Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fragen an die Zukunft der Lebenswissenschaften

19.08.2010
Frege Centre der Universität Jena lädt Nachwuchswissenschaftler vom 22.-27. August nach Jena ein

„Die molekulare Sprache des Lebens“, so ist die Klausurwoche des Frege Centre for Structural Sciences der Universität Jena überschrieben, zu der vom 22. bis 27. August Nachwuchswissenschaftler aus ganz Europa an die Saale eingeladen sind.

Die Klausurwoche ist die zweite große Veranstaltung im Rahmen des Jena Life Science Forum, das im letzten Jahr eine Tagung mit weltweit renommierten Forschern zu Grundlagenfragen der Lebenswissenschaften ausgerichtet hat. In diesem Jahr hat das Organisationskomitee, das vom Direktor des Frege Centre Professor Bernd-Olaf Küppers geleitet wird, junge Wissenschaftler aufgefordert, sich für die Teilnahme am Jena Life Science Forum zu bewerben, um Zukunftsthemen der Erforschung des Lebendigen interdisziplinär zu diskutieren.

Für Stefan Artmann, den Wissenschaftlichen Geschäftsführer des Frege Centre, liegt der Reiz dieses Treffens in seinem offenen Ausgang. „Wir wollen Nachwuchswissenschaftlern die Gelegenheit geben, mit gestandenen Fachvertretern in Dialog zu treten und gemeinsam grundlegende Probleme der Lebenswissenschaften zu diskutieren, für die im Forschungsalltag häufig nicht genug Zeit bleibt“, sagt Artmann. Zu den Fragen, die diskutiert werden sollen, gehört beispielsweise die nach der „Bedeutung biologischer Information – ein vielversprechender Ansatz zur Erklärung der funktionalen Organisation lebender Systeme?“. Hier werde unter anderem thematisiert, ob der in der Genetik verwendete Begriff der Codierung bloß eine nützliche, aber vage Metapher sei oder ob er innerhalb einer biologischen Informationstheorie präzise und empirisch gehaltvoll definiert werden könne.

In Jena werden die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler Gelegenheit haben, die Stadt und ihre Forschungsstandorte kennen zu lernen.

Gefördert wird das Jena Life Science Forum vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF). Im Ministerium erhofft man sich von dem interdisziplinären Treffen neue Impulse für die lebenswissenschaftliche Grundlagenforschung.

Kontakt:
PD Dr. Stefan Artmann
Frege Centre for Structural Sciences der Friedrich-Schiller-Universität Jena
Zwätzengasse 4, 07743 Jena
Tel.: 03641 / 944106
E-Mail: stefan.artmann[at]uni-jena.de

Stephan Laudien | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-jena.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens
19.01.2017 | Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO)

nachricht Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule
18.01.2017 | Technische Universität Bergakademie Freiberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie

Kieler Forscher koordiniert millionenschweres Verbundprojekt in der Entzündungsforschung

19.01.2017 | Förderungen Preise

Neue CRISPR-Methode enthüllt Genregulation einzelner Zellen

19.01.2017 | Biowissenschaften Chemie