Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Freie Universität organisiert internationale Konferenz zur Forschungsplanung

12.07.2011
Kann Forschung geplant werden? Sollte man dies überhaupt, wo doch wissenschaftliche Durchbrüche wie die Relativitätstheorie von Albert Einstein nicht planbar zu sein scheinen?

Die Freie Universität Berlin lädt in Kooperation mit dem Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft vom 13. bis 15. Oktober 2011 zu einer internationalen Konferenz, bei der Sinn, Möglichkeiten und Grenzen der Forschungsplanung in den Wissenschaften beleuchtet werden sollen.

Experten aus den USA, Indien, China, Singapur und Deutschland werden in Kurzvorträgen und Diskussionen ihre unterschiedlichen Sichtweisen erläutern. Die Veranstaltung "Planning Research for the Future?" unter der Schirmherrschaft von Professor Dr. Jürgen Zöllner, Berliner Senator für Bildung, Wissenschaft und Forschung, findet in englischer Sprache statt. Eine Anmeldung ist bis zum 30. September 2011 möglich.

Im Rahmen der Konferenz werden Vertreter von Universitäten, außeruniversitären Forschungsinstituten, forschungsfördernden Stiftungen, Unternehmen, Gewerkschaften und der Europäischen Union Vor- und Nachteile der Forschungsplanung in den Wissenschaften diskutieren. Der Fokus der Veranstaltung liegt auf dem Spannungsfeld zwischen der "Freiheit der Wissenschaft" einerseits und der strategischen Forschungsplanung andererseits. Diese breite Aufstellung zeichnet die Konferenz in besonderer Weise aus.

Teil der Konferenz ist eine Diskussion von Universitätsrektoren aus dem In- und Ausland, darunter Befürwortern und Gegnern der Forschungsplanung, die ihre Sichtweisen darlegen werden. Jeweils vor und nach der Diskussion wird im Publikum abgestimmt. So soll deutlich werden, ob die Argumente der Befürworter oder der Gegner der Forschungsplanung die Teilnehmer der Konferenz überzeugen konnten.

Zudem werden renommierte ausländische Wissenschaftler den Konferenzteilnehmern einen Blick auf Aktivitäten zur Forschungsplanung in ihren Heimatländern gewähren, darunter die USA, Indien, China und Singapur. Zu den Referenten gehören Professor Jamil Salmi von der Weltbank, Professor Rongping Mu von der Chinesischen Akademie der Wissenschaften, Professor Arthur Bienenstock von der Stanford-University, Professor Narayanaswamy Balakrishnan vom Indischen Institut der Wissenschaft und Professor Seeram Ramakrishna von der Universität Singapur.

Veranstaltet wird die Konferenz vom Center for Cluster Development (CCD) der Freien Universität Berlin. Als eines von drei strategischen Zentren ist das CCD Bestandteil des Zukunftskonzepts "Internationale Netzwerkuniversität", mit dem die Freie Universität im Exzellenzwettbewerb des Bundes und der Länder erfolgreich war. Das CCD unterstützt die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Freien Universität bei der Entwicklung von Forschungsschwerpunkten.

Zeit, Ort und Teilnahmebedingungen
• 13. bis 15. Oktober 2011, Beginn der Eröffnungsveranstaltung am 13. Oktober ist um 17.00 Uhr, an den anderen Tagen jeweils um 9.00 Uhr;
• Die Konferenz findet im Conference Center des Seminaris-Campushotels in der Takustraße 39, 14195 Berlin (U-Bhf. Dahlem-Dorf, U3), statt;
• Eine obligatorische Anmeldung ist möglich bis zum 30. September 2011 unter: www.fu-berlin.de/future-research2011;
• Die Teilnahmegebühr für die gesamte Konferenz beträgt 195 Euro (bei Anmeldung bis zum 31. Juli: 150 Euro) beziehungsweise 80 Euro für Studierende sowie 50,- Euro für Angehörige der Freien Universität, für Journalisten ist die Teilnahme kostenlos;

• Das Abendessen sowie die Berlin-Tour am Freitag, den 14. Oktober, können für 48 Euro dazugebucht werden.

Weitere Informationen
Dr. Andreas Gundelwein, Geschäftsführer des Center for Cluster Development der Freien Universität Berlin, Telefon: 030 / 838-73961, E-Mail: andreas.gundelwein@fu-berlin.de

Carsten Wette | idw
Weitere Informationen:
http://www.fu-berlin.de/future-research2011

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule
18.01.2017 | Technische Universität Bergakademie Freiberg

nachricht Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017
17.01.2017 | Max-Planck-Institut für Astronomie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik