Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gesucht: Managementkonzepte für die Energieversorgung von Morgen

26.04.2012
Die international renommierte Wirtschaftshochschule ESCP Europe und die Prüfungs- und Beratungsgesellschaft Ernst & Young eröffnen am 24. Mai 2012 eine Diskussionsreihe zur Initiierung einer gesellschaftlichen Debatte der Energiewende, zu der die Veranstalter Vertreter aus Politik und Wirtschaft sowie die interessierte Öffentlichkeit einladen.

- ESCP Europe und Ernst & Young bieten mit „Klartext Energie“ eine Diskussionsplattform für Wirtschaft und Politik

- Erste Veranstaltung am 24. Mai in Berlin

Die international renommierte Wirtschaftshochschule ESCP Europe und die Prüfungs- und Beratungsgesellschaft Ernst & Young eröffnen am 24. Mai 2012 eine Diskussionsreihe zur Initiierung einer gesellschaftlichen Debatte der Energiewende, zu der die Veranstalter Vertreter aus Politik und Wirtschaft sowie die interessierte Öffentlichkeit einladen. Gastbeiträge der Vattenfall Europe AG, VNG – Verbundnetz Gas AG sowie energiewirtschaftliche Experten der ESCP Europe und von Ernst & Young gestalten den inhaltlichen Rahmen dieser Auftaktveranstaltung.

Grundlage dieser gemeinsamen Initiative ist die Neuausrichtung und -gestaltung der Energieversorgung. Denn in Deutschland und Europa werden momentan grundlegende energiepolitische Weichenstellungen für eine umfassende Umgestaltung der Energieversorgungssysteme vorgenommen. Dazu gehören beispielsweise die Förderung des Ausbaus der erneuerbaren Energien, ein stärkerer Gestaltungswille der Kommunen, der sich etwa in dem Phänomen der Rekommunalisierung äußert und eine Anpassung der Regulierungssysteme, um den zielgerichteten Ausbau der Netze zu unterstützen und Ineffizienzen im Betrieb zu korrigieren.

Dabei sind Netzausbaupläne und die Entwicklung des deutschen bzw. europäischen Stromerzeugungsparks inklusive des Ausbaus der erneuerbaren Energien eng aufeinander abzustimmen. Erst durch einen koordinierten und kosteneffizienten Ausbau der erneuerbaren Energien in Kombination mit der Nutzung bestehender und dem Bau neuer konventioneller Anlagen sowie anderer Spitzenlastkraftwerke lassen sich Versorgungssicherheit, Kosteneffizienz und Umweltverträglichkeit der Energieversorgung gewährleisten.

Das ausführliche Programm und Informationen zur Anmeldung finden Sie unter www.escpeurope.de/klartext-energie

Über die ESCP Europe
Die ESCP Europe ist weltweit die älteste Handelshochschule und wurde 1819 in Paris gegründet. Sie hat heute rund 4.000 Studierende aus über 90 Nationen an fünf europäischen Standorten: Berlin, London, Madrid, Paris und Turin. Die akademische Ausbildung der Studierenden erfolgt in transnationalen Studiengängen und vermittelt wirtschaftliche und praxisnahe Fachkenntnisse. Von verschiedenen Master-Studiengängen über Promotions- und MBA-Programme bis zur Corporate Education bietet die ESCP Europe ein breites Spektrum an Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten für internationale Studenten und Führungskräfte. Die ESCP Europe in Berlin ist als wissenschaftliche Hochschule staatlich anerkannt und arbeitet seit 1973 in Deutschland. Bundesweit ist sie die erste Hochschule, die von allen drei wichtigen internationalen Akkreditierungsagenturen – AACSB, AMBA und EFMD (EQUIS) – anerkannt worden ist und damit die so genannte „Triple Crown“ erhalten hat.
Pressekontakt ESCP Europe:
ESCP Europe Wirtschaftshochschule Berlin
Pressestelle
Heubnerweg 8-10, 14059 Berlin
Fon: +49 30 32 007-140
presse@escpeurope.de

Holger Büth | idw
Weitere Informationen:
http://www.escpeurope.de
http://www.escpeurope.de/klartext-energie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern
08.12.2017 | Swiss Tropical and Public Health Institute

nachricht Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter
07.12.2017 | Deutsche Gesellschaft für Pathologie e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

E-Mobilität: Neues Hybridspeicherkonzept soll Reichweite und Leistung erhöhen

12.12.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Brände die Tundra langfristig verändern

12.12.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Gefäßregeneration: Wie sich Wunden schließen

12.12.2017 | Medizin Gesundheit