 4.0? Dr. Constanze Kurz und Dr. Karl Lichtblau gehen auf diese Fragen ein.

Vertieft werden die beiden Schwerpunktthemen in zwei Talkrunden mit weiteren Experten. Ein weiteres Highlight ist die Verleihung des #DWNRW-Awards, der in diesem Jahr zum ersten Mal an innovative Unternehmen und Startups der digitalen Wirtschaft überreicht wird.

Im Forenprogramm am Nachmittag stellen Experten und Anwender aus der Praxis ihre Lösungen vor, diskutieren über aktuelle Fragen und geben einen tieferen Einblick in folgende Themen:
◾Cyber Physical Security – Erfolgsfaktor und Voraussetzung für Industrie 4.0
◾Cyber Physical Systems – Auf dem Weg in die Produktionspraxis
◾Zukunft digital: Fachkräfte und Arbeitswelten
◾Mobile Security – Schwachstellen der vernetzten Welt?
◾Intelligente Netze für Industrie 4.0, Smart City & Co.
◾Digitale Transformation – Regional goes global
◾Internationalization: Opportunities for ICT companies

Die Begleitausstellung ist Schauplatz für Innovationen aus Wirtschaft und Forschung in NRW, 30 zukunftsorientierte, innovative Player präsentieren ihre Lösungen und Angebote. Und auch für internationalen Austausch ist gesorgt: Gäste aus ganz Europa, China, Indien und weiteren Teilen Asiens kommen zum IuK-Tag und bringen neue Perspektiven ein.

Der Tag der Informations- und Kommunikationswirtschaft NRW ist das jährliche Top-Event der IKT-Branche in Nordrhein-Westfalen, letztes Jahr waren über 400 Teilnehmerinnen und Teilnehmer dabei. Das Clustermanagement IKT.NRW am Institut SIKoM+ der Bergischen Universität Wuppertal wird bei der Realisierung des 5. IuK-Tags NRW vom Ministerium für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk NRW sowie NRW.INVEST als Mitveranstaltern unterstützt. Sponsoren sind die Unternehmen G DATA Software AG, IBM Deutschland GmbH sowie QSC AG.

Details zum Programm, zu Themen, Referenten und Ausstellern unter http://www.iuk-tag-nrw.de.

Kontakt
Lena Weigelin, Clustermanagement IKT.NRW
Bergische Universität Wuppertal
Institut für Systemforschung der Informations-, Kommunikations- und Medientechnologie
Telefon: 0202/439-1035
E-Mail lena.weigelin@ikt.nrw.de

Weitere Informationen:

http://www.iuk-tag-nrw.de

Dr. Maren Wagner | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin
24.02.2017 | TMF - Technologie- und Methodenplattform für die vernetzte medizinische Forschung e.V. (TMF)

nachricht Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie
24.02.2017 | Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie