Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fraunhofer IPA auf dem Weltkongress für Orthopädie + Reha-Technik 2012

14.05.2012
Wenn am 15. Mai der Weltkongress 2012 für Orthopädie und Reha-Technik eröffnet wird, ist das Fraunhofer IPA zum vierten Mal auf dieser weltweit wichtigsten Veranstaltung der Orthopädie-Branche vertreten.
Zusammen mit seinen Kooperationspartnern, den Forschungskollegen aus den USA und Belgien wird das Fraunhofer IPA neue Forschungsergebnisse zeigen, unter anderem zu den Themen »aktives Knie«, »Ansätze zum Aktivitätsmonitoring« und zur »Untergrundanpassung in der Prothetik«, »EMG-Forschung« und zum Thema »Prothesen testen mit Robotern«.

Der begleitende Kongress hat für die IPA-Forscher einen ganz besonderen Stellenwert. Für sie gilt der Slogan: »Innovation durch Information«. Bei Fraunhofer sieht man viele neue Technologien, über die es zu berichten gilt. Da über 50 Prozent der Produktinnovationen in der Deutschen Medizintechnik vom Anwender kommen, besteht für die Fraunhofer-Forscher ein hoher gegenseitiger Informationsbedarf.
»Wir wollen mit den Anwendern in einen direkten Dialog treten, bzw. diesen Dialog weiter vertiefen«, sieht Dr. Urs Schneider, Leiter des Bereichs »Biomechatronische Systeme« am Fraunhofer IPA die Notwendigkeit zum Gedankenaustausch. »Daher versuchen wir den Anwender sowohl auf dem Messestand mit dem von uns initiierten Netzwerk O-PAEDIX und auf dem vom Fraunhofer IPA initiierten Symposium‚ Hilfsmittel für verbessertes Gehen’ zu informieren. Unser Ziel ist mittelfristig einen Kompetenzatlas für Deutschland aufzustellen, damit sich die Player in der Orthopädietechnik kennen und Innovationen leichter realisierbar werden«.

So werden die Fraunhofer-Forscher auf dem Symposium spannende Ansätze für inno-vative Prothetik- und Orthetiklösungen von morgen vorstellen. Alle Redner, wie Dr. Hugh Herr vom Massachusetts Institute of Technology oder Dr. Tomas Sugar von der Arizona State University dieses Symposiums vereint das Forschen an aktiven und passiven Hilfen für verbessertes Gehen von Bewegungseingeschränkten. »Insbesondere die US-amerikanischen Kollegen sind eine Auswahl der Besten dieses Faches und wir sind stolz, dass wir sie hier auf dem Symposium begrüßen können«, so Schneider.

Die orthopädische Rehabilitation ist langfristig in der deutschen Gesellschaft und auch am Fraunhofer IPA ein relevantes Thema! Es gilt, die Mobilität der Menschen mit Bewegungseinschränkungen, ob Jung oder Alt, zu erhöhen, und ihnen die Teilhabe am gesellschaftliche Leben zu erleichtern. Und dazu können sowohl die Messe wie auch der Kongress einen entscheidenden Beitrag leisten.

Ihr Ansprechpartner für weitere Informationen
Dr. med. Urs Schneider
Telefon +49 711 970–3630
urs.schneider@ipa.fraunhofer.de

Hubert Grosser | Fraunhofer-Institut
Weitere Informationen:
http://www.ipa.fraunhofer.de
http://www.ot-leipzig.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017
23.02.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

nachricht Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg
23.02.2017 | Leibniz-Forschungsverbund "Healthy Ageing"

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

Luftfahrt der Zukunft

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

In Deutschland wächst die Zahl der Patienten mit Diabetes mellitus

23.02.2017 | Medizin Gesundheit

Viren unterstützen Fotosynthese bei Bakterien – Vorteil in der Evolution?

23.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Katalyse in der Maus

23.02.2017 | Biowissenschaften Chemie