Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gemeinsames Wissen bündeln für den Schutz des Chapala Sees

11.02.2010
Der Global Nature Fund veranstaltet im März 2010 eine internationale Seenschutzkonferenz am Chapala See in Mexiko, der zu den am stärksten bedrohten Seen weltweit gehört. Zahlreiche Experten mexikanischer und internationaler Naturschutzorganisationen, Forschungseinrichtungen und Behörden diskutieren über die aktuellen Themen und Herausforderungen für den Schutz der einzigartigen Ökosysteme.

Vom 22. bis zum 25. März 2010 findet im mexikanischen Guadalajara die 13. Living Lakes-Konferenz statt. Es ist die erste internationale Veranstaltung in Lateinamerika, die sich mit ökologischen, wirtschaftlichen und sozialen Aspekten des Managements von Seen und Feuchtgebieten befasst. Die Ergebnisse sollen in den Ramsar-Managementplan für den Lago Chapala einfließen.

Der mexikanische Umweltminister Juan Rafael Elvira Quesada eröffnet die Konferenz zusammen mit den Präsidenten der Bundesstaaten Jalisco und Michoacán. Das Ureinwohnervolk Huicholes, einer der letzten von der Zivilisation wenig berührten Ureinwohnerstämme Mexikos, der stark auf den Chapala See angewiesen ist, wird ebenfalls durch einen Sprecher vertreten sein.

Insgesamt erwarten die Veranstalter Global Nature Fund (GNF), Sociedad de Amigos del Lago de Chapala und Fundacion de la Cuenca Lerma-Chapala-Santiago mehr als 150 Teilnehmer aus zahlreichen Seenregionen der Welt, darunter anerkannte Experten von mexikanischen und internationalen Naturschutzorganisationen, Forschungseinrichtungen und Behörden. Das Programm der Konferenz und Anmeldeformulare sind beim GNF und auf der Internetseite www.globalnature.org/13LL-Conference erhältlich. Alle interessierten und engagierten Akteure auf dem Gebiet von Seen- und Feuchtgebietsmanagement sind herzlich eingeladen, an den Veranstaltungen der Konferenz teilzunehmen.

Hintergrundinformationen:

Der Lago Chapala gehört zu den stark bedrohten Seen der Welt: Die Verschmutzung durch Schwermetalle aus Industriebetrieben und ungeklärte Abwässer von Gemeinden, der Eintrag von Nährstoffen und Pestiziden aus der Landwirtschaft und zu hohe Wasserentnahme für die Landwirtschaft belasten die Wasserqualität enorm. Die unkontrollierte Uferbebauung beeinträchtigt das sensible Ökosystem gravierend und ist ein weiterer Grund für zahlreiche Nutzungskonflikte. Die Fläche des Sees hat sich in den letzten 10 Jahren um ca. 50 % verringert.

Im Februar 2009 konnte das Living Lakes-Netzwerk eine erste Erfolgsmeldung verzeichnen: Der Lago Chapala wurde zu einem international bedeutenden Feuchtgebiet im Rahmen der internationalen Ramsar-Konvention erklärt. Die mexikanischen Living Lakes-Partner Fundación Cuenca Lerma Chapala, IDEA und Amigos del Lago haben entscheidend dazu beigetragen. Die Konferenz in Mexiko wird maßgeblich unterstützt von der Universität von Guadalajara (Universidad de Guadalajara), der Regierung des Bundesstaats Jalisco und dem Nationalen Polytechnischen Institut (Instituto Politecnico Nacional). Im Rahmen von Living Lakes baut der GNF konstruktive Partnerschaften mit Unternehmen auf. Derzeit kooperiert der GNF mit Deutsche Lufthansa, T-Mobile, Daimler, Reckitt Benckiser, SIKA und Ziemann.

Weitere Informationen:
Global Nature Fund - Internationale Stiftung für Natur und Umwelt
Fritz-Reichle-Ring 4, D-78315 Radolfzell
Tel.: 07732-9995-82
Fax: 07732-9995-88
E-Mail: info@globalnature.org

| Global Nature Fund
Weitere Informationen:
http://www.globalnature.org
http://www.globalnature.org/13LL-Conference

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Wunderwelt der Mikroben
22.02.2017 | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

nachricht Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus
21.02.2017 | VDI Wissensforum GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

IHP-Forschungsteam verbessert Zuverlässigkeit beim automatisierten Fahren

22.02.2017 | Automotive

Neue Prozesstechnik für effizientes Bohren und Schneiden auf der LASER CHINA

22.02.2017 | Messenachrichten

Nanoinjektion steigert Überlebensrate von Zellen

22.02.2017 | Physik Astronomie