Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Getriebe-Hersteller schalten höher und globaler

20.09.2011
10. Internationales CTI Symposium und Expo
„Innovative Fahrzeug-Getriebe, Hybrid- und Elektro-Antriebe“
5. – 8. Dezember 2011, Berlin
Neueste Getriebe-Entwicklungen wie das manuelle 7-Gang-Getriebe von Porsche oder das 9-Gang-Automatik-Getriebe von ZF zeigen, wie innovativ die Entwickler von Getriebe- und Antriebstechnologien an der Optimierung des Antriebsstrangs arbeiten. Neben den technischen Herausforderungen bei der Entwicklung konventioneller sowie elektrischer Antriebe, müssen sich Getriebehersteller dem internationalen Wettbewerb stellen. Neue Märkte wie China oder Indien bieten interessante Rahmenbedingungen, stellen aber auch andere Anforderungen an die Motorisierung und die Elektrifizierung des Antriebsstrangs.

Auf dem 10. Internationalen CTI Symposium „Innovative Fahrzeug-Getriebe, Hybrid- und Elektro-Antriebe“ (5. bis 8. Dezember 2011, Berlin) stellen rund 90 internationale Getriebe- und Automobilexperten die aktuellen wirtschaftlichen und technologischen Trends in der Getriebe- und Antriebsentwicklung vor. Der indische Botschafter Sudhir Vyas erläutert die Perspektiven für den indischen Automobilmarkt. Den chinesischen Markt beleuchten Dr. Karl-Thomas Neumann (Volkswagen Group China) und Didier Lexa (GETRAG Corporate Group). Gemeinsam mit Ralf Najork (Schaeffler Group), Shigeo Ishida (Jatco Ltd), Dr. Manfred Klüting (BMW Group) und Prof. Dr.-Ing. Ulrich Spicher (Karlsruher Institut für Technologien) diskutiert Neumann über Downsizing und die Optimierung des Getriebes als Alternative zur Elektromobilität.

Der Antriebsstrang im Jahr 2050

Wie die Elektrifizierung des Antriebsstrangs und die weiteren Optimierungen des Verbrennungsmotors die Antriebswelt bis 2050 verändern werden, diskutieren unter anderen Dirk Lappe (Porsche Engineering Services GmbH), Jörg Grotendorst (Continental Automotive GmbH), Dr. Harald Naunheimer (ZF Friedrichshafen AG) sowie Frank Kessler (BMW Group) und Prof. Jürgen Stockmar. In den zehn Fachforen des CTI Symposiums werden neue Konzepte für die unterschiedlichen Getriebeformen im Automobil vorgestellt. Zusätzlich zu den Möglichkeiten zur Leistungsoptimierung von manuellen und Automatik-Getrieben stehen hier die Entwicklungen von Elektro- und Hybridantrieben für Pkws und Nutzfahrzeuge im Fokus.

Seit zehn Jahren vier „Getriebe-Tage“ in Berlin

Das weltweit etablierte CTI Symposium „Innovative Fahrzeug-Getriebe, Hybrid- und Elektro-Antriebe“ feiert in diesem Jahr sein zehnjähriges Jubiläum. „Auf unserem Jubiläumssymposium wollen wir Bilanz ziehen, den Stand der Technik präsentieren und insbesondere in die Zukunft schauen“, stellt der Vorsitzende des CTI Symposiums, Prof. Dr.-Ing. Ferit Küçükay (Technische Universität Braunschweig), im Vorfeld der Veranstaltung fest. Mit jährlich bis zu 1000 Teilnehmern hat sich die Veranstaltung in den letzten zehn Jahren zu einem der wichtigsten internationalen Treffpunkte Automobilgetriebe-Experten entwickelt. Flankiert werden die Plenarsitzungen und Fachforen durch die begleitende Fachausstellung „Transmission Expo“, auf der über 70 internationale Getriebe-Hersteller und -Zulieferer ihre aktuellen Produkte und Dienstleistungen dem Fachpublikum präsentieren. www.transmission-expo.de Hier präsentieren sich auch die Gewinner des diesjährigen CTI Young Drive Experts Award, der am 5. Dezember an die besten Nachwuchsingenieure im Bereich der Getriebe- und Antriebentwicklung vergeben wird.

www.getriebe-symposium.de/award

Traditionell wird das CTI Symposium mit einem Einführungstag eröffnet und geht mit einer Vergleichsfahrt aktueller Getriebe- und Antriebstechnologien im ADAC-Fahrsicherheitszentrum Berlin-Brandenburg am vierten Tag zu Ende.

Seit fünf Jahren unterstreicht die Veranstaltung ihren internationalen Charakter durch eine Schwester-Veranstaltung in den USA. 2012 erweitert CTI sein Angebot und bietet erstmals ein Getriebe-Symposium in China an.

Weitere Informationen unter:
www.getriebe-symposium.de/presse
www.getriebe-symposium.de/award
www.transmission-expo.de

Kontakt:
Dr. Nadja Thomas
Senior-Pressereferentin
CTI Car Training Institute – ein Geschäftsbereich der EUROFORUM Deutschland SE
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
E-Mail: nadja.thomas@car-training-institute.com

Dr. phil. Nadja Thomas | CTI Car Training Institute
Weitere Informationen:
http://www.getriebe-symposium.de/presse
http://www.getriebe-symposium.de
http://www.car-training-institute.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW
08.12.2016 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht NRW Nano-Konferenz in Münster
07.12.2016 | Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung NRW

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie