Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gestern Pocahontas, heute Avatar: Öffentliche Tagung zu Medien und Postkolonialismus

17.04.2014

Ein Urvolk, das von den Weißen aus dem Westen erobert wird und sich zur Wehr setzt– diese Geschichte lässt sich immer wieder erzählen. Und sie wird immer wieder erzählt.

Wie dabei der Postkolonialismus diese Art von Filmen prägt, möchte eine Arbeitsgruppe des Instituts für Medienwissenschaft der Ruhr-Uni mit ihrer Tagung „Grenzspuren und De-präsentationen – Postcolonial Studies als Medientheorie“ verdeutlichen.

Vom 24. bis 26. April sind alle Interessierten eingeladen, in der Bochumer Zukunftsakademie NRW Vorträge zu hören, Filme zu schauen und mit Experten zu diskutieren.

Kulturelle und rassistische Klischees in den Medien

„Die Kolonialzeit hat sich in Deutschland und anderen ehemaligen Kolonialmächten tief in
das gesellschaftliche Unterbewusstsein eingeschrieben“, erklärt Prof. Dr. Eva Warth vom Institut für Medienwissenschaft der Ruhr-Universität Bochum.

„Wir propagieren heute auf der einen Seite political correctness, doch auf der anderen Seite reproduzieren wir in den Medien unreflektiert kulturelle und rassistische Klischees“. Die Arbeitsgruppe Postcolonial Studies, die aus einer studentischen Initiative entstand, möchte die wissenschaftliche Diskussion über die Konstruktion von Differenz und Grenze in den Medien in die Öffentlichkeit tragen.

Die „Hottentotten Venus“ als Attraktion

Die Tagung besteht aus mehreren Filmvorführungen, die mit Vorträgen eingeleitet und nachher diskutiert werden. Den Anfang macht der Film „Vénus Noire“ von Abdellatif Kechiche. Er erzählt die auf historischen Fakten beruhende Geschichte der Südafrikanerin Sarah Baartmann: Sie wurde im 19.
Jahrhundert als „Hottentotten Venus“ in Europa als Attraktion vorgeführt.

Am Freitag geht es um den Film „The Halfmoon Files“ von Philipp Scheffner. Den Abschluss am Samstag bildet eine wissenschaftliche Betrachtung des amerikanischen Science-Fiction-Films „Avatar“ von James Cameron. Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei. Interessierte, die an der gesamten Tagung teilnehmen möchten, sollten sich per E-Mail anmelden (pcm@rub.de). Für die Filmvorführungen ist keine Anmeldung erforderlich.

Weitere Informationen
Arbeitsgruppe Postcolonial Media Studies, Institut für Medienwissenschaften, Ruhr-Universität Bochum, Universitätsstr. 150, 44801 Bochum, Tel. 0234/32 28072
E-Mail: pcm@rub.de

Angeklickt
Die Homepage der Tagung mit dem vollständigen Programm
http://www.grenzspuren.com/
Die Tagung auf Facebook
https://www.facebook.com/grenzspuren

Tabea Steinhauer | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“
15.12.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor
15.12.2017 | inter 3 Institut für Ressourcenmanagement

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik