Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gestern Pocahontas, heute Avatar: Öffentliche Tagung zu Medien und Postkolonialismus

17.04.2014

Ein Urvolk, das von den Weißen aus dem Westen erobert wird und sich zur Wehr setzt– diese Geschichte lässt sich immer wieder erzählen. Und sie wird immer wieder erzählt.

Wie dabei der Postkolonialismus diese Art von Filmen prägt, möchte eine Arbeitsgruppe des Instituts für Medienwissenschaft der Ruhr-Uni mit ihrer Tagung „Grenzspuren und De-präsentationen – Postcolonial Studies als Medientheorie“ verdeutlichen.

Vom 24. bis 26. April sind alle Interessierten eingeladen, in der Bochumer Zukunftsakademie NRW Vorträge zu hören, Filme zu schauen und mit Experten zu diskutieren.

Kulturelle und rassistische Klischees in den Medien

„Die Kolonialzeit hat sich in Deutschland und anderen ehemaligen Kolonialmächten tief in
das gesellschaftliche Unterbewusstsein eingeschrieben“, erklärt Prof. Dr. Eva Warth vom Institut für Medienwissenschaft der Ruhr-Universität Bochum.

„Wir propagieren heute auf der einen Seite political correctness, doch auf der anderen Seite reproduzieren wir in den Medien unreflektiert kulturelle und rassistische Klischees“. Die Arbeitsgruppe Postcolonial Studies, die aus einer studentischen Initiative entstand, möchte die wissenschaftliche Diskussion über die Konstruktion von Differenz und Grenze in den Medien in die Öffentlichkeit tragen.

Die „Hottentotten Venus“ als Attraktion

Die Tagung besteht aus mehreren Filmvorführungen, die mit Vorträgen eingeleitet und nachher diskutiert werden. Den Anfang macht der Film „Vénus Noire“ von Abdellatif Kechiche. Er erzählt die auf historischen Fakten beruhende Geschichte der Südafrikanerin Sarah Baartmann: Sie wurde im 19.
Jahrhundert als „Hottentotten Venus“ in Europa als Attraktion vorgeführt.

Am Freitag geht es um den Film „The Halfmoon Files“ von Philipp Scheffner. Den Abschluss am Samstag bildet eine wissenschaftliche Betrachtung des amerikanischen Science-Fiction-Films „Avatar“ von James Cameron. Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei. Interessierte, die an der gesamten Tagung teilnehmen möchten, sollten sich per E-Mail anmelden (pcm@rub.de). Für die Filmvorführungen ist keine Anmeldung erforderlich.

Weitere Informationen
Arbeitsgruppe Postcolonial Media Studies, Institut für Medienwissenschaften, Ruhr-Universität Bochum, Universitätsstr. 150, 44801 Bochum, Tel. 0234/32 28072
E-Mail: pcm@rub.de

Angeklickt
Die Homepage der Tagung mit dem vollständigen Programm
http://www.grenzspuren.com/
Die Tagung auf Facebook
https://www.facebook.com/grenzspuren

Tabea Steinhauer | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule
18.01.2017 | Technische Universität Bergakademie Freiberg

nachricht Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017
17.01.2017 | Max-Planck-Institut für Astronomie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik