Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gewerblicher Rechtsschutz für Medizinprodukte

21.09.2009
80 Experten aus dem In- und Ausland beim 5. Augsburger Forum für Medizinprodukterecht

Ob es nun um Patente oder Geschmacksmuster, um Marken, um Lizenzverträge, um Produktpiraterie oder ganz allgemein um Know-how geht: wie bei allen Produkten werden hier auch bei Medizinprodukten immer Fragen des gewerblichen Rechtsschutzes aufgeworfen.

Rund 80 Expertinnen und Experten aus dem In- und Ausland treffen sich am 24. September 2009 an der Universität Augsburg beim 5. Augsburger Forum für Medizinprodukterecht, um das Thema "Gewerblicher Rechtsschutz für Medizinprodukte" aus unterschiedlichen Perspektiven anzugehen.

"Ein besonderer Schwerpunkt unserer Fachtagung liegt auf aktuellen Entwicklungen in diesem Bereich, wie wir sie in Deutschland, aber darüber hinaus in Europa insgesamt und in den USA beobachten", erläutert Prof. Dr. Ulrich M. Gassner. Er leitet die veranstaltende Forschungsstelle für Medizinprodukterecht (FMPR) an der Juristischen Fakultät der Universität Augsburg und war deren Initiator. Anschubfinanziert aus Mittel der High Tech-Offensive Bayern wurde die FMPR vor fünf Jahren als in Europa bislang einzigartige Einrichtung dieser Art errichtet.

Mit der technischen und ökonomischen Entwicklung Schritt halten

"Zehn Jahre, nachdem in Reaktion auf den rapiden medizintechnologischen Fortschritt 1995 auf europäischer Ebene ein spezielles Medizinprodukterecht geschaffen worden war, waren wir", so Gassner, "überzeugt davon, dass es notwendig und förderlich sei, auf universitärer Ebene ein Zentrum für die wissenschaftliche Bearbeitung und Auseinandersetzung mit dieser zu schaffen, um mit der technischen und ökonomischen Entwicklung auf dem Gebiet der Medizinprodukte Schritt halten zu können."

Ergebnisse der bisherigen Foren

Das anstehende ist das fünfte Augsburger Forum für Medizinprodukterecht (ausführliches Tagungsprogramm im Anhang). Die Ergebnisse der bisherigen vier Fachtagungen sind in folgenden Bänden publiziert:o Haftung für Medizinprodukte, 1. Augsburger Forum für Medizinprodukterecht, pmi Verlag AG, Frankfurt/M. 2006, 122 S., 24,80 Euro, ISBN 3-89786-061-9
o Innovation - Kostenübernahme - Rechtsschutz, 2. Augsburger Forum für Medizinprodukterecht, pmi Verlag, Frankfurt/M. 2007, 126 S., 24,80 Euro, ISBN 3-89786-072-4
o Marktüberwachung und Vigilanz im Umbruch, 3. Augsburger Forum für Medizinprodukterecht, Shaker Verlag, Aachen 2008, 110 S., 45,80 Euro, ISBN 978-3-8322-7468-9

o Klinische Bewertung von Medizinprodukten, 4. Augsburger Forum für Medizinprodukterecht, Shaker Verlag, Aachen 2009, 104 S., 45,80 Euro, ISBN 978-3-8322-8270-7

Medizinproduktrechtliche Weiterbildung

Neben einschlägiger Forschungsarbeit und den regelmäßig stattfindenden internationalen Fachtagungen zum Medizinprodukterecht bietet die FMPR gemeinsam mit dem Zentrum für Weiterbildung und Wissenstransfer (ZWW) der Universität Augsburg und in Kooperation mit der TÜV SÜD Akademie im Frühjahr 2010 bereits zum dritten Mal unter dem Titel "Medical Device Regulatory Affairs" einen Grundkurs im Medizinprodukterecht an. Der Kurs richtet sich an alle, die sich für eine Tätigkeit in der Herstellung oder im Vertrieb von Medizinprodukten interessieren oder in diesen Berufsfeldern schon erste Schritte unternommen haben. Dieses bundesweit einmalige Weiterbildungsangebot wird unterstützt vom Verband Forschender Arzneimittelhersteller (VFA), dem Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie (BPI), dem Bundesverband der Arzneimittelhersteller (BAH), dem Bundesverband Medizintechnologie (BVMed), dem Fachverband Elektromedizinische Technik (ZVEI), dem Deutsche Industrieverband für optische, medizinische und mechatronische Technologien (SPECTARIS) und vom Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e. V. (VDE).

Kontakt:

Prof. Dr. Ulrich M. Gassner
Forschungsstelle für Medizinprodukterecht
Juristische Fakultät der Universität Augsburg
86135 Augsburg
Telefon 0821/598-4600
ulrich.gassner@jura.uni-augsburg.de
http://www.jura.uni-augsburg.de/de/forschung/fmpr/
Anhang: Programm des 5. Augsburger Forums für Medizinprodukterecht
9.30: Begrüßung durch Prof. Dr. iur. Ulrich M. Gassner, Direktor der FMPR, Augsburg
9.40: Patentierung von Medizinprodukten - Patentanwältin Dr. rer. nat. Claudia Gonnermann, Bird & Bird, München
10.40: Marken- und Geschmacksmusterschutz bei Medizinprodukten - RAin Maximiliane Stöckel, Bird & Bird, Düsseldorf
11.30: Die prozessuale Durchsetzung von Schutzrechten - RAin Dr. iur. Susanne Ulmar, Bird & Bird, München
12.00: Lizenzmanagement bei Medizinprodukten - Dr. iur. Norbert Grzibek, Roche Diagnostics, Mannheim
12.30: Verwertungsrechte an Hochschulerfindungen - Ass. iur., Dipl.-Geogr. Roland Grenz, Transferstelle der Universität Augsburg, Augsburg
14.00: Strategien beim Know-how-Schutz von Medizinprodukten - RA Dr. iur. Christian Pisani, LL.M. (London), Müller & Pisani, München
14.30: Verteidigung gegen Produktpiraterie in Deutschland unter Anwendung des UWG - ein Praxisbericht - RA Stefan Ort, Karl Storz, Tuttlingen
15.20: Strategisches IP-Management - Risiken adressieren und Chancen nutzen im unternehmerischen Kontext - Dipl.-Wirtsch.-Ing. Ulrich Schröder, Dräger Medical, Lübeck
15.50: IP of medical devices in the U.S. - some particularities - Michael A. Morin Finnegan, Henderson, Farabow, Garrett & Dunner, Washington, D.C.

16.20: Schlussdiskussion

Klaus P. Prem | idw
Weitere Informationen:
http://www.jura.uni-augsburg.de/de/forschung/fmpr/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW
08.12.2016 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht NRW Nano-Konferenz in Münster
07.12.2016 | Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung NRW

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einzelne Proteine bei der Arbeit beobachten

08.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Intelligente Filter für innovative Leichtbaukonstruktionen

08.12.2016 | Messenachrichten

Seminar: Ströme und Spannungen bedarfsgerecht schalten!

08.12.2016 | Seminare Workshops