Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die Geheimnisse der Muskeln entschlüsseln

11.04.2011
Sportwissenschaftler der Friedrich-Schiller-Universität laden zur DVS-Tagung vom 14.-16. April nach Jena ein

„Ein Sportler kennt keinen Schmerz?“, fragt Prof. Dr. Heiko Wagner am Donnerstag (14. April) in den Rosensälen der Friedrich-Schiller-Universität Jena (Fürstengraben 27). Der Sportwissenschaftler aus Münster hält einen der vier Hauptvorträge bei der Tagung der DVS-Sektion Biomechanik 2011, die vom 14. bis 16. April in Jena abgehalten wird.

Unter dem Titel „Biomechanik – vom Muskelmodell bis zur angewandten Bewegungswissenschaft“ laden Dr. Tobias Siebert und Prof. Dr. Reinhard Blickhan Fachkolleginnen und -kollegen der Deutschen Vereinigung für Sportwissenschaft (DVS) nach Jena ein. Zum dritten Mal wird eine biomechanisch orientierte DVS-Tagung durch die Jenaer Sportwissenschaftler ausgerichtet. Und die Resonanz von über 100 Anmeldungen spricht für kompetente Gastgeber.

„Wir haben ein anspruchsvolles Programm mit 46 wissenschaftlichen Vorträgen zusammengestellt, in dem die Jenaer Schwerpunkte deutlich sichtbar sind“, erläutert der Physiker und Zoologe Reinhard Blickhan, der als Inhaber des Lehrstuhls für Bewegungswissenschaft der Universität Jena ein interdisziplinäres Team leitet.

Ein Fokus der Jenaer Forscher richtet sich darauf, die Diagnose der Muskeln auf eine wissenschaftliche Basis zu stellen. „Wir betreiben in Jena Grundlagenforschung, deren Ergebnisse in vielfältiger Weise in den unterschiedlichen Disziplinen der Sportwissenschaft angewendet werden“, sagt Dr. Tobias Siebert. Ausgehend von Versuchen mit Menschen und Tieren erstellen die Jenaer Sportwissenschaftler rechnergestützte Muskel-Skelett-Modelle. Mit Hilfe solcher Modelle kann man zum Beispiel die individuellen Leistungsgrenzen eines Sportlers herausfinden. Daten, wie sie im Lauflabor der Universität erhoben werden, finden zudem Eingang bei den Trainingswissenschaftlern und helfen Forschern, neuartige Roboter zu entwickeln. Dr. Siebert schätzt die mathematischen Modellierungen, da es aufgrund der Komplexität des Untersuchungsgegenstandes – sprich des Menschen – häufig nicht möglich ist, alle Abhängigkeiten, Phänomene und Variablen direkt zu messen.

Die Tagung solle eine Brücke schlagen zwischen den Schwerpunkten der Jenaer Bewegungswissenschaft und klassischen Gebieten der Sportbiomechanik, sagt Prof. Blickhan. Er sei deshalb besonders froh, Vertreter der unterschiedlichen Disziplinen der Sportwissenschaft in Jena begrüßen zu können, zumal das erste Symposium der Sektion Biomechanik der DVS von seinem Amtsvorgänger Prof. Dr. Wolfgang Gutewort in Jena 1992 durchgeführt wurde.

Kontakt:
Dr. Tobias Siebert
Institut für Sportwissenschaft der Friedrich-Schiller-Universität Jena
Seidelstraße 20, 07749 Jena
Tel.: 03641 / 945704
E-Mail: tobias.siebert[at]uni-jena.de

Stephan Laudien | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-jena.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Von festen Körpern und Philosophen
23.02.2018 | Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG)

nachricht Spannungsfeld Elektromobilität
23.02.2018 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Im Focus: Developing reliable quantum computers

International research team makes important step on the path to solving certification problems

Quantum computers may one day solve algorithmic problems which even the biggest supercomputers today can’t manage. But how do you test a quantum computer to...

Im Focus: Innovation im Leichtbaubereich: Belastbares Sandwich aus Aramid und Carbon

Die Entwicklung von Leichtbaustrukturen ist eines der zentralen Zukunftsthemen unserer Gesellschaft. Besonders in der Luftfahrtindustrie und in anderen Transportbereichen sind Leichtbaustrukturen gefragt. Sie ermöglichen Energieeinsparungen und reduzieren den Ressourcenverbrauch bei Treibstoffen und Material. Zum Einsatz kommen dabei Verbundmaterialien in der so genannten Sandwich-Bauweise. Diese bestehen aus zwei dünnen, steifen und hochfesten Deckschichten mit einer dazwischen liegenden dicken, vergleichsweise leichten und weichen Mittelschicht, dem Sandwich-Kern.

Aramidpapier ist ein etabliertes Material für solche Sandwichkerne. Sein mechanisches Strukturversagen ist jedoch noch unzureichend erforscht: Bislang fehlten...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

„Molekularer Schraubstock“ ermöglicht neue chemische Reaktionen

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Internationale Forschungskooperation will Altersbedingte Makuladegeneration überwinden

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Workshop zu flexiblen Solarzellen und LEDs auf der Energiemesse „New Energy“

23.02.2018 | Seminare Workshops

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics