Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Vom Gen zur Ethik - Wissen und Verantwortung in den Biowissenschaften

26.02.2010
Wie sich das Verhältnis von Biowissenschaften und Gesellschaft über die letzten Jahrzehnte verändert hat und was gegenwärtig "Verantwortung" in den Biowissenschaften bedeutet diskutieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus den Geistes- und Biowissenschaften am 11. März 2010 auf einer Tagung in Essen.

Die Tagung wird vom Center for Responsibility Research am Kulturwissenschaftlichen Institut Essen (KWI) in Kooperation mit dem Zentrum für Medizinische Biotech¬nologie (ZMB) der Universität Duisburg-Essen veranstaltet.

Die Tagung "Vom Gen zur Ethik" widmet sich den grundsätzlichen Fragen, wie wir mit der Vielfalt an "Biowissen" umgehen und was genau "Verantwortung" in den Biowissenschaften bedeutet. Im Fokus stehen außerdem folgende Fragen: Welche Wissens- und Verantwortungskulturen tangieren die Beziehung zwischen "Gen" und Lebensbegriff, Evolution, Vererbung und Verhalten? Welche ethischen Dimensionen werden durch Gentechnik, Biomedizin und Agrarwissenschaft berührt? Dazu sollen aktuelle Analysen und Perspektiven im interdisziplinären Dialog und Erfahrungsaustausch gesucht und entfaltet werden. Ein besonderes Anliegen der Veranstalter ist es auch, die gewonnenen Erfahrungen und Ansätze in die interdisziplinäre Lehr- und Forschungspraxis an den Hochschulen einzubringen.

Wissenschaftliche Leitung:
Ludger Heidbrink (Center for Responsibility Research am KWI) und Hans Werner Ingensiep (Universität Duisburg-Essen)
ReferentInnen:
Lydia Didt-Koziel (Universität Duisburg-Essen), Franz-Theo Gottwald (Vorstand Schweisfurth-Stiftung, München), Kristian Köchy (Universität Kassel), Peter Kunzmann (Universität Jena), Staffan Müller-Wille (University of Exeter), Christoph Rehmann-Sutter (Universität zu Lübeck), Bernhard Verbeek (Technische Universität Dortmund), Michael Weingarten (Universität Stuttgart).

Ausführliches Tagungsprogramm: siehe unten

Datum: 11. März 2010, 9.30 bis 19 Uhr
Ort: Kulturwissenschaftliches Institut Essen (KWI), Goethestrasse 31, 45128 Essen

Journalisten sind herzlich eingeladen, um eine Anmeldung bis zum 9. März 2010 wird gebeten.

Kontakt:
Magdalena Schaeffer, Pressesprecherin, Kulturwissenschaftliches Institut Essen (KWI),

Tel. 0201 7204 -152, magdalena.schaeffer@kwi-nrw.de.

Weitere Informationen erhalten Sie im Internet unter
http://www.kulturwissenschaften.de/home/veranstaltung-274.html
PROGRAMM
Donnerstag, 11. März 2010
9.30 Uhr
Begrüßung & Einführung
Prof. Dr. Ludger Heidbrink (KWI Essen)
Prof. Dr. Hans Werner Ingensiep (Institut für Philosophie, Universität Duisburg-Essen)

Dr. Lydia Didt-Koziel (ZMB, Universität Duisburg-Essen)

10.00 Uhr
"Biophilosophische Grundlagen"
Prof. Dr. Dr. Kristian Köchy (Institut für Philosophie, Universität Kassel)
11.00 Uhr
"Evolution & Gen"
Prof. Dr. Michael Weingarten (Institut für Philosophie, Universität Stuttgart)
12.00 Uhr
"Vererbung & Wissen"
Dr. Staffan Müller-Wille (Centre for Genomics in Society, University of Exeter UK)

13.00 Uhr: Mittagessen

14.00 Uhr
"Gen & Verhalten"
Prof. Dr. Bernhard Verbeek (Biologie, Universität Dortmund)
15.00 Uhr
"Biomedizin & Verantwortung"
Prof. Dr. Christoph Rehmann-Sutter (Institut für Medizin¬geschichte und Wissenschaftsforschung (IMGWF), Universität zu Lübeck)

16.00 Uhr: Pause

16.30 Uhr
"Gentechnik & Würde"
Prof. Dr. Peter Kunzmann (Zentrum für Ethik, Universität Jena)
17.30 Uhr
"Agrarwissenschaft, Ernährung & Ethos"
Prof. Dr. Franz-Theo Gottwald (Vorstand Schweisfurth-Stiftung, München)
18.30 Uhr
Rückblick & Abschlussdiskussion "Wissen und Verantwortung in den Biowissenschaften"
Über das Kulturwissenschaftliche Institut Essen (KWI):
Das Kulturwissenschaftliche Institut Essen (KWI) ist das Forschungskolleg der Universitätsallianz Metropole Ruhr (UAMR), zu der sich die Universitäten Bochum, Dortmund und Duisburg-Essen zusammengeschlossen haben. Seine Aufgabe ist die Förderung hervorragender interdisziplinärer Forschung in den Geistes-, Sozial- und Kulturwissenschaften mit regionalen, nationalen und internationalen Partnern. Das KWI erforscht die Grundlagen der modernen Kultur praxisnah und mit Blick auf aktuelle relevante gesellschaftliche Fragen. Derzeit stehen die Themenfelder kollektive Erinnerung, kulturelle Vielfalt der Weltgesellschaft, soziale Verantwortung und kulturelle Aspekte des Klimawandels im Mittelpunkt. Mit seinen Veranstaltungen sucht das KWI den Dialog mit einer breiteren Öffentlichkeit, es unterhält enge Partnerschaften mit Kultureinrichtungen und Medien.

Magdalena Schaeffer | idw
Weitere Informationen:
http://www.kulturwissenschaften.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung
26.07.2017 | Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften

nachricht Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln
26.07.2017 | Technische Hochschule Köln

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Physiker designen ultrascharfe Pulse

Quantenphysiker um Oriol Romero-Isart haben einen einfachen Aufbau entworfen, mit dem theoretisch beliebig stark fokussierte elektromagnetische Felder erzeugt werden können. Anwendung finden könnte das neue Verfahren zum Beispiel in der Mikroskopie oder für besonders empfindliche Sensoren.

Mikrowellen, Wärmestrahlung, Licht und Röntgenstrahlung sind Beispiele für elektromagnetische Wellen. Für viele Anwendungen ist es notwendig, diese Strahlung...

Im Focus: Physicists Design Ultrafocused Pulses

Physicists working with researcher Oriol Romero-Isart devised a new simple scheme to theoretically generate arbitrarily short and focused electromagnetic fields. This new tool could be used for precise sensing and in microscopy.

Microwaves, heat radiation, light and X-radiation are examples for electromagnetic waves. Many applications require to focus the electromagnetic fields to...

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Basis für neue medikamentöse Therapie bei Demenz

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Aus Potenzial Erfolge machen: 30 Rittaler schließen Nachqualifizierung erfolgreich ab

27.07.2017 | Unternehmensmeldung

Biochemiker entschlüsseln Zusammenspiel von Enzym-Domänen während der Katalyse

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie