Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fundraising für Hochschulen und Schulen - neue Ressourcen für Bildung

08.09.2009
7. Deutscher Bildungstag Hochschulfundraising und 3. Deutscher Bildungstag Schulfundraising finden in diesem Jahr am 18. und 19. September an der Goethe-Universität in Frankfurt am Main statt

Nationale und internationale Bildungsfundraiser/innen treffen sich zum Erfahrungsaustausch und Diskurs bei den jährlichen Bildungstagen, einer Veranstaltung des Deutschen Fundraising Verbandes (DFRV) auf dem Campus Westend der Goethe-Universität Frankfurt.

Hochkarätige Referenten und erfahrene Fundraising-Experten bieten den Teilnehmer/innen anregenden Input und spannende Einblicke in Best-Practice-Beispiele aus dem Fundraising im Bildungssektor. In Vorträgen, Workshops und Diskussionsrunden werden Herausforderungen und Erfolgskonzepte des Bildungsfundraisings beleuchtet, hinterfragt und mit den Teilnehmer/innen gemeinsam diskutiert. Auch in diesem Jahr bieten die Bildungstage darüber hinaus wieder einen breiten Raum zur Vernetzung der Bildungsfundraiser/innen.

Das Highlight der diesjährigen Bildungstage, das Bildungsdinner mit Sektempfang und Begegnung mit Frankfurts Kulturdezernenten Prof. Felix Semmelroth findet im Restaurant "Sturm & Drang" statt, einem der schönsten Ort des neu gestalteten Campus-Westend. Organisiert wird die Veranstaltung von der Fachgruppe Bildung des Deutschen Fundraising Verbandes e.V. Die Gesamtplanung übernimmt die Fachgruppenleiterin Angela Poth von der RWTH Aachen.

Informationen zu den Hochschulbildungstagen:
Das Fundraising erfährt an deutschen Hochschulen eine immer größere Professionalisierung, die sich in der zunehmenden Investition in professionelle Fundraiser/innen, einer stärkeren Kooperation der Hochschulen mit der Industrie und externen Partnern und dem Aufbau von Alumnivereinigungen ausdrückt. Der 7. Deutsche Bildungstag Hochschul-Fundraising am 18. September 2009 in der Goethe-Universität in Frankfurt am Main zeigt spannende und praxisnahe Einblicke in die eingeschlagenen Wege, unterschiedlichen Konzepte, erfolgreiche Kampagnen aus deutschen Hochschulen.
Informationen zu den Schulbildungstagen:
In den letzten Jahren sind die Ansprüche an Schulen ständig gestiegen. In Zeiten steigender Kosten für Lehrkräfte, Räumlichkeiten und Ausstattung stehen sie vor der Herausforderung, neue Wege zur Finanzierung von Projekten zu beschreiten . Der 3. Deutsche Bildungstag Schul-Fundraising am 19. September 2009 in der Goethe-Universität in Frankfurt am Main zeigt, wie Fundraising an Schulen aufgebaut und nachhaltig erfolgreich betrieben werden kann.

Nähere Infos unter:

Kontakt:
Katja Bahadori, Pressereferentin des Deutschen Fundraising Verbands,
Mobil: 0 15 77 - 373 45 03, Mail: bahadori@fundraisingverband.de
Interview-Kontakt:
Peter Leetz, Geschäftsführer des Deutschen Fundraising Verbands,
Tel: 0 69-133 89 48-11, Mail: leetz@fundraisingverband.de
Der Deutsche Fundraising Verband (DFRV) ist der Berufsverband der Fundraiserinnen und Fundraiser. Er wurde 1993 gegründet, hat inzwischen rund 1300 Mitglieder und ist damit der zweitgrößte Fundraisingverband in Europa. Zu seinen wichtigsten Zielen gehören die Professionalisierung des Fundraising und die Förderung ethischer Prinzipien im Fundraising.

Die Goethe-Universität ist eine forschungsstarke Hochschule in der europäischen Finanzmetropole Frankfurt am Main. 1914 von Frankfurter Bürgern gegründet, ist sie heute eine der zehn größten Universitäten Deutschlands. Am 1. Januar 2008 gewann sie mit der Rückkehr zu ihren historischen Wurzeln als Stiftungsuniversität ein einzigartiges Maß an Eigenständigkeit. Rund um das historische Poelzig-Ensemble im Frankfurter Westend entsteht derzeit für rund 600 Millionen Euro der schönste Campus Deutschlands. Mit über 50 seit 2000 eingeworbenen Stiftungs- und Stiftungsgastprofessuren nimmt die Goethe-Universität den deutschen Spitzenplatz ein. In drei Forschungsrankings des CHE in Folge und in der Exzellenzinitiative zeigte sie sich als eine der forschungsstärksten Hochschulen.

Dr. Olaf Kaltenborn | idw
Weitere Informationen:
http://dfrv.de/index.php?id=52&backPID=11&begin_at=10&tt_news=1812
http://dfrv.de/index.php?id=52&backPID=11&begin_at=10&tt_news=1811

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW
08.12.2016 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht NRW Nano-Konferenz in Münster
07.12.2016 | Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung NRW

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einzelne Proteine bei der Arbeit beobachten

08.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Intelligente Filter für innovative Leichtbaukonstruktionen

08.12.2016 | Messenachrichten

Seminar: Ströme und Spannungen bedarfsgerecht schalten!

08.12.2016 | Seminare Workshops