Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Geographen leisten Beitrag zur Klimapolitik

09.10.2008
Universität Jena veranstaltet vom 13.-17. Oktober Symposium für globale Fernerkundung

Wälder sind eine essentielle natürliche Ressource und sorgen für Lebensraum, sauberes Wasser und reine Luft. Sie schützen vor den Auswirkungen des Klimawandels und speichern Kohlenstoff.

"Trotz der enormen Bedeutung für Mensch und Klima sind diese Leistungen der Wälder unterbewertet", weiß Dr. Martin Herold von der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Die Klimakonvention der Vereinten Nationen möchte deshalb in Zukunft die Bedeutung der Wälder stärken. "Knapp ein Fünftel der weltweit von Menschen verursachten Kohlenstoffemissionen werden durch die Abholzung der Wälder hervorgerufen. In der Diskussion um das Kyoto-Folgeabkommen soll es Anreize geben, den wichtigen Kohlenstoffspeicher Wald langfristig zu sichern", macht der Experte für Fernerkundung deutlich.

Er organisiert federführend das 3. GOFC-GOLD Land Cover Symposium, das vom 13. bis 17. Oktober an der Universität Jena stattfindet und sich der Erdbeobachtung globaler Waldflächen widmet. "Um globale Veränderungen im Waldbestand zu erfassen und somit die Umsetzung der UN-Klimakonvention zu unterstützen, sind effiziente und international anerkannte Beobachtungsinstrumente nötig", erklärt der Jenaer Geograph. Einheitliche und umsetzbare technische Richtlinien innerhalb der internationalen Wissenschafts- und Anwendergemeinde zu entwickeln ist eines der Ziele, mit denen sich das von Fernerkundungsexperten und Raumfahrtbehörden ins Leben gerufene Programm GOFC-GOLD (Global Observation of Forest Cover - Global Observation of Land Dynamics) befasst. Alle zwei Jahre findet hierzu ein internationales Symposium statt.

In diesem Jahr werden internationale Experten aus 29 Ländern an der Friedrich-Schiller-Universität erwartet, wo sich das von der Europäischen Raumfahrtbehörde ESA geförderte Projektbüro von GOFC-GOLD befindet. Die Vernetzung regionaler Partner als Voraussetzung einer kontinuierlichen und konsistenten Waldkartierung ist eines der wichtigsten Ziele des Symposiums. Nicht nur Fernerkundler und Förster kommen in die Stadt an der Saale, sondern auch Vertreter der UN, der Klimakonvention und nationaler Behörden. "Uns ist vor allem die enge Zusammenarbeit mit Entwicklungsländern und großen Staaten wie Russland und Kanada wichtig, da sich hier große Teile des weltweiten Waldbestands befinden", weiß Herold.

Seit Beginn des Programms 2004 hat sich das Jenaer Projektbüro zum Knotenpunkt eines globalen Forschungsnetzwerkes entwickelt, das u. a. einen wichtigen Beitrag zur UN Klimakonvention leistet. Mit wachsender Bedeutung des Programms nimmt auch der politische Einfluss zu: "Wir hoffen, mit dem Symposium den wichtigen Beitrag der Erdbeobachtung zur Umsetzung der Klimakonventionen weiter voranzutreiben", so Prof. Christiane Schmullius, Inhaberin des Lehrstuhls für Fernerkundung, die das Jenaer Projektbüro leitet. "Es wäre ein wichtiger Schritt, den zuständigen Gremien eine verlässliche und unabhängige Methodik für zukunftsweisende Entscheidungen an die Hand zu geben."

Kontakt:
Dr. Martin Herold
Institut für Geographie der Friedrich-Schiller-Universität Jena
Grietgasse 6, 07743 Jena
Tel.: 03641 / 948887
E-Mail: m.h[at]uni-jena.de

Katrin Czerwinka | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-jena.de
http://www.gofc-gold.uni-jena.de/sites/Jena08.php

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens
19.01.2017 | Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO)

nachricht Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule
18.01.2017 | Technische Universität Bergakademie Freiberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie