Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die Geheimnisse der Muskeln entschlüsseln

11.04.2011
Sportwissenschaftler der Friedrich-Schiller-Universität laden zur DVS-Tagung vom 14.-16. April nach Jena ein

„Ein Sportler kennt keinen Schmerz?“, fragt Prof. Dr. Heiko Wagner am Donnerstag (14. April) in den Rosensälen der Friedrich-Schiller-Universität Jena (Fürstengraben 27). Der Sportwissenschaftler aus Münster hält einen der vier Hauptvorträge bei der Tagung der DVS-Sektion Biomechanik 2011, die vom 14. bis 16. April in Jena abgehalten wird.

Unter dem Titel „Biomechanik – vom Muskelmodell bis zur angewandten Bewegungswissenschaft“ laden Dr. Tobias Siebert und Prof. Dr. Reinhard Blickhan Fachkolleginnen und -kollegen der Deutschen Vereinigung für Sportwissenschaft (DVS) nach Jena ein. Zum dritten Mal wird eine biomechanisch orientierte DVS-Tagung durch die Jenaer Sportwissenschaftler ausgerichtet. Und die Resonanz von über 100 Anmeldungen spricht für kompetente Gastgeber.

„Wir haben ein anspruchsvolles Programm mit 46 wissenschaftlichen Vorträgen zusammengestellt, in dem die Jenaer Schwerpunkte deutlich sichtbar sind“, erläutert der Physiker und Zoologe Reinhard Blickhan, der als Inhaber des Lehrstuhls für Bewegungswissenschaft der Universität Jena ein interdisziplinäres Team leitet.

Ein Fokus der Jenaer Forscher richtet sich darauf, die Diagnose der Muskeln auf eine wissenschaftliche Basis zu stellen. „Wir betreiben in Jena Grundlagenforschung, deren Ergebnisse in vielfältiger Weise in den unterschiedlichen Disziplinen der Sportwissenschaft angewendet werden“, sagt Dr. Tobias Siebert. Ausgehend von Versuchen mit Menschen und Tieren erstellen die Jenaer Sportwissenschaftler rechnergestützte Muskel-Skelett-Modelle. Mit Hilfe solcher Modelle kann man zum Beispiel die individuellen Leistungsgrenzen eines Sportlers herausfinden. Daten, wie sie im Lauflabor der Universität erhoben werden, finden zudem Eingang bei den Trainingswissenschaftlern und helfen Forschern, neuartige Roboter zu entwickeln. Dr. Siebert schätzt die mathematischen Modellierungen, da es aufgrund der Komplexität des Untersuchungsgegenstandes – sprich des Menschen – häufig nicht möglich ist, alle Abhängigkeiten, Phänomene und Variablen direkt zu messen.

Die Tagung solle eine Brücke schlagen zwischen den Schwerpunkten der Jenaer Bewegungswissenschaft und klassischen Gebieten der Sportbiomechanik, sagt Prof. Blickhan. Er sei deshalb besonders froh, Vertreter der unterschiedlichen Disziplinen der Sportwissenschaft in Jena begrüßen zu können, zumal das erste Symposium der Sektion Biomechanik der DVS von seinem Amtsvorgänger Prof. Dr. Wolfgang Gutewort in Jena 1992 durchgeführt wurde.

Kontakt:
Dr. Tobias Siebert
Institut für Sportwissenschaft der Friedrich-Schiller-Universität Jena
Seidelstraße 20, 07749 Jena
Tel.: 03641 / 945704
E-Mail: tobias.siebert[at]uni-jena.de

Stephan Laudien | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-jena.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung
26.07.2017 | Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften

nachricht Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln
26.07.2017 | Technische Hochschule Köln

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Physiker designen ultrascharfe Pulse

Quantenphysiker um Oriol Romero-Isart haben einen einfachen Aufbau entworfen, mit dem theoretisch beliebig stark fokussierte elektromagnetische Felder erzeugt werden können. Anwendung finden könnte das neue Verfahren zum Beispiel in der Mikroskopie oder für besonders empfindliche Sensoren.

Mikrowellen, Wärmestrahlung, Licht und Röntgenstrahlung sind Beispiele für elektromagnetische Wellen. Für viele Anwendungen ist es notwendig, diese Strahlung...

Im Focus: Physicists Design Ultrafocused Pulses

Physicists working with researcher Oriol Romero-Isart devised a new simple scheme to theoretically generate arbitrarily short and focused electromagnetic fields. This new tool could be used for precise sensing and in microscopy.

Microwaves, heat radiation, light and X-radiation are examples for electromagnetic waves. Many applications require to focus the electromagnetic fields to...

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Basis für neue medikamentöse Therapie bei Demenz

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Aus Potenzial Erfolge machen: 30 Rittaler schließen Nachqualifizierung erfolgreich ab

27.07.2017 | Unternehmensmeldung

Biochemiker entschlüsseln Zusammenspiel von Enzym-Domänen während der Katalyse

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie