Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Getreide, Gewürze, Kaffee – Quelle natürlicher Inhaltsstoffe

06.10.2011
- Verbraucher setzen auf natürliche Inhaltsstoffe bei Food, Pharma und Kosmetik
- Gewinnung, Wirkung, neue Produkte – Fokus von Wissenschaft und Wirtschaft
- Erstes Kooperationsforum gemeinsam mit der Gesundheitsregion Chiemgau am 20. Oktober 2011 im Kongresszentrum K1, Traunreut/Chiemgau

„Bio-“ oder „Öko“-Produkte treffen den Zeitgeist. Bioaktive Substanzen aus der Natur erfahren deshalb große Nachfrage beim Verbraucher. Hochwertige sekundäre Pflanzeninhaltsstoffe haben ein breites Anwendungspotenzial und werden für funktionelle Nahrungsmittel, Medikamente oder Kosmetika verwendet.

Der Trend zu natürlichen Inhaltsstoffen beeinflusst somit Hersteller von Lebensmitteln wie auch Produzenten von Phytopharmaka und Naturkosmetik. Neben der Anwendung wird aber aufgrund des vielfältigen Angebotes der Natur auch die Grundlagenforschung kontinuierlich vorangetrieben. Sie beschäftigt sich z. B. mit weiteren bioaktiven Pflanzeninhaltsstoffen aus Getreide, Gewürzen oder geröstetem Kaffee und untersucht gezielt deren Wirkung auf den menschlichen Organismus und mögliche gesundheitsfördernde Effekte.

Das Kooperationsforum
Was versteht man eigentlich unter natürlichen Inhaltsstoffen, wie werden sie hergestellt und wohin geht der Trend? Experten aus dem Bereich natürliche und funktionelle Inhaltsstoffe diskutieren die aktuellen Entwicklungen und informieren über neue Produkte beim interdisziplinären Kooperationsforum „Natürliche Inhaltsstoffe – Ernährung, Gesundheit, Funktionalität“ am 20. Oktober 2011 in Traunreut im Chiemgau. Konzipiert und organisiert wird das Forum von der Bayern Innovativ GmbH in Zusammenarbeit mit der Wirtschaftsförderungs GmbH des Landkreises Traunstein und dem Regionalen Planungsverband Südostoberbayern sowie dem Cluster Ernährung.
Referenten aus Wirtschaft und Wissenschaft präsentieren aktuelle Forschungsvorhaben zur Gewinnung, Charakterisierung und Wirksamkeit neuer funktioneller Bestandteile. Sie skizzieren potenzielle Wertschöpfungsketten – vom Anbau wertstoffgebender Pflanzen über die Extraktion und Verarbeitung der Wirkstoffe bis hin zu neuen Produkten und deren kundengerechter Vermarktung.

Geschildert werden technische Verfahren zur Gewinnung nachhaltiger und natürlicher Rohstoffe, Methoden zur Aufklärung von Funktionalität und Wirkprinzipien von Inhaltsstoffen oder Produktstrategien mit Ausrichtung auf Gesundheit und Wohlbefinden.

Die Themenschwerpunkte – Gewinnung, Wirkung, Anwendung
Um natürliche Inhaltsstoffe aus Pflanzen für Anwendungen im Lebensmittel-, Arzneimittel- oder Kosmetikbereich verwenden zu können, müssen diese zuerst aus den Rohstoffen isoliert werden. Eine bedeutende Art der Gewinnung stellt die Extraktion mit überkritischem Kohlendioxid dar. Die Evonik Industries AG in Trostberg ist eines der weltweit führenden Unternehmen, das dieses Verfahren anwendet und ständig weiterentwickelt. Mit der Methode lassen sich Aroma- und Geschmacksstoffe sowie bioaktive Pflanzeninhaltsstoffe aus dem Rohstoff isolieren und für verschiedene Anwendungen bereitstellen. Vorteil des Verfahrens ist, dass es besonders schonend ist und auch keine Rückstände im Produkt verbleiben. Es lässt sich auf viele verschiedene Rohstoffe anwenden; neben Kaffee, Tee und Gewürzen auch auf Ingwer, Johannisbeeren, Nüsse sowie auf Algen und Shrimps.

