Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gewiss ist nur das Ungewisse: „Exploring Uncertainty“ vom 09.-11. Oktober 2011 an der RWTH Aachen

31.08.2011
Wie können Roboter neue, vorher unbekannte Situationen bewältigen? Warum lassen scheinbar unbedeutende Gerüchte ganze Aktienmärkte abstürzen? Wie funktionieren Entscheidungsfindungsprozesse bei unvollständiger Information? Und was haben Ameisenhaufen und Wettervorhersagen gemeinsam?

Emergente Muster, chaotisches Systemverhalten und fluide Strukturen gehören mehr denn je zu den fundamentalen Phänomenen unseres alltäglichen Lebens. Dabei gilt: Je schneller sich die Dinge verändern und je komplexer und unvorhersagbarer sie sind, desto größer ist die Ungewissheit, die mit ihnen einhergeht.

Die Frage des richtigen Umgangs mit Ungewissheiten und Unsicherheiten wird sowohl in den privaten als auch in den wirtschaftlichen und wissenschaftlichen Lebensbereichen immer entscheidender. Dabei scheint sich gerade in jüngster Zeit ein Paradigmenwechsel abzuzeichnen: statt Ungewissheit zu reduzieren, gilt es, sie in ihrer Ubiquität zu akzeptieren und ihr dynamisches Potenzial nutzbar zu machen.

Die ebenso aktuelle wie fundamentale Frage nach Bedeutung und Umgang mit Ungewissheit steht im Fokus der disziplinübergreifenden RWTH Forums Research Conference “Exploring Uncertainty“, die das IMA/ZLW & IfU der RWTH Aachen University in Kooperation mit dem Lehrstuhl für Textlinguistik und Technikkommunikation vom 09.-11. Oktober im Aachener Super C ausrichtet. Die Konferenz regt durch Vielfalt und Interdisziplinarität zu spannenden Diskussionen an und eröffnet Wissenschaftlern aller Disziplinen sowie interessierten Wirtschaftsakteuren neue Erkenntnisse und Herangehensweisen.

Höchste wissenschaftliche Qualität ist garantiert: Mit Prof. Dr. Günter Abel (TU Berlin), Prof. Dr. Fritz Böhle (ISF München), Prof. Dr. Thomas Christaller (ISF München), Prof. Martin Rennert (UdK Berlin), Prof. Dr. Reinhard Viertl (TU Wien) und Prof. Dr. Martina Ziefle (RWTH Aachen University) geben sechs herausragende Keynote-Speaker multiperspektivische Einblicke in Bedeutung und Umgang mit Ungewissheit. Ausgewählte Fachvorträge vertiefen die durch die Keynotes eröffneten Themencluster und behandeln z.B. Ungewissheiten in der Bioethik, im Strafrecht, der Psychiatrie, in der Astrophysik, der Innovationsforschung und im Bauwesen.

Neben dem fachlichen Austausch bietet die „Exploring Uncertainty“ vielfältige Vernetzungsmöglichkeiten sowie ein außergewöhnliches kulturelles und künstlerisches Rahmenprogramm zum Thema. Nachwuchswissenschaftler/innen sind aufgerufen, ihre Forschungsergebnisse zum Thema Ungewissheit in einer Postersession zu präsentieren. Die besten Konferenzposter werden mit bis zu 1.500 Euro prämiert.

Nähere Informationen und das Programm zur Konferenz sowie Anmeldungsoptionen finden Sie unter www.exploringuncertainty.de. Die Anmeldefrist endet am 16. September. Fragen beantworten Ihnen gerne und jederzeit Alicia Dröge und Sven Trantow unter info@exploringuncertainty.de.

Thomas von Salzen | idw
Weitere Informationen:
http://www.rwth-aachen.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017
17.01.2017 | Max-Planck-Institut für Astronomie

nachricht Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge
17.01.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau