Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gewerblicher Rechtsschutz für Medizinprodukte

21.09.2009
80 Experten aus dem In- und Ausland beim 5. Augsburger Forum für Medizinprodukterecht

Ob es nun um Patente oder Geschmacksmuster, um Marken, um Lizenzverträge, um Produktpiraterie oder ganz allgemein um Know-how geht: wie bei allen Produkten werden hier auch bei Medizinprodukten immer Fragen des gewerblichen Rechtsschutzes aufgeworfen.

Rund 80 Expertinnen und Experten aus dem In- und Ausland treffen sich am 24. September 2009 an der Universität Augsburg beim 5. Augsburger Forum für Medizinprodukterecht, um das Thema "Gewerblicher Rechtsschutz für Medizinprodukte" aus unterschiedlichen Perspektiven anzugehen.

"Ein besonderer Schwerpunkt unserer Fachtagung liegt auf aktuellen Entwicklungen in diesem Bereich, wie wir sie in Deutschland, aber darüber hinaus in Europa insgesamt und in den USA beobachten", erläutert Prof. Dr. Ulrich M. Gassner. Er leitet die veranstaltende Forschungsstelle für Medizinprodukterecht (FMPR) an der Juristischen Fakultät der Universität Augsburg und war deren Initiator. Anschubfinanziert aus Mittel der High Tech-Offensive Bayern wurde die FMPR vor fünf Jahren als in Europa bislang einzigartige Einrichtung dieser Art errichtet.

Mit der technischen und ökonomischen Entwicklung Schritt halten

"Zehn Jahre, nachdem in Reaktion auf den rapiden medizintechnologischen Fortschritt 1995 auf europäischer Ebene ein spezielles Medizinprodukterecht geschaffen worden war, waren wir", so Gassner, "überzeugt davon, dass es notwendig und förderlich sei, auf universitärer Ebene ein Zentrum für die wissenschaftliche Bearbeitung und Auseinandersetzung mit dieser zu schaffen, um mit der technischen und ökonomischen Entwicklung auf dem Gebiet der Medizinprodukte Schritt halten zu können."

Ergebnisse der bisherigen Foren

Das anstehende ist das fünfte Augsburger Forum für Medizinprodukterecht (ausführliches Tagungsprogramm im Anhang). Die Ergebnisse der bisherigen vier Fachtagungen sind in folgenden Bänden publiziert:o Haftung für Medizinprodukte, 1. Augsburger Forum für Medizinprodukterecht, pmi Verlag AG, Frankfurt/M. 2006, 122 S., 24,80 Euro, ISBN 3-89786-061-9
o Innovation - Kostenübernahme - Rechtsschutz, 2. Augsburger Forum für Medizinprodukterecht, pmi Verlag, Frankfurt/M. 2007, 126 S., 24,80 Euro, ISBN 3-89786-072-4
o Marktüberwachung und Vigilanz im Umbruch, 3. Augsburger Forum für Medizinprodukterecht, Shaker Verlag, Aachen 2008, 110 S., 45,80 Euro, ISBN 978-3-8322-7468-9

o Klinische Bewertung von Medizinprodukten, 4. Augsburger Forum für Medizinprodukterecht, Shaker Verlag, Aachen 2009, 104 S., 45,80 Euro, ISBN 978-3-8322-8270-7

Medizinproduktrechtliche Weiterbildung

Neben einschlägiger Forschungsarbeit und den regelmäßig stattfindenden internationalen Fachtagungen zum Medizinprodukterecht bietet die FMPR gemeinsam mit dem Zentrum für Weiterbildung und Wissenstransfer (ZWW) der Universität Augsburg und in Kooperation mit der TÜV SÜD Akademie im Frühjahr 2010 bereits zum dritten Mal unter dem Titel "Medical Device Regulatory Affairs" einen Grundkurs im Medizinprodukterecht an. Der Kurs richtet sich an alle, die sich für eine Tätigkeit in der Herstellung oder im Vertrieb von Medizinprodukten interessieren oder in diesen Berufsfeldern schon erste Schritte unternommen haben. Dieses bundesweit einmalige Weiterbildungsangebot wird unterstützt vom Verband Forschender Arzneimittelhersteller (VFA), dem Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie (BPI), dem Bundesverband der Arzneimittelhersteller (BAH), dem Bundesverband Medizintechnologie (BVMed), dem Fachverband Elektromedizinische Technik (ZVEI), dem Deutsche Industrieverband für optische, medizinische und mechatronische Technologien (SPECTARIS) und vom Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e. V. (VDE).

Kontakt:

Prof. Dr. Ulrich M. Gassner
Forschungsstelle für Medizinprodukterecht
Juristische Fakultät der Universität Augsburg
86135 Augsburg
Telefon 0821/598-4600
ulrich.gassner@jura.uni-augsburg.de
http://www.jura.uni-augsburg.de/de/forschung/fmpr/
Anhang: Programm des 5. Augsburger Forums für Medizinprodukterecht
9.30: Begrüßung durch Prof. Dr. iur. Ulrich M. Gassner, Direktor der FMPR, Augsburg
9.40: Patentierung von Medizinprodukten - Patentanwältin Dr. rer. nat. Claudia Gonnermann, Bird & Bird, München
10.40: Marken- und Geschmacksmusterschutz bei Medizinprodukten - RAin Maximiliane Stöckel, Bird & Bird, Düsseldorf
11.30: Die prozessuale Durchsetzung von Schutzrechten - RAin Dr. iur. Susanne Ulmar, Bird & Bird, München
12.00: Lizenzmanagement bei Medizinprodukten - Dr. iur. Norbert Grzibek, Roche Diagnostics, Mannheim
12.30: Verwertungsrechte an Hochschulerfindungen - Ass. iur., Dipl.-Geogr. Roland Grenz, Transferstelle der Universität Augsburg, Augsburg
14.00: Strategien beim Know-how-Schutz von Medizinprodukten - RA Dr. iur. Christian Pisani, LL.M. (London), Müller & Pisani, München
14.30: Verteidigung gegen Produktpiraterie in Deutschland unter Anwendung des UWG - ein Praxisbericht - RA Stefan Ort, Karl Storz, Tuttlingen
15.20: Strategisches IP-Management - Risiken adressieren und Chancen nutzen im unternehmerischen Kontext - Dipl.-Wirtsch.-Ing. Ulrich Schröder, Dräger Medical, Lübeck
15.50: IP of medical devices in the U.S. - some particularities - Michael A. Morin Finnegan, Henderson, Farabow, Garrett & Dunner, Washington, D.C.

16.20: Schlussdiskussion

Klaus P. Prem | idw
Weitere Informationen:
http://www.jura.uni-augsburg.de/de/forschung/fmpr/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni
24.05.2017 | Institute for Advanced Sustainability Studies e.V.

nachricht Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet
24.05.2017 | Deutsche Diabetes Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochspannung für den Teilchenbeschleuniger der Zukunft

24.05.2017 | Physik Astronomie

3D-Graphen: Experiment an BESSY II zeigt, dass optische Eigenschaften einstellbar sind

24.05.2017 | Physik Astronomie

Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"

24.05.2017 | Messenachrichten