Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gesundheitssysteme durch Innovationen krisenfest machen

13.09.2013
Im Vorfeld des 16. Jahreskongresses, der vom 2. bis 4. Oktober 2013 unter dem Motto „Resiliente und innovative Gesundheitssysteme in Europa“ stattfindet, hat das European Health Forum Gastein (EHFG) das aktualisierte Tagungsprogramm vorgestellt (http://www.ehfg.org/de/program2013.html).

Unter den hochkarätigen politischen Entscheidungsträgern, die ihre Teilnahme am führenden gesundheitspolitischen Kongress in Europa bestätigt haben, sind unter anderem der EU-Kommissar für Gesundheit und Verbraucherpolitik, Tonio Borg, Österreichs Gesundheitsminister Alois Stöger und sein deutscher Amtskollege Daniel Bahr.

„Die neuesten Entwicklungen zeigen, wie brandaktuell das Thema des diesjährigen Kongresses ist“, so EHFG Präsident Prof. Dr. Helmut Brand: „Aufbauend auf dem Kernthema des letzten Jahres, das die Auswirkungen von Sparprogrammen in den Mittelpunkt gestellt hat, gehen wir jetzt einen Schritt weiter. Die Probleme, zu denen die Auswirkungen der Krise zuletzt geführt haben, machen deutlich, wie dringend aktuelle politische Ansätze überdacht werden müssen.“

Das Spannungsverhältnis von Austeritätspolitik und notwendigen Innovationen in Gesundheitssystemen wird daher ebenso im Mittelpunkt des EHFG stehen wie die Frage, welche Lehren aus der aktuellen Krise gezogen werden können und wie darauf resiliente und innovative Antworten gefunden werden können.

Der diesjährige Kongress strebe nicht weniger als die gesundheitspolitische „Quadratur des Kreises“ an, so Prof. Brand: „Gesundheitssysteme widerstandsfähig gegen Krisen zu machen und gleichzeitig Platz und finanzielle Mittel für Innovationen sicherzustellen ist in Zeiten von Wirtschaftskrise, Armut und psychischen Belastungen von enormer Relevanz.“

Die EU-Kommission, unter anderem auch vertreten durch Paola Testori Coggi, Generaldirektorin für Gesundheit und Verbraucherangelegenheiten (DG SANCO), Robert Madelin, Generaldirektor für Kommunikationsnetze, Inhalte und Technologien (DG Connect) und Lieve Fransen, Direktorin in der Generaldirektion Beschäftigung, Soziales und Integration, wird den Kongress für die Präsentation ihrer Strategien nutzen – etwa zum Thema „Investitionen in die Gesundheit“ oder „mHealth – Mobile Applikationen“.

Um sicherzustellen, dass die in Gastein diskutierten Themen und Vorschläge konkret in die europäische Gesundheitspolitik einfließen, will Prof. Brand die Vertreter des Trios der EU-Ratspräsidentschaften stärker einbinden.

„Politische Entscheidungen in der Sozial- und Gesundheitspolitik beeinflussen das Leben der einzelnen Bürger/-innen sehr direkt“, so der EHFG-Präsident. Litauen, das aktuell die EU-Ratspräsidentschaft führt, wird durch Gesundheitsminister Vytenis Povilas Andriukaitis vertreten sein, aus Griechenland als nachfolgendes EU-Präsidentschaftsland wird Gesundheitsminister Adonis Georgiades erwartet.

Irland, das die Präsidentschaft im ersten Halbjahr 2013 innehatte, wird durch den Stellvertretenden Generalsekretär im Gesundheitsministerium Fergal Lynch vertreten sein. Ungarns Gesundheitsminister Miklós Szóska hat sein Kommen ebenso bestätigt wie die Amtskollegen aus der Republik Moldau, Andrei Usatii, und Taiwan, Wen-ta Chiu.

Weitere hochkarätige Teilnehmer sind unter anderem Zsuzsanna Jakab, WHO Regionaldirektorin für Europa; Uwe E. Reinhardt, Professor an der Woodrow Wilson School of Public and International Affairs der Universität Princeton; Marc Sprenger, Direktor des European Centre for Disease Prevention and Control (ECDC); sowie die Europaabgeordneten Karin Kadenbach, Antonyia Parvanova, Angelika Werthmann und Amelia Andersdotter.

Rund 600 Teilnehmer/-innen aus 50 Ländern werden auch heuer das European Health Forum Gastein als einzigartige Plattform des Meinungsaustausches für Entscheidungsträger, Nicht-Regierungsorganisationen, Patientenvertreter/-innen, Anbieter von Gesundheitsleistungen, Wissenschaft und Industrie nutzen.

In Plenardebatten werden unter anderem die Widerstandsfähigkeit von Gesundheitssystemen, die Notwendigkeit von Investitionen in das Gesundheitssystem sowie die Frage nach Umsetzung und Finanzierbarkeit von Innovationen im Gesundheitsbereich trotz schwieriger Rahmenbedingungen schwerpunktmäßig behandelt. Weitere Themen sind die Rolle psychischer Gesundheit als Motor einer gesunden Wirtschaft, der innovative Bereich mHealth, die sogenannten Zivilisationserkrankungen (NCDs) sowie die Folgen des Freihandelsabkommens zwischen Europa und den USA.

Workshops setzen sich unter anderem mit folgenden Themen auseinander: Besserer Zugang zur Versorgung; weniger Diskriminierung im Gesundheitssystem; patientenzentrierte Diabetesversorgung; Schizophrenie und soziale Inklusion; der Stand von onkologischen Therapien im europäischen Vergleich; ökonomische Stresstests für Gesundheitssysteme; und Krankenhauskeime – ein unterschätztes Problem.

Medienservice:
- Für eine Akkreditierung beim EHFG als Medienverterter/-in wenden Sie sich bitte an press@ehfg.org.

- Während des EHFG werden eine Reihe von hochkarätigen Sprecher/-innen bei drei Pressekonferenzen zur Verfügung stehen. Das laufend aktualisierte Programm von Medienveranstaltungen finden Sie hier: http://www.ehfg.org/de/1011.html

Thea Roth | idw
Weitere Informationen:
http://www.ehfg.org/de/1011.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur
21.07.2017 | Goethe-Universität Frankfurt am Main

nachricht Den Nachhaltigkeitskreis schließen: Lebensmittelschutz durch biobasierte Materialien
21.07.2017 | Cofresco Forum

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Im Focus: Manipulating Electron Spins Without Loss of Information

Physicists have developed a new technique that uses electrical voltages to control the electron spin on a chip. The newly-developed method provides protection from spin decay, meaning that the contained information can be maintained and transmitted over comparatively large distances, as has been demonstrated by a team from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute. The results have been published in Physical Review X.

For several years, researchers have been trying to use the spin of an electron to store and transmit information. The spin of each electron is always coupled...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungen

Den Nachhaltigkeitskreis schließen: Lebensmittelschutz durch biobasierte Materialien

21.07.2017 | Veranstaltungen

Operatortheorie im Fokus

20.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einblicke unter die Oberfläche des Mars

21.07.2017 | Geowissenschaften

Wegbereiter für Vitamin A in Reis

21.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten