Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gefangen in der Ionenfalle: Internationale Konferenz in Mainz

10.09.2014

120 Wissenschaftler treffen sich zur Diskussion über Ionenfallen-Forschung im Schloss Waldthausen – Öffentlicher Abendvortrag am 16. September

Vor 25 Jahren haben drei Wissenschaftler für die Entwicklung der Ionenfallentechnik den Nobelpreis für Physik erhalten, darunter der deutsche Physiker Wolfgang Paul, nach dem die Erfindung auch als Paul-Falle bezeichnet wird. So wurde der Grundstein gelegt, um einzelne Ionen (geladene Atome) einzufangen, über längere Zeit zu speichern und zu beobachten – eine grundlegende Voraussetzung für neue, zukunftsweisende Experimente in der Quantenphysik, aber auch darüber hinaus für viele weitere Anwendungen.

An der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) treffen sich vom 15. bis 19. September 2014 Wissenschaftler aus dem In- und Ausland, um die neuesten Entwicklungen auf diesem Gebiet zu diskutieren.

Die Beobachtung, Manipulation und Untersuchung einzelner Atome und Ionen ist ein wichtiges Forschungsfeld der Quantenphysik, die einen Grundpfeiler der modernen Physik darstellt. „Die Quantenphysik bietet uns zudem ungeheuer viele Anwendungsmöglichkeiten, angefangen von den hochpräzisen Atomuhren bis zu Quantencomputern, an denen zurzeit geforscht wird“, erklärt Univ.-Prof. Dr. Ferdinand Schmidt-Kaler vom Institut für Physik der JGU. Er ist gemeinsam mit Prof. Dr. Klaus Blaum vom Max-Planck-Institut für Kernphysik in Heidelberg Organisator der internationalen Konferenz.

Zur „Third European Conference on Trapped Ions” werden 120 Wissenschaftler am Veranstaltungsort im Schloss Waldthausen erwartet, die sich an den fünf Konferenztagen mit Präsentationen und Diskussionen über die aktuellen Themen der Ionenfallen-Forschung austauschen. In über 30 Referaten werden u.a. Präzisionsmessungen und fundamentale Physik, Quantenoptik, Quanteninformation, Fallentechnologie und Spektroskopie behandelt wie auch molekulare Ionen, chemische Reaktionen oder die Messungen mit Ionen in Speicherringen.

Die European Conference on Trapped Ions (ECTI) bringt nicht nur Quantenphysiker zusammen, sondern es nehmen auch Physiker aus anderen Fachgebieten wie der Atomphysik oder physikalischen Chemie teil. Wegen der Bedeutung von Ionenfallen für präzise Messungen zu den Grundkräften der Natur wird die Veranstaltung unter anderem auch von dem Exzellenzcluster „Precision Physics, Fundamental Interactions and Structure of Matter“ (PRISMA) der Universität Mainz unterstützt.

Bei einem öffentlichen Abendvortrag können sich interessierte Zuhörerinnen und Zuhörer ein Bild von aktuellen Fragen der Physik machen: Der öffentliche Plenarvortrag (in Englisch) mit dem Titel „Physical units based on fundamental constants – changing with time?“ von Prof. Dr. Joachim Ullrich, Präsident der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt in Braunschweig, wird sich mit Möglichkeiten der Messung einer zeitlichen Veränderung von Naturkonstanten befassen. Dazu wird für Dienstag, 16. September um 20:30 Uhr im Schloss Waldthausen herzlich eingeladen.

Foto:
http://www.uni-mainz.de/bilder_presse/08_physik_quantum_mikro-ionenfalle.jpg
Mikro-Ionenfalle mit Segmentierung
Foto: QUANTUM Mainz, Ferdinand Schmidt-Kaler

Weitere Informationen:
Christine Best
Quanten-, Atom- und Neutronenphysik (QUANTUM)
Institut für Physik
Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU)
55099 Mainz
Tel. +49 6131 39-22279
Fax +49 6131 39-25179
E-Mail: ecti2014@uni-mainz.de
http://www.quantum.physik.uni-mainz.de/

Weitere Links:
http://www.quantum.physik.uni-mainz.de/ecti2014_index.html.de

Petra Giegerich | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Berichte zu: Atome Entwicklung Grundpfeiler Grundstein Ionen Ionenfalle JGU Manipulation Nobelpreis Physiker Quantenphysik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe
23.02.2017 | Technische Hochschule Deggendorf

nachricht DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017
23.02.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus

23.02.2017 | Förderungen Preise

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Planeten außerhalb unseres Sonnensystems: Bayreuther Forscher dringen tief ins Weltall vor

23.02.2017 | Physik Astronomie