Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Frauen können nicht alles haben - Männer aber schon?!

29.05.2015

Die Deutsche Universität für Verwaltungswissenschaften in Speyer lädt am 12.06.2015 um 18 Uhr zu einer Podiumsdiskussion alle Interessierten ein. Diskutiert wird die Frage, ob Geschlecht trotz Quoten, Elternzeit und modernen Frauen- und Männerbildern für die berufliche Karriere immer noch eine Rolle spielt.

Unter dem Titel „Frauen können nicht alles haben – Männer aber schon ?!“ diskutieren Dr. Helga Lukoschat (Europäische Akademie für Frauen in Politik und Wirtschaft Berlin e.V.), Monika Stumpf (Regionalsprecherin der Bücherfrauen e.V.) und Anne Spiegel (Stellv. Fraktionsvorsitzende von Bündnis90/Die Grünen im Landtag Rheinland-Pfalz.

Die Moderation übernimmt Dr. Annette Knaut (Klara Marie Faßbinder-Gastprofessur).

Ohne Zweifel: Rollenbilder von Frauen und Männer haben sich spätestens seit den 1999er Jahren in Deutschland rasant geändert. Gleichstellungspolitiken, Mentoringprogramme, die Debatten um Quoten, Elternzeit und die „neuen Männer“ haben Wirkung gezeigt.

Frauen stehen genauso wie Männern alle Berufe und Familienmodelle offen. Längst sind Männern auf Spielplätzen (fast) eine Selbstverständlichkeit genauso wie Frauen Ministerpräsidentinnen und Hochschulrektorinnen. Ist die Debatte um gleiche Chancen für Frauen und Männer im Beruf also längst obsolet geworden?

Sieht man sich die Zahlen von Frauen in Führungspositionen an, so ist dieses Frage eindeutig zu verneinen: nach wie vor scheinen Frauen sich zwischen Beruf und Familie entscheiden zu müssen. Die Anzahl der Frauen, die es beruflich geschafft haben, aber ohne Familie leben, ist hoch.

Die typische Führungsperson ist nach wie vor männlich, verheiratet, hat Kinder und eine Frau, die ihm den Rücken freihält. Müssen Frauen sich also immer noch zwischen einer beruflichen Karriere und einem glücklichem Familienleben entscheiden und können Männer weiterhin beide Welten problemlos vereinigen? Wurde viel erreicht und hat sich doch nur wenig geändert?

Die Podiumsdiskussion ist Abschluss einer Tagung die am 12.06 unter dem Titel "Frauen in Führungspositionen. Zur (De-)Konstruktion von Geschlechterdifferenzen" stattfindet. Sie richtet sich an Nachwuchswissenschaftler/innen sowie Studierende statt, ist aber für Interessierte offen.

Nähere Informationen finden Sie unter:
http://www.uni-speyer.de/Weiterbildung/wbdbdetail.asp?id=702

Veranstaltungsort:
Deutsche Universität für Verwaltungswissenschaften
Freiherr-vom-Stein-Straße 2
67346 Speyer

Informationen zur Tagung: http://www.uni-speyer.de/Weiterbildung/wbdbdetail.asp?id=702

Dr. Klauspeter Strohm | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens
19.01.2017 | Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO)

nachricht Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule
18.01.2017 | Technische Universität Bergakademie Freiberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie

Kieler Forscher koordiniert millionenschweres Verbundprojekt in der Entzündungsforschung

19.01.2017 | Förderungen Preise

Neue CRISPR-Methode enthüllt Genregulation einzelner Zellen

19.01.2017 | Biowissenschaften Chemie