Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Forum für Innovationen: Radiologen und Nuklearmediziner tagen erneut in Bochum

24.07.2009
RadiologieKongressRuhr setzt Erfolgsgeschichte fort

Nach erfolgreicher Premiere im vergangenen Herbst geht der RadiologieKongressRuhr (RKR) nun in die zweite Runde.

Vom 5. bis zum 7. November treffen sich im RuhrCongress Bochum Radiologen und Nuklearmediziner aus dem Ruhrgebiet und angrenzender Regionen, um die neuesten Erkenntnisse und Trends in der medizinischen Bildgebung zu diskutieren. Eine Industrie-Ausstellung präsentiert darüber hinaus die aktuellen Entwicklungen aus dem Bereich Bildgebung und Medizintechnik.

Kongresspräsident Prof. Dr. Lothar Heuser von der Ruhr-Universität Bochum und Initiator der erfolgreichen Kongressreihe erklärt, warum der regelmäßige Austausch so wichtig ist:

"Unser Fach entwickelt sich in atemberaubender Geschwindigkeit. In der Magnetresonanztomografie geht der Trend eindeutig zu höheren Feldstärken und im Ultraschall gibt es neue Bildverarbeitungstechniken, die immer bessere Bilder liefern. Die PET/CT bildet derzeit die Speerspitze der Entwicklung. Sie wird die Strategien in Diagnostik und Therapie bei vielen Tumorerkrankungen grundlegend ändern. Die Interventionelle Radiologie profitiert nicht nur von den Innovationen in der Bildgebung sondern auch von den Neu-Entwicklungen der Eingriffsinstrumente. Viele dieser innovativen Wege werden in den medizinischen Zentren des Ruhrgebietes beschritten", so der Kongresspräsident.

"Mit dem RadiologieKongressRuhr präsentieren wir den Kolleginnen und Kollegen gebündelt das ganze Spektrum dieser Leistungen."

Der Erfolg des Kongresses im vergangenen Jahr hat zudem gezeigt, dass viele Ärzte in Klinik und Praxis den Kongress als Forum für ihre Fortbildung nutzen. Das Programm des "RKR" wurde daher in diesem Jahr um viele praktische Kurse ausgebaut. So bietet das diesjährige Programm einen Workshop für digitale Archive sowie Kommunikations- und Organisationssysteme in Röntgenpraxen und Kliniken. Einen wichtigen Beitrag leistet der Kongress auch bei der Weiterbildung von angehenden Fachärzten für Radiologie. Prof. Dr. Dieter Liermann, Präsident der Rheinisch-Westfälischen Röntgengesellschaft: "In diesem Jahr werden wir erstmalig auf dem Kongress einen Fit-für-den-Facharzt-Kurs anbieten, der speziell auf die Belange der jungen Kolleginnen und Kollegen zugeschnitten ist. Thema dieses Kurses ist die minimalinvasive, Interventionelle Radiologie, die zum Beispiel bei Gefäßerkrankungen und in der Tumortherapie angewandt wird."

Unterstützung erhält der Kongress von der Stadt Bochum. Stadtdirektor Paul Aschenbrenner erklärt: "Wir freuen uns, dass wir nach dem erfolgreichen Start im vergangenen Jahr erneut Gastgeber dieses großen Kongresses sind. Mit mehr als 20.000 Arbeitsplätzen in Medizin und Medizintechnik ist der Gesundheitsbereich ein Zugpferd für die Wirtschaft unserer Stadt, und die Tendenz ist steigend - denn Bochum wird als Standort des Gesundheitscampus NRW seine zentrale Bedeutung für Medizin und Gesundheit weiter ausbauen. Der RadiologieKongressRuhr mit seiner schon jetzt überregionalen Bedeutung findet somit ein hochattraktives Umfeld in Bochum."

In ähnlicher Weise äußert sich auch Ulf Stockhaus, Kommunikationsleiter des ruhrgebietsweiten Gesundheitsnetzwerks MedEcon Ruhr: "Für uns ist der 'RKR' ein

hervorragendes Beispiel für das gelungene Zusammenspiel medizinischer Innovationen und regionaler Marktplatzfunktion. In diesem Sinne ist der Kongress ein Top-Produkt der "Gesundheitsmetropole Ruhr."

Der RadiologieKongressRuhr findet vom 05. bis zum 07. November 2009 im RuhrCongress Bochum statt. Erwartet werden auch in diesem Jahr rund 700 Teilnehmer aus den Bereichen Radiologie, Nuklearmedizin, den Medizinisch-Technischen Assistenzberufen und der Industrie. Themenschwerpunkte sind unter anderem die Diagnose von Erkrankungen des Zentralen Nervensystems und des Gehirns, der Lunge und des Magen-Darm-Trakts. Der Kongress steht unter der Schirmherrschaft der Deutschen Röntgengesellschaft, der Deutschen Gesellschaft für Nuklearmedizin und der Rheinisch-Westfälischen Röntgengesellschaft. Regionaler Veranstaltungspartner sind die MedEcon Ruhr GmbH mit Sitz in Bochum und die Bochumer Veranstaltungs-GmbH (BOVG).

Die Auftaktpressekonferenz findet am Donnerstag, dem 05.11.2009 um 12.00 Uhr im RuhrCongress Bochum statt. Eine Einladung zu diesem Pressetermin folgt.

Florian Schneider | idw
Weitere Informationen:
http://www.radiologiekongressruhr.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin
24.02.2017 | TMF - Technologie- und Methodenplattform für die vernetzte medizinische Forschung e.V. (TMF)

nachricht Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie
24.02.2017 | Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie