Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

FZI im Dialog: Mobile IT - Herausforderungen und Chancen

20.01.2009
"FZI im Dialog" diskutiert am 5. Februar 2009 um 18.00 Uhr im FZI Forschungszentrum Informatik Karlsruhe aktuelle Mobile IT-Forschung und -Anwendung / Vorgestellt werden mobile Technologien zur Organisation des Warenflusses im Einkauf und Verkauf, Produkte zur digitalen Visualisierung von Umgebungen und ein Entwicklungsprojekt zur Navigation von Person zu Person innerhalb und außerhalb von Gebäuden (Indoor/Outdoor-Navigation) / Pressevertreter sind herzlich eingeladen

Forschung und Entwicklung zur Anwendung mobiler Technologien gehen in die nächste Phase. Während bislang Erreichbarkeit und Zielführung im Vordergrund standen, liegt nun der Fokus auf größtmöglicher Unterstützung des Menschen durch persönliche Assistenzfunktionen. Entwickelt werden umgebungssensitive mobile Navigationsassistenten, personifizierbare Informationsdienste und Hilfsmittel für Beruf und Alltag.

"Mobile IT - Herausforderungen und Chancen" ist das Thema von "FZI im Dialog" am 5. Februar um 18.00 Uhr im FZI Forschungszentrum Informatik Karlsruhe (Haid- und Neu-Straße 10-14, Raum New York). Mit der Veranstaltung setzt das FZI die erfolgreiche Reihe zur Vorstellung und Diskussion aktueller Anwendungsentwicklung fort.

Ziel von "FZI im Dialog" ist es, Trends und Entwicklungen mit möglichst vielen Akteuren des Technologiefeldes im Hinblick auf anwendbare Lösungen zu diskutieren. Zu "Mobile IT - Herausforderungen und Chancen" werden Anwender aus dem Handel, Produktentwickler, Anbieter von Navigationslösungen und mobilen Endgeräten sowie Mitglieder des Galileo Forums und des Satellitennavigationsvereins Baden-Württemberg (Sat-Nav) erwartet.

Die Expertise zu "Mobile IT - Herausforderungen und Chancen" liefern Vertreter aus der Wirtschaft sowie Direktoren und Forschungsteams des FZI. In drei Vorträgen und einer abschließenden Podiumsdiskussion wird die zukunftsträchtige Technologie vorgestellt, analysiert und diskutiert.

Voraussetzung für die nächste Anwendungsstufe mobiler Technologien ist die unterbrechungsfreie Verknüpfung unterschiedlicher Dienste und Übertragungstechnologien, beispielsweise die Fusionierung von Satellitennavigation mit verschiedenen drahtlosen Lokalisierungstechniken und Infrastruktur wie etwa RFID-Chips und -Lesegeräten. Frank Rehme, Retail Innovation Manager bei der METRO Group Information Technology GmbH (MGI) geht in seinem Vortrag auf das Zusammenspiel von intelligenter Infrastruktur und Workflow-Automatisierung im Handel am Beispiel der Future Store Initiative der METRO Group ein. Er wird dabei insbesondere die neuen Möglichkeiten mobiler Wareneingangs- und Warenausgangskontrolle mit Hilfe der RFID-Technologie sowie mobile Einkaufsassistenten, kommunikationsfähige Regale, intelligente Waagen und Info-Terminals vorstellen.

Über "Mobile IT als Erfolgsfaktor und in der Anwendung im KMU" spricht anschließend Dr. Tobias Hüttner, Geschäftsführer der MagicMaps GmbH (Pliezhausen). In dem Unternehmen werden aus Geodaten (Karten, Satelliten- und Luftbildern) fotorealistische 3-D-Landschaften generiert, für die ein breites Spektrum unterschiedlichster Anwendungsmöglichkeiten und Einsatzgebiete besteht.

FZI-Vorstand Prof. Dr. Rüdiger Dillmann und Dr. Oliver Bringmann, FZI Bereichsleiter Intelligent Systems and Production Engineering (ISPE), berichten über die Einrichtung des neuen Mobile IT Labors am FZI, das als Entwicklungs- und Experimentierzentrum sowie Transferzentrum im Rahmen des Galileo Forums auch Geschäftspartnern des FZI zur Verfügung stehen wird. Darüber hinaus stellen sie die aktuelle FZI-Forschung und -Entwicklung zur vorausschauenden nahtlosen Navigationsunterstützung von Person zu Person innerhalb und außerhalb von Gebäuden (Indoor / Outdoor) vor. Im Projekt Mobile IT am FZI kooperieren interdisziplinär besetzte Forschungsteams der FZI-Forschungsbereiche bereichsübergreifend.

FZI-Direktor Prof. Dr. Wolfgang Rosenstiel, Informatik-Forscher mit Schwerpunkt Eingebettete Systeme (embedded systems), moderiert die abschließende Podiumsdiskussion. Für alle Anwesenden besteht Gelegenheit, Fragen zu stellen.

