Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Der Gartenbau 2020: Den Wandel gestalten

16.06.2009
Der erste Zukunftskongress Gartenbau findet in Berlin statt.

Veranstalter sind das Leibniz-Institut für Gemüse- und Zierpflanzenbau, die Deutsche Gartenbauwissenschaftliche Gesellschaft sowie die Landwirtschaftlich-Gärtnerische Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin. Initiiert und gefördert wird der Kongress vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz.

Der erste Zukunftskongress Gartenbau findet am 15. und 16. September 2009 in Berlin statt. Veranstalter sind das Leibniz-Institut für Gemüse- und Zierpflanzenbau Großbeeren/Erfurt e.V., die Deutsche Gartenbauwissenschaftliche Gesellschaft (DGG) sowie die Landwirtschaftlich-Gärtnerische Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin (HUB). Initiiert und gefördert wird der Kongress vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz. Medienpartner ist die TASPO. Eingeladen sind Vertreter der Produktion, Industrie, Berufsverbände, Wissenschaft, Verwaltung, Beratung und Politik.

Die Veranstaltung gliedert sich in:
o Einführungsvortrag im Plenum
o Podiumsdiskussionen mit Impulsreferaten aus Praxis und Forschung
o Exkursion
Knapper werdende Ressourcen, globaler und regionaler Klimawandel, Liberalisierung und Globalisierung der Märkte, veränderte Konsumentenpräferenzen und sich wandelnde gesellschaftliche Rahmenbedingungen stellen den Gartenbau mehr denn je vor neue Herausforderungen. Welche Wege soll der Gartenbau zukünftig beschreiten?

Antworten darauf sollen gemeinsam mit allen Akteuren im Gartenbau - Berufsstand, Berater, Politik und Wissenschaft - diskutiert und gefunden werden. Dabei dient die Veranstaltung dazu, Chancen und Risiken für die Entwicklung des Gartenbaus unter Einbeziehung der vor- und nachgelagerten Bereiche zu identifizieren. Auch entscheidende Weichenstellungen für den Gartenbau sollen hier erörtert werden. Zukünftige Handlungsoptionen und Anforderungen an den Gartenbau, die Industrie und die Politik zu erarbeiten sowie den weiteren Forschungsbedarf zu umreißen, ist die Vision des Zukunftskongress Gartenbau. Dabei steht die zukunftsorientierte Weiterentwicklung der Gartenbaubetriebe im Mittelpunkt der Diskussion.

Folgende Themenblöcke sollen in Form von Impulsreferaten mit anschließender Diskussion behandelt werden:
o Gesellschaft und Märkte im Wandel (Plenum)
o Marketing und Wertschöpfung
o Energie, Klimawandel und Technik
o Menschen im Gartenbau: Ausbildung, Beratung, Wissenstransfer
o Produkte und Leistungen des Gartenbaus - Schlüsselkomponenten für den Wettbewerb
Veranstaltungsort:
Erwin Schrödiger-Zentrum der Humboldt-Universität zu Berlin, Rudower Chaussee 26, 12489 Berlin (Campus Adlershof)

Die Exkursion zum Thema: "Highlights aus Innovation und Forschung" findet am 15. September 2009 am Wissenschafts- und Wirtschaftsstandort Adlershof statt.

Kontakt:
Leibniz-Institut für Gemüse- und Zierpflanzenbau Großbeeren/Erfurt e.V.
Prof. Dr. Monika Schreiner
Theodor-Echtermeyer-Weg 1
14979 Großbeeren
Telefon: 033701 78304
Telefax: 033701 55391
E-Mail: Schreiner@igzev.de
Anmeldung:
Anmeldeschluss ist der 13. August 2009.
Tagungsbeitrag: 35 Euro pro Teilnehmer. In diesem Beitrag sind sowohl alle warmen und kalten Getränke während der Pausen, ein Tagungsprogramm, die Exkursion sowie der Eröffnungsempfang enthalten. Online Anmeldung sowie weitere Informationen unter www.zukunftskongress-gartenbau.de

Josef Zens | idw
Weitere Informationen:
http://www.zukunftskongress-gartenbau.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik
22.05.2017 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht Branchentreff für IT-Entscheider - Rittal Praxistage IT in Stuttgart und München
22.05.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Im Focus: XENON1T: Das empfindlichste „Auge“ für Dunkle Materie

Gemeinsame Meldung des MPI für Kernphysik Heidelberg, der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

„Das weltbeste Resultat zu Dunkler Materie – und wir stehen erst am Anfang!“ So freuen sich Wissenschaftler der XENON-Kollaboration über die ersten Ergebnisse...

Im Focus: World's thinnest hologram paves path to new 3-D world

Nano-hologram paves way for integration of 3-D holography into everyday electronics

An Australian-Chinese research team has created the world's thinnest hologram, paving the way towards the integration of 3D holography into everyday...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

Branchentreff für IT-Entscheider - Rittal Praxistage IT in Stuttgart und München

22.05.2017 | Veranstaltungen

Flugzeugreifen – Ähnlich wie PKW-/LKW-Reifen oder ganz verschieden?

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Myrte schaltet „Anstandsdame“ in Krebszellen aus

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

22.05.2017 | Physik Astronomie

Wie sich das Wasser in der Umgebung von gelösten Molekülen verhält

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie