Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

In Genf findet die erste Jahreskonferenz zu den globalen Problemthemen Energie, Umwelt und Entwicklung statt

04.03.2009
Eine wegweisende internationale Konferenz bietet ein Forum für die Themen Energie, Umweltschutz und Entwicklung und sucht nach einem gemeinsamen Nenner für die Herausforderungen die die Menschheit lösen muss und bietet zudem eine ungewöhnliche Chance für Spitzenvertreter der Energiewirtschaft aus dem Iran und dem Westen direkt miteinander zu diskutieren.

Am 16. und 17. März 2009 veranstaltet die Energy Pact Foundation die Energy Pact Conference im International Conference Centre in Genf. Die mit Unterstützung der Republik und des Kantons Genf organisierte Konferenz ist die erste ihrer Art, die sich integral mit den Themenkreisen Energiebedarf sowie mit Umwelt- und Entwicklungsproblemen befasst.

Der ehemalige deutsche Bundeskanzler Gerhard Schröder leitet die Energy Pact Conference und erklärt: "Es besteht eine grosse Notwendigkeit einer internationalen Übereinkunft und eines integralen Lösungsansatzes zum Thema Energie, Umwelt und Entwicklung. Auf diese Probleme muss heute eingegangen werden und eine internationale Plattform wie die Energy Pact Conference bietet ein Forum, um die Herausforderungen gemeinsam anzugehen."

Referenten mit unterschiedlichen Hintergründen und Kompetenzen werden der Konferenz beiwohnen, darunter Ali Al-Naimi, Energieminister von Saudi-Arabien, GholamHossein Nozari, Ölminister des Iran, Gary Ross, CEO von PIRA Energy, ein weltbekannter Spezialist auf dem Energiemarkt, Ashok Khosla, Präsident der International Union for Conservation of Nature (IUCN) und Präsident des Club of Rome, Sergei Ordzhonikidze, Generaldirektor der Vereinten Nationen in Genf, Akademiker von MIT, Harvard, Columbia, dem EPFL und The Graduate Institute sowie Visionäre wie Nobelpreisträger Carlo Rubbia, Johan Galtung, und der Schweizer Luftfahrer Bertrand Piccard.

Hochrangige Vertreter einer Reihe von Ländern, die weltweit zu den Hauptenergieproduzenten und -verbrauchern zählen, werden ebenfalls erwartet.

Die Energy Pact Foundation ist eine nicht gewinnorientierte und nicht politische Stiftung unter der Aufsicht der Schweizer Bundesregierung. Hauptziele der Stiftung sind die Förderung des ausgeglichenen Nutzens der verschiedenen Energiequellen mit der Zielsetzung gemeinsamer Innovation, wirtschaftlicher Entwicklung und des Schutzes der Umwelt.

Pressekonferenz

Am 4. März 2009 wird in Genf eine Pressekonferenz veranstaltet.
An den Veranstaltungstagen wird es ausserdem tägliche Pressebriefings geben.
Pressehinweis & Ansprechpartner:
Die Akkreditierung als Journalist ist kostenlos aber zwingend erforderlich. Interviewanfragen und alle übrigen Pressefragen richten Sie bitte an Maude Hug, Presssprecherin, Tel. +41(0)22-308-62-23, E-Mail m.hug@energypact.org . Die Online-Registrierung ist unter http://www.energypact.org bis Mittwoch, den 11. März 2009 möglich.

Maude Hug | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.energypact.org

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule
18.01.2017 | Technische Universität Bergakademie Freiberg

nachricht Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017
17.01.2017 | Max-Planck-Institut für Astronomie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

ALMA beginnt Beobachtung der Sonne

18.01.2017 | Physik Astronomie

Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

18.01.2017 | Architektur Bauwesen

Neues Forschungsspecial zu Meeren, Ozeanen und Gewässern

18.01.2017 | Geowissenschaften