Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gastforschungszentrum Munich Institute for Astro- and Particle Physics eröffnet

13.06.2014

Obwohl sie das Universum wesentlich beeinflussen, sind Dunkle Materie und Dunkle Energie noch weitgehend unverstandene Phänomene.

Mit dem Munich Institute for Astro- and Particle Physics (MIAPP) eröffnet der Exzellenzcluster Universe der Technischen Universität München (TUM) ein in Deutschland einzigartiges Gastforschungszentrum, das sich solchen und ähnlichen aktuellen Fragestellungen der Kern- und Teilchenphysik, der Astrophysik und der Kosmologie widmen wird.


MIAPP-Direktor Prof. Kudritzki (LMU/University of Hawaii), Prof. Riess (Space Telescope Institute Baltimore; Nobelpreis Physik 2011), MIAPP Direktor Prof. Beneke (TUM)

W. Schürmann / TUM

Das Munich Institute for Astro- and Particle Physics (MIAPP) organisiert vierwöchige Forschungstreffen zu aktuellen Themen der Kern- und Teilchenphysik, der Astrophysik und der Kosmologie. Im Rahmen dieser „Programme“ genannten Treffen werden bis zu 60 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler eingeladen, am Gastforschungszentrum zu arbeiten, sich auszutauschen, kreative Ideen und Projekte zu entwickeln und neue Kollaborationen einzugehen.

Namhafte Wissenschaftler aus aller Welt treffen dabei auf Forscher der Physik-Fakultäten der beiden Münchner Universitäten, der Max-Planck-Institute für Physik, Astrophysik, extraterrestrische Physik und Plasmaphysik, des Leibniz Rechenzentrums (LRZ) und der Europäischen Südsternwarte (ESO). Untergebracht ist das MIAPP auf dem Gelände des Forschungscampus Garching bei München.

Der ersten Einladung des MIAPP folgten in diesen Tagen 53 internationale Spitzenforscherinnen und Spitzenforscher. Mit dabei sind die Nobelpreisträger für Physik des Jahres 2011, Professor Adam G. Riess und Professor Brian P. Schmidt.

Im Programm „Extragalaktische Entfernungsskala“ wollen sie zusammen eine Strategie entwickeln, wie die Ungenauigkeit der Hubble-Konstante in den nächsten zehn Jahren von zehn auf ein Prozent Fehler reduziert werden kann. Sie ist ein Maß für das Alter des Universums und die Expansionsgeschwindigkeit des Weltalls. Die Physiker sind an einem möglichst präzisen Wert der Hubble-Konstante interessiert, weil damit Erkenntnisse über die physikalische Natur der Dunklen Energie – die Ursache der beschleunigten Expansion des Universums – gewonnen werden können.

In diesem Jahr werden darüber hinaus noch drei weitere vierwöchige Programme zu Themen der modernen Grundlagenforschung im Bereich der Kern- und Teilchenphysik, Astrophysik und Kosmologie stattfinden. Insgesamt haben sich dafür bereits rund 250 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler angemeldet. Knapp die Hälfte der Teilnehmer sind Universitätsprofessoren oder renommierte Wissenschaftler an Forschungsinstituten. Für 2015 sind sechs Programme geplant, deren Registrierung derzeit läuft.

„Das Feedback der Wissenschaftler zeigt, dass wir mit dem Konzept des MIAPP, Freiräume für Forschung und kreative Ideen zu schaffen, offene Türen einrennen“, sagt Professor Martin Beneke (TUM), einer der beiden Direktoren des MIAPP. Professor Rolf-Peter Kudritzki (LMU/University of Hawaii), zweiter Direktor des MIAPP, ergänzt: „Wir wünschen uns, dass MIAPP zu einem Ort wird, an dem neuen Initiativen entstehen, um in einer entspannten und offenen Atmosphäre die Rätsel der modernen Teilchenphysik und Astronomie zu lösen.“

MIAPP Programme 2014:

Die Extragalaktische Entfernungsskala
26. Mai bis 20. Juni 2014

Neutrinos in Astro- und Teilchenphysik
30. Juni bis 25 Juli

Herausforderungen, Innovationen und Entwicklungen zu Präzisionskalkulationen
für den Large Hadron Collider
28. Juli bis 22. August

