Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gesucht: Kluge Köpfe für große Aufgaben in den Umweltbranchen

14.09.2010
DBU legt Schwerpunkt auf Nachwuchsförderung im Umweltschutz − Tagung am 4./5. Oktober in Osnabrück

Ein Blick auf den deutschen Arbeitsmarkt zeigt: Es fehlen Ingenieure. Rund 37.000 Stellen sind nach einer aktuellen Studie des Instituts der Deutschen Wirtschaft Köln nicht besetzt. Noch immer entscheiden sich zu wenig Schulabgänger für eine naturwissenschaftlich-technische Laufbahn.

Dies stellt nicht zuletzt die Umwelttechnologien vor große Herausforderungen, denn sie sind Wachstumsbranchen und auf qualifizierten Nachwuchs angewiesen. „Dem Fachkräftemangel in diesen Branchen müssen wir dringend entgegen steuern“, fordert Dr. Fritz Brickwedde, Generalsekretär der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU). Die naturwissenschaftlich- technische Umweltbildung sei deswegen ein zunehmend wichtiges Thema in der Förderarbeit der Stiftung. Bei der DBU-Tagung „Kluge Köpfe für große Aufgaben. Umweltthemen in Schülerlaboren & Co.“ am 4./5. Oktober in Osnabrück werden Naturwissenschaftler und Bildungsexperten Konzepte zur Nachwuchsförderung im Umweltschutz vorstellen.

Die Umwelttechnologien sind auf Erfolgskurs. Sie wachsen überdurchschnittlich stark und haben sich auch in der Wirtschaftskrise als verlässliche Stütze erwiesen. Nach einer 2009 veröffentlichten Studie der Roland Berger Strategy Consultants, die im Auftrag des Bundesumweltministeriums erstellt wurde, betrug ihr Umsatz 2007 weltweit rund 1,4 Milliarden Euro. Bis 2020 soll er sich mehr als verdoppeln. Deutschland besetzt dabei nach Angaben des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung, Berlin, derzeit mit durchschnittlich 16 Prozent Weltmarktanteil international eine Spitzenposition. Auch was die Beschäftigung angeht, ist die Umwelttechnik ein Wachstumsmotor: Während in anderen Branchen die Beschäftigtenzahlen tendenziell rückläufig sind, sollen hier bis 2020 in Deutschland etwa 1,1 Millionen neue Arbeitsplätze entstehen.

Brickwedde: „Hier bieten sich berufliche Zukunftsperspektiven für engagierte Naturwissenschaftler und Ingenieure wie kaum in einer anderen Disziplin. Es wäre dramatisch, wenn der Aufwärtstrend der Umweltbranchen durch einen Mangel an qualifizierten Nachwuchs gestoppt würde. Um dies zu verhindern, müssen wir junge Menschen vielseitig und vor allem frühzeitig mit Naturwissenschaft und Technik vertraut machen“. Experimentelles Lernen und projektorientiertes Arbeiten spielten dabei eine entscheidende Rolle. Genauso wichtig sei es, Technikthemen in gesellschaftliche Zusammenhänge und die Lebenswelt von Kindern und Jugendlichen einzubinden.

„Dabei bietet der Klima- und Umweltschutz vielfältige Ansatzpunkte, um das Interesse an naturwissenschaftlichen Fragestellungen zu wecken“, so Brickwedde. Dies habe auch das DBU-Herbstsymposium „Kluge Köpfe für große Aufgaben. Herausforderungen im Umweltschutz meistern“ letztes Jahr in Benediktbeuern deutlich gemacht. Experten aus Verbänden, Unternehmen, Stiftungen, Museen und Schülerlaboren sowie Lehrer und Schüler waren hier zusammen gekommen und hatten erstmals den Fachkräftemangel in den Ingenieurwissenschaften in Zusammenhang mit der boomenden Umweltbranche und einer naturwissenschaftlich-technischen Umweltbildung diskutiert. Der gerade erschienene Tagungsband enthält sämtliche Beiträge der Teilnehmer und gibt einen Überblick über Herausforderungen und praktische Beispiele der Nachwuchsförderung in den Naturwissenschaften. Der Band kann kostenfrei heruntergeladen oder bestellt werden unter www.dbu.de/publikationen.

„Mit der Tagung in Osnabrück am 4./5. Oktober wollen wir den Austausch fortführen und Impulse für Initiativen in der naturwissenschaftlich-technischen Umweltbildung setzen“, erklärt Ulrike Peters, DBU-Referentin für Umweltkommunikation. Am Beispiel aktueller Umweltthemen und neuer Projekte zeige die Veranstaltung, wie Schülerlabore und außerschulische Bildungseinrichtungen für die MINT-Fächer (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik) begeistern können. Die Eingangsvorträge halten Professor Dr. Manfred Euler, Direktor am IPN Leibniz Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften, Kiel, Professor Dr. Uwe Schneidewind, Präsident des Wuppertal Instituts, und Dr. Hani El Nokraschy, Gründungsmitglied und Vizevorsitzender des Aufsichtsrates der DESERTEC-Foundation, Hamburg. Es werden Arbeitskreise zu den Themen „Nachhaltige Chemie in Schule, Schülerlabor und Co.“, „Regenerative Energie und Energieeffizienz: Was geht in Kita, Grundschule und Sek. I?“ und „Ressourcen: Megathema für den Umweltschutz! – Auch ein Thema für Schülerlabore?“ angeboten.

Die Tagung findet im Zentrum für Umweltkommunikation der DBU in Osnabrück statt. Sie richtet sich an Mitglieder naturwissenschaftlicher und technischer Fachverbände, Lehrer naturwissenschaftlicher Fächer, Institute der Lehrerfortbildung und -ausbildung, Lehrerseminare, Hochschulen, Fach- und Forschungsinstitute, Umweltbildungszentren, Schülerlabore und Wissenschafts-Zentren. Das ausführliche Programm steht unter www.dbu.de/klugekoepfe. Die Anmeldung ist bis zum 27. September möglich unter n.frommeyer@dbu.de. Die Kosten betragen 75 Euro.

Franz-Georg Elpers | DBU
Weitere Informationen:
http://www.dbu.de
http://www.dbu.de/123artikel30675_335.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Von Batterieforschung bis Optoelektronik
23.06.2017 | Justus-Liebig-Universität Gießen

nachricht 10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge
22.06.2017 | Haus der Technik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Radioaktive Elemente in Cassiopeia A liefern Hinweise auf Neutrinos als Ursache der Supernova-Explosion

23.06.2017 | Physik Astronomie

Dünenökosysteme modellieren

23.06.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Makro-Mikrowelle macht Leichtbau für Luft- und Raumfahrt effizienter

23.06.2017 | Materialwissenschaften