Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fraunhofer IDMT präsentiert sich zum Innovationstag Thüringen 2011

21.11.2011
Am 24. November 2011 steht die Landeshauptstadt Erfurt ganz im Zeichen von Wissenschaft und Technik: Aktuelle Entwicklungen, neuartige Produkte sowie zahlreiche Informationen zur Studien- und Berufswahl bestimmen in diesem Jahr den Innovationstag Thüringen.

Auch das Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT ist wieder mit zwei Forschungsprojekten auf der Erfurter Messe vertreten. Die Ilmenauer Wissenschaftler zeigen mit »Songs2See« eine neue Software zum Lernen von Musikinstrumenten und demonstrieren gemeinsam mit den IDEO Laboratories ein System zur verbesserten Sprachkommunikation über das Telefon für Menschen mit Hörbeeinträchtigungen.

Ein spielerisches Konzept zum Erlernen von Musikinstrumenten zeigt das Fraunhofer IDMT mit seiner Software Songs2See am Stand 86. Ob Saxophon, Trompete, Gitarre oder Keyboard – das Einstudieren eines neuen Instruments wird mit Songs2See kinderleicht. Christian Dittmar, Gruppenleiter Semantische Musik Technologien am Ilmenauer Fraunhofer-Institut, erklärt, wie unkompliziert das Ganze funktioniert: »Das Besondere an unserer Entwicklung ist, dass der Lernende mit seinen Lieblingsliedern und echten Musikinstrumenten üben kann. Das macht nicht nur Spaß, sondern schult auch das musikalische Wissen und die motorischen Fähigkeiten. Unsere Software wandelt im Handumdrehen die Songs der eigenen Musiksammlung in Noten und Griffe um. Nun kann man die Melodie ganz einfach mit seinem Instrument nachspielen«. Ob die eingespielten Töne richtig sind, wird direkt angezeigt. Die Übungen können damit nicht nur auf das individuelle Lernniveau, sondern auch auf den persönlichen Musikgeschmack abgestimmt werden. Dadurch bleibt die Motivation beim Lernen auch über einen längeren Zeitraum erhalten.

Daneben zeigt die Oldenburger Projektgruppe Hör-, Sprach- und Audiotechnologie des Fraunhofer IDMT gemeinsam mit seinem Partner IDEO Laboratories GmbH, einem Ilmenauer Ingenieurbüro für Forschung und Entwicklung im Bereich der Telekommunikation, das Forschungsprojekt »Sprachverbesserte Telefonie für Menschen mit Hörbeeinträchtigungen«. Am Stand 29 präsentiert IDEO sein Telekommunikationssystem »SYNTELIO«, in welchem Fraunhofer-Algorithmen zur verbesserten Sprachverständlichkeit zum Einsatz kommen.

»Besonders Menschen mit einer Hörbeeinträchtigung profitieren von der Integration unserer Technologie in Telefonsysteme. Wir nutzen Algorithmen zur Hörkompensation, die auch in herkömmlichen Hörgeräten eingesetzt werden. Dabei werden z. B. die Signalanteile, die die Betroffenen nicht gut hören, verstärkt. Durch die unproblematische Anpassung des Systems auf die individuelle Hörempfindung wird eine optimale Sprach- und Hörqualität bei jedem Anruf erreicht«, so Dirk Oetting, wissenschaftlicher Mitarbeiter der Oldenburger-Projektgruppe des Fraunhofer IDMT.

Parallel zur Innovationsmesse Thüringen laden im CongressCenter Erfurt zahlreiche Begleitveranstaltungen zur Information und zum Gedankenaustausch ein, an denen sich auch das Ilmenauer Institut mit zwei Fachvorträgen beteiligt. Neben der Vorstellung der Software »Songs2See – Spielend musizieren« gibt der Vortrag »Hörunterstützung und assistive Technologien für Multimedia« einen Überblick darüber, wie schwerhörende Menschen auch ohne Hörgerät von einer verbesserten Kommunikation und einem ungetrübten Hörgenuss profitieren können.

Besuchen Sie das Fraunhofer IDMT zum Innovationstag Thüringen 2011 am 24. November 2011 und erleben Sie Einblicke in aktuelle Forschungsaktivitäten. Auch zu den Vorträgen des Ilmenauer Instituts um 14.30 Uhr mit »Songs2See – Spielend musizieren« sowie um 15.30 Uhr mit »Hörunterstützung und assistive Technologien für Multimedia« im CongressCenter Erfurt sind Pressevertreter herzlich willkommen.

Über Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT:
Das Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT in Ilmenau (Thüringen) betreibt angewandte Forschung im Bereich digitaler audiovisueller Anwendungen.

Entwickelt werden neben Lösungen zur virtuellen Akustik für Heim- und Profianwender (z. B. die IOSONO® Wellenfeldsynthese-Technologie) auch Softwaretechnologien zur Analyse und Charakterisierung von multimedialen Inhalten sowie audiovisuelle Anwendungen für die Medizintechnik. Des Weiteren gehören die Konzeption interaktiver Anwendungsszenarien für Entertainment und Wissensmanagement und der Entwurf von Architekturen für den digitalen Online-Vertrieb zum Forschungs-Portfolio.

In Kooperation mit seinen Partnern und Kunden aus Wirtschaft, Kultur und Bildung setzt das Ilmenauer Institut zukunftsorientierte wissenschaftliche Erkenntnisse in alltagstaugliche Komplettlösungen und Prototypen um, die auf spezifische Problemstellungen der Nutzer und die Anforderungen des Marktes zugeschnitten sind.

Seit 2008 hat das Fraunhofer IDMT zwei Außenstellen. Die Abteilung Kindermedien mit Sitz in Erfurt arbeitet an der Entwicklung innovativer computergestützter Programm- und Edutainmentformate für Kinder und Jugendliche. Die neue Projektgruppe Hör-, Sprach- und Audiotechnologie mit Sitz in Oldenburg forscht an Themen der Audio-Systemtechnik für die Bereiche Gesundheit, Verkehr, Multimedia und Telekommunikation.

Über IDEO Laboratories GmbH:
Die IDEO Laboratories GmbH ist ein auf den Bereich Forschung und Entwicklung in der Telekommunikation spezialisiertes Ingenieurbüro mit Sitz in Ilmenau (Thüringen). Als Universitätsausgründung der Technischen Universität Ilmenau bietet die IDEO Laboratories GmbH neben der eigenen Telekommunikationslösung vor allem individuelle und maßgeschneiderte Lösungen in den genannten Bereichen.
Ansprechpartner:
Stefanie Theiß
Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie
Ehrenbergstraße 31
98693 Ilmenau
Telefon: +49 (0) 36 77/4 67-3 11
Fax: +49 (0) 36 77/4 67-4 67
stefanie.theiss@idmt.fraunhofer.de

Stefanie Theiß | Fraun
Weitere Informationen:
http://www.idmt.fraunhofer.de/de/presse_und_medien/2011/Innovationstag.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt
20.02.2018 | ISF München - Institut für Sozialwissenschaftliche Forschung e.V.

nachricht Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung
19.02.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt

20.02.2018 | Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Highlight der Halbleiter-Forschung

20.02.2018 | Physik Astronomie

Wie verbessert man die Nahtqualität lasergeschweißter Textilien?

20.02.2018 | Materialwissenschaften

Der Bluthochdruckschalter in der Nebenniere

20.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics