Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Führende Kardiologen tagen in Leipzig

09.05.2011
Bereits zum 14. Mal treffen sich vom 13. – 14. Mai 2011 führende Kardiologen zur Frühjahrstagung im Herzzentrum Leipzig.

Traditionell sind neben einer Vielzahl wissenschaftlicher Vorträge auch wieder umfassende Live-Übertragungen aus den Herzkatheter-, Rhythmus- und Angiologielaboren sowie den Operationssälen geplant. Wie auch in den Vorjahren haben sich bereits jetzt viele Mediziner und beruflich Pflegende für diesen Kongress angemeldet, um fachübergreifend und praxisnah über die verschiedenen Möglichkeiten im Bereich der präventiven, medikamentösen und interventionellen Behandlung und Therapie von Herz- und Gefäßerkrankungen zu diskutieren.

„Noch immer rangieren die Herzerkrankungen in den modernen Industrieländern auf Platz eins der Todesursachen. In diesem Kontext hat die jährlich stattfindende Frühjahrstagung nicht nur einen traditionell bedeutenden Aspekt, sondern wir sind – als im kardiologischen rhythmologischen, angiologischen sowie auch herzchirurgischen Felde tätige Mediziner – in der Verantwortung, uns über die neuesten Möglichkeiten der Behandlung zum Wohle unserer Patienten zu informieren und fortzubilden.“ so Prof. Dr. med. Gerhard Schuler, Direktor der Klinik für Innere Medizin / Kardiologie am Herzzentrum Leipzig.

Interdisziplinärer Austausch steht im Mittelpunkt

In bewährter und gewohnter Weise legt die Frühjahrstagung ihren Schwerpunkt wieder auf die interdiziplinäre Zusammenarbeit. Im Rahmen der geplanten Expert-Meetings, Symposien, Hauptsitzungen und Workshops treten internationale Spezialisten aus den Bereichen Allgemeinmedizin, Kardiologie, Rhythmologie, Angiologie, Diabetologie und Herzchirurgie in den direkten Austausch.

Die Frühjahrstagung gehört mit rund 1.300 Teilnehmern, die sowohl aus der stationären als auch aus der ambulanten Behandlung kommen, zu den größten kardiologischen Kongressen in Deutschland. Als eine umfassende Weiterbildungsveranstaltung konzipiert, zeichnet sie sich vor allem durch eine sonst eher selten vorzufindende Interaktivität aus. „Wie im vergangenen Jahr werden wir neben den wissenschaftlichen Vorträgen mehrere interaktive Fallbesprechungen mit TED-Abstimmung anbieten.“, erläutert Prof. Dr. Schuler. Jeder Teilnehmer entscheidet sich hierbei für einen Therapieweg, welche er gemeinsam mit dem Patienten beschreiten würde. Die anonyme TED-Abstimmung erlaubt anschließend einen Blick auf die Meinung der medizinischen Kollegen. „Diese moderne, wechselseitige Form der Weiterbildung bezieht jeden einzelnen Teilnehmer direkt mit ein und erlaubt damit eine interessante, praxisnahe Fortbildung.“, bestätigt Prof. Dr. Schuler.

Unmittelbare Klinikanbindung bildet Grundstein der ärztlichen Vernetzung

Wie in den vergangenen Jahren liegt auch bei der Frühjahrstagung 2011 der Focus auf den Live-Übertragungen aus den Herzkatheter-, Rhythmus- und Angiologielaboren sowie den Operationssälen des Herzzentrums Leipzig. Die bei der Durchführung medizinischer Kongresse in dieser Größenordnung eher unübliche unmittelbare Klinikanbindung gewährt den Teilnehmern – insbesondere den niedergelassenen Haus- und Fachärzten – einen umfassenden fachlichen Einblick in die Arbeit am Herzzentrum Leipzig. Dies wiederum bildet den Grundstein für die im Rahmen der täglichen Arbeit - zum Wohle der Patienten - zwingend notwendige enge interdisziplinäre Vernetzung zwischen den einzelnen Kliniken und Abteilungen sowie auch den Zuweisern.

Erst in der jüngsten Medizingeschichte etabliert, gehört das Herzzentrum Leipzig zu den deutschlandweit wenigen Krankenhäusern, die ein sogenanntes MitraClip-System bei Patienten, die an den Folgen einer Mitralklappeninsuffizienz leiden, einsetzen. Die bei diesem Krankheitsbild notwendige Mitralklappenrekonstruktion kann patientenschonend mittels eines Zugangs über die Leistenvene erfolgen. Bisher wurde dieser Eingriff nur in kleinen Rahmen live gezeigt. Die Frühjahrstagung 2011 bietet die Live-Verfolgung dieser Operation, bei der die Mitralklappe über einen Clip gerafft wird, nunmehr allen Medizinern – insbesondere auch den niedergelassenen - an.

Anmeldungen zur Tagung sind online unter http://www.fruehjahrstagung.de möglich.

Frühjahrstagung 2011 auf einen Blick:
13. – 14. Mai 2011
Herzzentrum Leipzig – Universitätsklinik
Strümpellstr. 39
04289 Leipzig
Germany
http://www.fruehjahrstagung.de
Wichtiger Hinweis für die Medien: Akkreditierung
Vertreterinnen und Vertreter der Medien sind herzlich eingeladen, die Frühjahrstagung 2011 journalistisch zu begleiten. Wenden Sie sich bezüglich einer Akkreditierung bitte an unten stehenden Pressekontakt.

Dr. Iris Minde | idw
Weitere Informationen:
http://www.fruehjahrstagung.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht »Laser in Composites Symposium« in Aachen – von der Wissenschaft in die Anwendung
19.09.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht MES-Special für Controller und Produktionsmanager in Hoffenheim sehr gut gebucht
04.09.2017 | gbo datacomp GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wundermaterial Graphen: Gewölbt wie das Polster eines Chesterfield-Sofas

Graphen besitzt extreme Eigenschaften und ist vielseitig verwendbar. Mit einem Trick lassen sich sogar die Spins im Graphen kontrollieren. Dies gelang einem HZB-Team schon vor einiger Zeit: Die Physiker haben dafür eine Lage Graphen auf einem Nickelsubstrat aufgebracht und Goldatome dazwischen eingeschleust. Im Fachblatt 2D Materials zeigen sie nun, warum dies sich derartig stark auf die Spins auswirkt. Graphen kommt so auch als Material für künftige Informationstechnologien infrage, die auf der Verarbeitung von Spins als Informationseinheiten basieren.

Graphen ist wohl die exotischste Form von Kohlenstoff: Alle Atome sind untereinander nur in der Ebene verbunden und bilden ein Netz mit sechseckigen Maschen,...

Im Focus: Hochautomatisiertes Fahren bei Schnee und Regen: Robuste Warnehmung dank intelligentem Sensormix

Schlechte Sichtverhältnisse bei Regen oder Schnellfall sind für Menschen und hochautomatisierte Fahrzeuge eine große Herausforderung. Im europäischen Projekt RobustSENSE haben die Forscher von Fraunhofer FOKUS mit 14 Partnern, darunter die Daimler AG und die Robert Bosch GmbH, in den vergangenen zwei Jahren eine Softwareplattform entwickelt, auf der verschiedene Sensordaten von Kamera, Laser, Radar und weitere Informationen wie Wetterdaten kombiniert werden. Ziel ist, eine robuste und zuverlässige Wahrnehmung der Straßensituation unabhängig von der Komplexität und der Sichtverhältnisse zu gewährleisten. Nach der virtuellen Erprobung des Systems erfolgt nun der Praxistest, unter anderem auf dem Berliner Testfeld für hochautomatisiertes Fahren.

Starker Schneefall, ein Ball rollt auf die Fahrbahn: Selbst ein Mensch kann mitunter nicht schnell genug erkennen, ob dies ein gefährlicher Gegenstand oder...

Im Focus: Ultrakurze Momentaufnahmen der Dynamik von Elektronen in Festkörpern

Mit Hilfe ultrakurzer Laser- und Röntgenblitze haben Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik (Garching bei München) Schnappschüsse der bislang kürzesten Bewegung von Elektronen in Festkörpern gemacht. Die Bewegung hielt 750 Attosekunden lang an, bevor sie abklang. Damit stellten die Wissenschaftler einen neuen Rekord auf, ultrakurze Prozesse innerhalb von Festkörpern aufzuzeichnen.

Wenn Röntgenstrahlen auf Festkörpermaterialien oder große Moleküle treffen, wird ein Elektron von seinem angestammten Platz in der Nähe des Atomkerns...

Im Focus: Ultrafast snapshots of relaxing electrons in solids

Using ultrafast flashes of laser and x-ray radiation, scientists at the Max Planck Institute of Quantum Optics (Garching, Germany) took snapshots of the briefest electron motion inside a solid material to date. The electron motion lasted only 750 billionths of the billionth of a second before it fainted, setting a new record of human capability to capture ultrafast processes inside solids!

When x-rays shine onto solid materials or large molecules, an electron is pushed away from its original place near the nucleus of the atom, leaving a hole...

Im Focus: Quantensensoren entschlüsseln magnetische Ordnung in neuartigem Halbleitermaterial

Physiker konnte erstmals eine spiralförmige magnetische Ordnung in einem multiferroischen Material abbilden. Diese gelten als vielversprechende Kandidaten für zukünftige Datenspeicher. Der Nachweis gelang den Forschern mit selbst entwickelten Quantensensoren, die elektromagnetische Felder im Nanometerbereich analysieren können und an der Universität Basel entwickelt wurden. Die Ergebnisse von Wissenschaftlern des Departements Physik und des Swiss Nanoscience Institute der Universität Basel sowie der Universität Montpellier und Forschern der Universität Paris-Saclay wurden in der Zeitschrift «Nature» veröffentlicht.

Multiferroika sind Materialien, die gleichzeitig auf elektrische wie auch auf magnetische Felder reagieren. Die beiden Eigenschaften kommen für gewöhnlich...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

»Laser in Composites Symposium« in Aachen – von der Wissenschaft in die Anwendung

19.09.2017 | Veranstaltungen

Biowissenschaftler tauschen neue Erkenntnisse über molekulare Gen-Schalter aus

19.09.2017 | Veranstaltungen

Zwei Grad wärmer – und dann?

19.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

»Laser in Composites Symposium« in Aachen – von der Wissenschaft in die Anwendung

19.09.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zentraler Schalter der Immunabwehr gefunden

19.09.2017 | Biowissenschaften Chemie

Neue Materialchemie für Hochleistungsbatterien

19.09.2017 | Biowissenschaften Chemie