Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Frost & Sullivan präsentiert die 50 innovativsten Technologien von 2013

04.11.2013
Vorstellung der neusten Technologien aus Forschung und Entwicklung auf dem GIL 2013: Germany-Kongress am 19. November 2013

Von den neu entwickelten Technologien schaffen 85 Prozent den letztendlichen Markteintritt nicht. Unternehmen und Investoren benötigen verlässliche Informationen, um über das Potenzial einer neuen Technologie entscheiden, die Marktchancen real erfassen und die Chancen und Risiken exakt bewerten zu können.

50 der weltweit innovativsten Technologien werden auf dem bevorstehenden Frost & Sullivan Kongress GIL 2013: Germany (GIL, Growth, Innovation and Leadership) (http://gil-events.gilcommunity.com/events/germany/agenda/) präsentiert. Frost & Sullivan Technical Insights Director, Ashokkumar Ankit Shukla, wird im Rahmen der eintägigen Veranstaltung am Dienstag, den 19. November 2013, die Ergebnisse der Forschungsstudie TechVision präsentieren. Vorgestellt werden technologische Entwicklungen, die bahnbrechende Auswirkungen auf die Märkte in den nächsten zwei bis drei Jahren haben werden und den größten Teil der derzeitigen Aktivitäten in Forschung und Entwicklung in Anspruch nehmen. Die präsentierten Technologien entstammen den Bereichen Sensorik & Steuerung, Materialien und Beschichtungen, Umwelt und nachhaltige Energiewirtschaft, Informations- und Kommunikationstechnologie, Mikroelektronik, Gesundheit & Wellness, medizinische Geräte und Bildgebungsverfahren sowie moderne Produktions- und Automatisierungsverfahren.

"Neben der Ermittlung der 50 wichtigsten Technologien für das Jahr 2013 hat das globale Technical Insights-Team verschiedene Konvergenztrends identifiziert, die durch die Kombination dieser Technologien erst realisierbar werden. Diese Trends deuten auf spannende Entwicklungen in einer Vielzahl von Branchen und Märkten hin,“ erklärt Herr Shukla.

Ein Beispiel sind selbstheilende Organe, welche vor ein paar Jahren nur in Science-Fiction-Büchern und –Filmen denkbar waren. Heutzutage jedoch können sie durch die Verbindung von Carbonfasern, Chamäleon-Kunststoffen sowie 3D-Druckverfahren realisiert werden. Die Kombination dieser Technologien reduziert Abstoβungsreaktionen des Gewebes.

Ein weiteres Beispiel ist interaktive Augmented Reality (AR), die für die vorausschauende Patienten-Fernüberwachung eingerichtet werden kann. Ressourcen, die in diesem Fall ineinandergreifen, sind IT-Technologien (Augmented Reality, Cloud-Computing; Auswertung hoher Datenaufkommen; Datenvisualisierung) und Sensoren (allgegenwärtige drahtlose Sensornetze, Nanosensoren und Sensoren für CBRNE-Gefahren). Die Kombination ausgewählter IT- und Sensortechnologien könnte personalisierte Diagnoseinstrumente Wirklichkeit werden lassen, die eine bessere Verwaltung chronischer sowie episodisch akut auftretender Erkrankungen ermöglichen.

TechVision stellt jede ausgewählte Technologie anschaulich dar und bewertet das Marktpotenzial und Chancen-Risiko-Profil. Der technische Entwicklungsstand wird analysiert, die Akzeptanzquote und das mögliche Jahr der Einführung werden prognostiziert sowie die Patentlandschaft untersucht. Weiterhin werden private und staatliche Finanzierungstrends untersucht und Roadmaps für zukünftige Technologien und Einsatzbereiche aufgezeigt. Weitaus interessanter ist jedoch, dass die Ergebnisse im Rahmen zukünftiger Konvergenzmöglichkeiten betrachtet werden und auch die nächsten Innovationsschübe mit einbezieht, die die Branchen und Märkte nachhaltig beeinflussen werden.

"Um nicht im so genannten "Tal des Todes" zurückzubleiben, analysieren Investoren genau das Potenzial einer Technologie und den tatsächlichen Wert, den diese erbringen kann. Innovative Produkte unterliegen nicht den bestehenden Normen. Manchmal sind Umsatzerlöse nicht auf den ersten Blick erkennbar, und es dauert etwas länger, bis der ROI sichtbar wird. Der wichtige Aspekt ist in diesem Fall, Endnutzer über die Vorteile aufzuklären, die eine Technologie oder ein Produkt erbringen können," fasst Herr Shukla zusammen.

Weitere Themen des ‚GIL 2013: Germany‘-Kongresses werden sein: Megatrends und ihre Auswirkungen auf europäische und deutsche Märkte, 360-Grad-Perspektiven für die Branchen Automobil, Transport, Energie, Umwelt und Gesundheitswesen, interaktive CEO-Panels sowie das am Abend stattfindende 2013 Frost & Sullivan Growth Excellence Awards Bankett.

Programm:
GIL 2013: Germany
The Global Community of Growth, Innovation and Leadership Dienstag, 19. November 2013 von 9.00 Uhr bis 18.15 Uhr Anschlieβend Networking Event sowie das 2013 Growth Excellence Awards Bankett Jumeirah Hotel, Frankfurt am Main

Für Pressekarten oder bei Interesse an einer Medienpartnerschaft oder Sponsoring, wenden Sie sich bitte an Katja Feick, Corporate Communications unter Katja.Feick@Frost.com.

Über Frost & Sullivan
Frost & Sullivan ist der globale Partner für Unternehmen, wenn es um Wachstum, Innovation und Marktführung geht. Die Dienstleistungen Growth Partnership Services und Growth Consulting helfen dem Kunden, innovative Wachstumsstrategien zu entwickeln, eine auf Wachstum ausgerichtete Kultur zu etablieren und entsprechende Strategien umzusetzen. Seit 50 Jahren in unterschiedlichen Branchen und Industrien tätig, verfügt Frost & Sullivan über einen enormen Bestand an Marktinformationen und unterhält mittlerweile mehr als 40 Niederlassungen auf sechs Kontinenten. Der Kundenstamm von Frost & Sullivan umfasst sowohl Global-1000-Unternehmen als auch aufstrebende Firmen und Kunden aus der Investmentbranche. Weitere Informationen zum Thema Growth Partnerships unter http://www.frost.com.
Kontakt:
Katja Feick
Corporate Communications – Europe
Clemensstr. 9
D – 60487 Frankfurt
Tel.: +49 (0) 69 7703343
E-Mail: katja.feick@frost.com
http://www.frost.com
www.twitter.com/FrostSullivanDe
www.facebook.com/FrostandSullivan
Frost & Sullivans Technical Insights Forum auf LinkedIn:
http://www.linkedin.com/groups/Technical-Insights-3197215?trk=my_groups-b-grp-v

Katja Feick | Frost & Sullivan
Weitere Informationen:
http://www.frost.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 23. Baltic Sea Forum am 11. und 12. Oktober nimmt Wirtschaftspartner Finnland in den Fokus
21.09.2017 | Hochschule Stralsund

nachricht Gewässerforscher treffen sich in Cottbus
21.09.2017 | Brandenburgische Technische Universität Cottbus-Senftenberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hochpräzise Verschaltung in der Hirnrinde

Es ist noch immer weitgehend unbekannt, wie die komplexen neuronalen Netzwerke im Gehirn aufgebaut sind. Insbesondere in der Hirnrinde der Säugetiere, wo Sehen, Denken und Orientierung berechnet werden, sind die Regeln, nach denen die Nervenzellen miteinander verschaltet sind, nur unzureichend erforscht. Wissenschaftler um Moritz Helmstaedter vom Max-Planck-Institut für Hirnforschung in Frankfurt am Main und Helene Schmidt vom Bernstein-Zentrum der Humboldt-Universität in Berlin haben nun in dem Teil der Großhirnrinde, der für die räumliche Orientierung zuständig ist, ein überraschend präzises Verschaltungsmuster der Nervenzellen entdeckt.

Wie die Forscher in Nature berichten (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005), haben die...

Im Focus: Highly precise wiring in the Cerebral Cortex

Our brains house extremely complex neuronal circuits, whose detailed structures are still largely unknown. This is especially true for the so-called cerebral cortex of mammals, where among other things vision, thoughts or spatial orientation are being computed. Here the rules by which nerve cells are connected to each other are only partly understood. A team of scientists around Moritz Helmstaedter at the Frankfiurt Max Planck Institute for Brain Research and Helene Schmidt (Humboldt University in Berlin) have now discovered a surprisingly precise nerve cell connectivity pattern in the part of the cerebral cortex that is responsible for orienting the individual animal or human in space.

The researchers report online in Nature (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005) that synapses in...

Im Focus: Tiny lasers from a gallery of whispers

New technique promises tunable laser devices

Whispering gallery mode (WGM) resonators are used to make tiny micro-lasers, sensors, switches, routers and other devices. These tiny structures rely on a...

Im Focus: Wundermaterial Graphen: Gewölbt wie das Polster eines Chesterfield-Sofas

Graphen besitzt extreme Eigenschaften und ist vielseitig verwendbar. Mit einem Trick lassen sich sogar die Spins im Graphen kontrollieren. Dies gelang einem HZB-Team schon vor einiger Zeit: Die Physiker haben dafür eine Lage Graphen auf einem Nickelsubstrat aufgebracht und Goldatome dazwischen eingeschleust. Im Fachblatt 2D Materials zeigen sie nun, warum dies sich derartig stark auf die Spins auswirkt. Graphen kommt so auch als Material für künftige Informationstechnologien infrage, die auf der Verarbeitung von Spins als Informationseinheiten basieren.

Graphen ist wohl die exotischste Form von Kohlenstoff: Alle Atome sind untereinander nur in der Ebene verbunden und bilden ein Netz mit sechseckigen Maschen,...

Im Focus: Hochautomatisiertes Fahren bei Schnee und Regen: Robuste Warnehmung dank intelligentem Sensormix

Schlechte Sichtverhältnisse bei Regen oder Schnellfall sind für Menschen und hochautomatisierte Fahrzeuge eine große Herausforderung. Im europäischen Projekt RobustSENSE haben die Forscher von Fraunhofer FOKUS mit 14 Partnern, darunter die Daimler AG und die Robert Bosch GmbH, in den vergangenen zwei Jahren eine Softwareplattform entwickelt, auf der verschiedene Sensordaten von Kamera, Laser, Radar und weitere Informationen wie Wetterdaten kombiniert werden. Ziel ist, eine robuste und zuverlässige Wahrnehmung der Straßensituation unabhängig von der Komplexität und der Sichtverhältnisse zu gewährleisten. Nach der virtuellen Erprobung des Systems erfolgt nun der Praxistest, unter anderem auf dem Berliner Testfeld für hochautomatisiertes Fahren.

Starker Schneefall, ein Ball rollt auf die Fahrbahn: Selbst ein Mensch kann mitunter nicht schnell genug erkennen, ob dies ein gefährlicher Gegenstand oder...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

23. Baltic Sea Forum am 11. und 12. Oktober nimmt Wirtschaftspartner Finnland in den Fokus

21.09.2017 | Veranstaltungen

6. Stralsunder IT-Sicherheitskonferenz im Zeichen von Smart Home

21.09.2017 | Veranstaltungen

Gewässerforscher treffen sich in Cottbus

21.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

6. Stralsunder IT-Sicherheitskonferenz im Zeichen von Smart Home

21.09.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Gewässerforscher treffen sich in Cottbus

21.09.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Granulare Materie blitzschnell im Bild

21.09.2017 | Verfahrenstechnologie