Kosmologie nach Planck
25. August bis 19. September

Kontakt:

Prof. Dr. Martin Beneke
Technische Universität München
James-Franck-Str. 1, 85748 Garching, Germany
Tel.: +49 89 289 12371 – E-Mail: directors@munich-iapp.de

Weitere Informationen:

http://www.munich-iapp.de Website des MIAPP

Dr. Ulrich Marsch | Technische Universität München

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018
19.06.2018 | Kompetenznetz Maligne Lymphome e.V.

nachricht Simulierter Eingriff am virtuellen Herzen
18.06.2018 | Fraunhofer MEVIS - Institut für Bildgestützte Medizin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: AchemAsia 2019 in Shanghai

Die AchemAsia geht in ihr viertes Jahrzehnt und bricht auf zu neuen Ufern: Das International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production findet vom 21. bis 23. Mai 2019 in Shanghai, China statt. Gleichzeitig erhält die Veranstaltung ein aktuelles Profil: Die elfte Ausgabe fokussiert auf Themen, die für Chinas Prozessindustrie besonders relevant sind, und legt den Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und Innovation.

1989 wurde die AchemAsia als Spin-Off der ACHEMA ins Leben gerufen, um die Bedürfnisse der sich damals noch entwickelnden Iindustrie in China zu erfüllen. Seit...

Im Focus: AchemAsia 2019 will take place in Shanghai

Moving into its fourth decade, AchemAsia is setting out for new horizons: The International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production will take place from 21-23 May 2019 in Shanghai, China. With an updated event profile, the eleventh edition focusses on topics that are especially relevant for the Chinese process industry, putting a strong emphasis on sustainability and innovation.

Founded in 1989 as a spin-off of ACHEMA to cater to the needs of China’s then developing industry, AchemAsia has since grown into a platform where the latest...

Im Focus: Li-Fi erstmals für das industrielle Internet der Dinge getestet

Mit einer Abschlusspräsentation im BMW Werk München wurde das BMBF-geförderte Projekt OWICELLS erfolgreich abgeschlossen. Dabei wurde eine Li-Fi Kommunikation zu einem mobilen Roboter in einer 5x5m² Fertigungszelle demonstriert, der produktionsübliche Vorgänge durchführt (Teile schweißen, umlegen und prüfen). Die robuste, optische Drahtlosübertragung beruht auf räumlicher Diversität, d.h. Daten werden von mehreren LEDs und mehreren Photodioden gleichzeitig gesendet und empfangen. Das System kann Daten mit mehr als 100 Mbit/s und fünf Millisekunden Latenz übertragen.

Moderne Produktionstechniken in der Automobilindustrie müssen flexibler werden, um sich an individuelle Kundenwünsche anpassen zu können. Forscher untersuchen...

Im Focus: First real-time test of Li-Fi utilization for the industrial Internet of Things

The BMBF-funded OWICELLS project was successfully completed with a final presentation at the BMW plant in Munich. The presentation demonstrated a Li-Fi communication with a mobile robot, while the robot carried out usual production processes (welding, moving and testing parts) in a 5x5m² production cell. The robust, optical wireless transmission is based on spatial diversity; in other words, data is sent and received simultaneously by several LEDs and several photodiodes. The system can transmit data at more than 100 Mbit/s and five milliseconds latency.

Modern production technologies in the automobile industry must become more flexible in order to fulfil individual customer requirements.

Im Focus: ALMA entdeckt Trio von Baby-Planeten rund um neugeborenen Stern

Neuartige Technik, um die jüngsten Planeten in unserer Galaxis zu finden

Zwei unabhängige Astronomenteams haben mit ALMA überzeugende Belege dafür gefunden, dass sich drei junge Planeten im Orbit um den Säuglingsstern HD 163296...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018

19.06.2018 | Veranstaltungen

Simulierter Eingriff am virtuellen Herzen

18.06.2018 | Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz – Schafft der Mensch seine Arbeit ab?

15.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Tag it EASI - neue Methode zur genauen Proteinbestimmung

19.06.2018 | Biowissenschaften Chemie

Live-Verfolgung in der Zelle: Biologische Fussfessel für Proteine

19.06.2018 | Biowissenschaften Chemie

Können Reaktionen in kondensierten Biomaterialien beschleunigt werden?

19.06.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics