Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Forum E-City erstmals auf den Xinnovations 2010

27.08.2010
Im Zentrum stehen Fragen und Anwendungen der Indoor Navigation und der Augmented Reality
13. September 2010 - Humboldt-Universität zu Berlin

Digitale Karten von Städten sind mittlerweile gängige Navigations- und Suchhilfen. Sie sind nicht nur als Internetanwendungen verfügbar, sondern können mittlerweile von jedermann als Applikation auf Smartphones mitgeführt werden. Gebäudeinformations- und Leitsysteme bestehen heutzutage zumeist noch aus statischen Informationstafeln und Wegweisern.

Für die meisten Gebäude sind diese Informationssysteme zwar ausreichend. Für Gebäude, deren Nutzungszweck sich jedoch ändert oder in denen die Informationen dynamisch geändert werden müssen, können diese Informationsquellen jedoch nur bedingt angepasst werden.Beide Anwendungsbereiche zeigen eine Lücke auf, die derzeit nur unzureichend unterstützt wird: die Navigation durch den physischen wie den virtuellen Raum von der Straßenebene hinein in und durch Gebäude und Gebäudekomplexe, sozusagen die Navigation auf der "letzten Meile".

Das Forum E-City adressiert alle Anwendungsaspekte von urbanen Karten- und Navigationssystemen, von Landkarten und Stadtplänen bis hinein in Stadtquartiere, Gebäudekomplexe und Industrieanlagen. Angefangen von Fragen der Modellierung und Integration der Geometrie, Topologie und Semantik, über die realistische Darstellung auf taktilen, stationären und mobilen Endgeräten und der Verschmelzung von virtuellen und realen Darstellungen bis hin zur intelligenten Anreicherung um nicht offensichtliche Zusatzinformationen, der Positionsbestimmung in Gebäuden und der Wegfindung in 3D-Strukturen und unter Nebenbedingungen. Es adressiert sowohl Forscher und Entwickler, als auch Lösungsanbieter, Kommunen und Facilitymanager mit dem Ziel weitere innovative Einsatzgebiete im Rahmen des Fleet- und Staffmanagements , von Produktionsanlagen, oder Gebäudekomplexen, wie sie bei Messen, Einkaufszentren, Museen, etc. zu finden sind, zu diskutieren

Entsprechend vielfältig ist deshalb das Programm des Forums gestaltet: Der Bogen spannt sich über das Thema "Digitale Medien im Stadtraum" (Jussi Ängeslevä, ART+COM AG) der "Räumlichen Informationsverarbeitung von heute als Basis für Gebäudeinformationssysteme von morgen!?" (Dr. Jörg Blankenbach, TU Darmstadt) bis hin zu "Neuen Services und neuen Geschäftsmodellen in der erweiterten Wirklichkeit" (Dr. Martin Kurze, T-Labs).

Der in das Programm integrierte Digipolis-Bericht reichert das Programm weiter an. Digipolis, ein Verbundprojekt von Firmen und Wissenschaftlern aus der Region Berlin-Brandenburg, wird seit Ende 2009 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen der Innovationsoffensive "Unternehmen Region" gefördert. Ziel von Digipolis ist es, ein System zu realisieren, welches die komfortable Navigation auf der Basis von 3D-Modellen mit einer semantischen Annotation von Objekten erlaubt. So sollen z. B. auf einem angezeigten Weg zu einem gesuchten Laden weitergehende Informationen oder Nachrichten von vorherigen Besuchern eingeblendet werden. Die Navigation soll Gebiete mit einer Größe von bis zu einem Quadratkilometer, einschließlich vorhandener Innenraumbereiche von Gebäudekomplexen und deren Etagen umfassen. Die Federführung des Projekts liegt in den Händen von Prof. Dr. Jürgen Dölllner vom Hasso-Plattner-Institut für Softwaresystemtechnik GmbH, Potsdam
Kurzprofil Xinnovations
Die Xinnovations verstehen sich als ein permanentes Innovationsforum für netzbasierte Informationstechnologien. Frei nach dem Motto "Better by Networking" entfaltet das Netzwerk Xinnovations e. V. das ganze Jahr über zahlreiche Aktivitäten, um Allianzen für technologische Innovationen zu schmieden und innovative Verbundprojekte anzustoßen. Highlight ist die alljährlich stattfindende Konferenz Xinnovations an der Humboldt-Universität zu Berlin. Die Konferenz führt Wissenschaft und Wirtschaft zum Dialog zusammen, um Innovationen sichtbar zu machen und über Branchen und Institutionen hinweg neue Kooperationen anzuregen. Das dreitägige Konferenzprogramm, das der Xinnovations e. V. gemeinsam der is-research GmbH an der Freien Universität Berlin vorbereitet, setzt sich zusammen aus Wirtschaftsforen, Workshops aus der Wissenschaft und dem W3C-Tag vom Deutsch-Österreichischen Büro des World Wide Web Consortiums.
Fachkontakt
Dr. Thomas Hoppe
Ontonym - Gesellschaft für semantische Webanwendungen mbH Bismarckstr. 18, D-14109 Berlin Tel +49-30-80403246 Mobil +49-0-1709306587 Email thomas.hoppe@ontonym.de

Internet: http://www.ontonym.de

Pressekontakt
Xinnovations e. V.
Rainer Thiem
Kleiststraße 23-26
10787 Berlin
Tel.: +49 30 21001 - 470
Email: rainer.thiem@xinnovations.org

Rainer Thiem | Xinnovations e. V.
Weitere Informationen:
http://www.xinnovations.org

Weitere Berichte zu: Digipolis Digitale Spaltung E-City Gebäudekomplex Navigation Xinnovations

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen
27.04.2017 | Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin e. V.

nachricht Jenaer Akustik-Tag: Belastende Geräusche minimieren - für den Schutz des Gehörs
27.04.2017 | Ernst-Abbe-Hochschule Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

Jenaer Akustik-Tag: Belastende Geräusche minimieren - für den Schutz des Gehörs

27.04.2017 | Veranstaltungen

Ballungsräume Europas

26.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

VLC 200 GT von EMAG: Neue passgenaue Dreh-Schleif-Lösung für die Bearbeitung von Pkw-Getrieberädern

27.04.2017 | Maschinenbau

Induktive Lötprozesse von eldec: Schneller, präziser und sparsamer verlöten

27.04.2017 | Maschinenbau

Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

27.04.2017 | Informationstechnologie