Das genaue Programm ist im Internet bereitgestellt unter: http://www.fzi.de/artikel.php?id=246

Pressevertreter sind zur Teilnahme eingeladen. Eine Anmeldung ist erforderlich. Bitte wenden Sie sich an Gabriele Bütner, Tel. 0721-9654-911, E-Mail: buetner@fzi.de oder an Vera Münch, Tel. 05121-82613, info@vera-muench.de

Anreiseinformationen finden Sie unter: http://www.fzi.de/anfahrt.html

Weitere Informationen
FZI Forschungszentrum Informatik
Haid-und-Neu-Str. 10-14
76131 Karlsruhe
Ansprechpartner: Dr. Oliver Bringmann
Telefon:+49 721 9654 455
E-Mail: bringmann@fzi.de
Vera Münch PR+TEXTE
Telefon: 05121/82613 mobil: +49 171 38 25 545
E-Mail: info@vera-muench.de
Über das FZI Forschungszentrum Informatik
Das FZI ist eine Forschungseinrichtung des Landes Baden-Württemberg und der Universität Karlsruhe (TH). Es hat die Aufgabe, die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse aus Informatik, Ingenieurwissenschaften und Wirtschaftswissenschaften für Unternehmen und öffentliche Einrichtungen verfügbar zu machen. In Kooperationsprojekten und in Auftragsforschung entwickelt das FZI für seine Geschäftspartner Konzepte für betriebliche Organisationsaufgaben, Software- und Systemlösungen und setzt diese in innovative Produkte, Dienstleistungen und Geschäftsprozesse um. Wissenschaftliche Exzellenz und Interdisziplinarität sind in der Organisation verankert: Für den Technologietransfer engagieren sich am FZI Professorinnen und Professoren, die an verschiedenen Fakultäten der Universität Karlsruhe (TH) und weiteren Universitäten Informatik und ihre Anwendungen erforschen. Die Forschungseinrichtung ist gemeinnützig.

Vera Münch | idw
Weitere Informationen:
http://www.fzi.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 11. BusinessForum21-Kongress „Aktives Schadenmanagement"
22.09.2017 | BusinessForum21

nachricht Internationale Konferenz zum Biomining ab Sonntag in Freiberg
22.09.2017 | DECHEMA Gesellschaft für Chemische Technik und Biotechnologie e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: The pyrenoid is a carbon-fixing liquid droplet

Plants and algae use the enzyme Rubisco to fix carbon dioxide, removing it from the atmosphere and converting it into biomass. Algae have figured out a way to increase the efficiency of carbon fixation. They gather most of their Rubisco into a ball-shaped microcompartment called the pyrenoid, which they flood with a high local concentration of carbon dioxide. A team of scientists at Princeton University, the Carnegie Institution for Science, Stanford University and the Max Plank Institute of Biochemistry have unravelled the mysteries of how the pyrenoid is assembled. These insights can help to engineer crops that remove more carbon dioxide from the atmosphere while producing more food.

A warming planet

Im Focus: Hochpräzise Verschaltung in der Hirnrinde

Es ist noch immer weitgehend unbekannt, wie die komplexen neuronalen Netzwerke im Gehirn aufgebaut sind. Insbesondere in der Hirnrinde der Säugetiere, wo Sehen, Denken und Orientierung berechnet werden, sind die Regeln, nach denen die Nervenzellen miteinander verschaltet sind, nur unzureichend erforscht. Wissenschaftler um Moritz Helmstaedter vom Max-Planck-Institut für Hirnforschung in Frankfurt am Main und Helene Schmidt vom Bernstein-Zentrum der Humboldt-Universität in Berlin haben nun in dem Teil der Großhirnrinde, der für die räumliche Orientierung zuständig ist, ein überraschend präzises Verschaltungsmuster der Nervenzellen entdeckt.

Wie die Forscher in Nature berichten (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005), haben die...

Im Focus: Highly precise wiring in the Cerebral Cortex

Our brains house extremely complex neuronal circuits, whose detailed structures are still largely unknown. This is especially true for the so-called cerebral cortex of mammals, where among other things vision, thoughts or spatial orientation are being computed. Here the rules by which nerve cells are connected to each other are only partly understood. A team of scientists around Moritz Helmstaedter at the Frankfiurt Max Planck Institute for Brain Research and Helene Schmidt (Humboldt University in Berlin) have now discovered a surprisingly precise nerve cell connectivity pattern in the part of the cerebral cortex that is responsible for orienting the individual animal or human in space.

The researchers report online in Nature (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005) that synapses in...

Im Focus: Tiny lasers from a gallery of whispers

New technique promises tunable laser devices

Whispering gallery mode (WGM) resonators are used to make tiny micro-lasers, sensors, switches, routers and other devices. These tiny structures rely on a...

Im Focus: Wundermaterial Graphen: Gewölbt wie das Polster eines Chesterfield-Sofas

Graphen besitzt extreme Eigenschaften und ist vielseitig verwendbar. Mit einem Trick lassen sich sogar die Spins im Graphen kontrollieren. Dies gelang einem HZB-Team schon vor einiger Zeit: Die Physiker haben dafür eine Lage Graphen auf einem Nickelsubstrat aufgebracht und Goldatome dazwischen eingeschleust. Im Fachblatt 2D Materials zeigen sie nun, warum dies sich derartig stark auf die Spins auswirkt. Graphen kommt so auch als Material für künftige Informationstechnologien infrage, die auf der Verarbeitung von Spins als Informationseinheiten basieren.

Graphen ist wohl die exotischste Form von Kohlenstoff: Alle Atome sind untereinander nur in der Ebene verbunden und bilden ein Netz mit sechseckigen Maschen,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

11. BusinessForum21-Kongress „Aktives Schadenmanagement"

22.09.2017 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zum Biomining ab Sonntag in Freiberg

22.09.2017 | Veranstaltungen

Die Erde und ihre Bestandteile im Fokus

21.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

11. BusinessForum21-Kongress „Aktives Schadenmanagement"

22.09.2017 | Veranstaltungsnachrichten

DFG bewilligt drei neue Forschergruppen und eine neue Klinische Forschergruppe

22.09.2017 | Förderungen Preise

Lebendiges Gewebe aus dem Drucker

22.09.2017 | Biowissenschaften Chemie