Am Lehrstuhl für Lebensmittelchemie und molekulare Sensorik der Technischen Universität München untersuchen Prof. Thomas Hofmann und Dr. Roman Lang die Biofunktionalität wertgebender pflanzlicher Inhaltsstoffe, die eine gesundheitsfördernde Wirkung versprechen. Ein Beispiel sind Inhaltsstoffe des gerösteten Kaffees. In ihrer Studie zeigten sie, dass Kaffee einen gesundheitsfördernden Effekt hat, der auf antioxidativen und DNA-schützenden Substanzen beruht.

Die Intermed Discovery GmbH ist ein Unternehmen, das sich Methoden aus der Pharmaforschung zu Nutze macht, um neue bioaktive Substanzen und funktionelle Inhaltsstoffe zu finden, aus denen Pharmazeutika, Kosmetikprodukte oder funktionelle Lebensmittelinhaltsstoffe hergestellt werden können. Dabei greift das Unternehmen auf eine der weltweit größten Naturstoffbibliotheken zurück. Diese Bibliothek umfasst Pflanzen ebenso wie verschiedenste Mikroorganismen oder marine Lebewesen. Mit Hilfe einer Kombination aus Hochdurchsatzscreenings und Datenbankrecherche identifiziert sie biologisch aktive Naturstoffe. Auf diese Weise wurden mehr als 1.000 unterschiedliche bioaktive Substanzen isoliert und aus bisher noch unbekannten bzw. nicht genutzten Inhaltsstoffen neue spezifisch wirkende Produkte entwickelt.

Weitere Informationen
Aktuell sind mehr als 100 Teilnehmer und 17 Aussteller angemeldet; u. a. von Unternehmen wie Adelholzener Alpenquellen, Agilpharma, AKRAS Flavours, Alpenhain Käsespezialitäten, Amway, Bernhard Werner Nahrungsmittel, Bosch und Siemens Hausgeräte, B.R.A.I.N., Büchi Labortechnik, CCS Cell Culture Service, Cfm Oskar Tropitzsch, Denk Ingredients, DuPont, EDERNA, Finzelberg, Intermed Discovery, LEIMER, LipoFIT Analytic, Lonza, Mindel-Food, NateCO2, Nutritis, Picometrics, Phytolab, Phyton Biotech, Roquette, Thermo Fisher Scientific, vis vitalis, Wacker Chemie, dem Fraunhofer-Institut für Biomedizinische Technik IBMT, der Technischen Universität München und den Universitäten Bayreuth und Dresden.

Die begleitende Fachausstellung zeigt Technologien, Produkte und Dienstleistungen aus den Bereichen Anbau, Verarbeitung und Analytik, Herstellung und Anwendung von natürlichen Inhaltsstoffen in Food, Pharma und Kosmetik.

Am Vortag, 19. Oktober 2011, bietet das Rahmenprogramm den Teilnehmern des Kooperationsforums eine Führung durch die Dinzler Kaffeerösterei AG sowie anschließend die Besichtigung der Adelholzener Alpenquellen GmbH. Am Abend findet ein Empfang mit Get-together auf dem Landsitz Gut Ising statt.

Das Forum bietet somit eine ideale Plattform zum Erfahrungs- und Wissensaustausch und zur Erschließung neuer Kooperationen und Anwendungsfelder.

Dr. Petra Blumenroth | idw
Weitere Informationen:
http://www.bayern-innovativ.de/ingredients2011

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein
28.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle
28.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen IMWS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Von Agenten, Algorithmen und unbeliebten Wochentagen

28.03.2017 | Unternehmensmeldung

Hannover Messe: Elektrische Maschinen in neuen Dimensionen

28.03.2017 | HANNOVER MESSE

Dimethylfumarat – eine neue Behandlungsoption für Lymphome

28.03.2017 | Medizin Gesundheit