Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Forum E-City erstmals auf den Xinnovations 2010

27.08.2010
Im Zentrum stehen Fragen und Anwendungen der Indoor Navigation und der Augmented Reality
13. September 2010 - Humboldt-Universität zu Berlin

Digitale Karten von Städten sind mittlerweile gängige Navigations- und Suchhilfen. Sie sind nicht nur als Internetanwendungen verfügbar, sondern können mittlerweile von jedermann als Applikation auf Smartphones mitgeführt werden. Gebäudeinformations- und Leitsysteme bestehen heutzutage zumeist noch aus statischen Informationstafeln und Wegweisern.

Für die meisten Gebäude sind diese Informationssysteme zwar ausreichend. Für Gebäude, deren Nutzungszweck sich jedoch ändert oder in denen die Informationen dynamisch geändert werden müssen, können diese Informationsquellen jedoch nur bedingt angepasst werden.Beide Anwendungsbereiche zeigen eine Lücke auf, die derzeit nur unzureichend unterstützt wird: die Navigation durch den physischen wie den virtuellen Raum von der Straßenebene hinein in und durch Gebäude und Gebäudekomplexe, sozusagen die Navigation auf der "letzten Meile".

Das Forum E-City adressiert alle Anwendungsaspekte von urbanen Karten- und Navigationssystemen, von Landkarten und Stadtplänen bis hinein in Stadtquartiere, Gebäudekomplexe und Industrieanlagen. Angefangen von Fragen der Modellierung und Integration der Geometrie, Topologie und Semantik, über die realistische Darstellung auf taktilen, stationären und mobilen Endgeräten und der Verschmelzung von virtuellen und realen Darstellungen bis hin zur intelligenten Anreicherung um nicht offensichtliche Zusatzinformationen, der Positionsbestimmung in Gebäuden und der Wegfindung in 3D-Strukturen und unter Nebenbedingungen. Es adressiert sowohl Forscher und Entwickler, als auch Lösungsanbieter, Kommunen und Facilitymanager mit dem Ziel weitere innovative Einsatzgebiete im Rahmen des Fleet- und Staffmanagements , von Produktionsanlagen, oder Gebäudekomplexen, wie sie bei Messen, Einkaufszentren, Museen, etc. zu finden sind, zu diskutieren

Entsprechend vielfältig ist deshalb das Programm des Forums gestaltet: Der Bogen spannt sich über das Thema "Digitale Medien im Stadtraum" (Jussi Ängeslevä, ART+COM AG) der "Räumlichen Informationsverarbeitung von heute als Basis für Gebäudeinformationssysteme von morgen!?" (Dr. Jörg Blankenbach, TU Darmstadt) bis hin zu "Neuen Services und neuen Geschäftsmodellen in der erweiterten Wirklichkeit" (Dr. Martin Kurze, T-Labs).

Der in das Programm integrierte Digipolis-Bericht reichert das Programm weiter an. Digipolis, ein Verbundprojekt von Firmen und Wissenschaftlern aus der Region Berlin-Brandenburg, wird seit Ende 2009 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen der Innovationsoffensive "Unternehmen Region" gefördert. Ziel von Digipolis ist es, ein System zu realisieren, welches die komfortable Navigation auf der Basis von 3D-Modellen mit einer semantischen Annotation von Objekten erlaubt. So sollen z. B. auf einem angezeigten Weg zu einem gesuchten Laden weitergehende Informationen oder Nachrichten von vorherigen Besuchern eingeblendet werden. Die Navigation soll Gebiete mit einer Größe von bis zu einem Quadratkilometer, einschließlich vorhandener Innenraumbereiche von Gebäudekomplexen und deren Etagen umfassen. Die Federführung des Projekts liegt in den Händen von Prof. Dr. Jürgen Dölllner vom Hasso-Plattner-Institut für Softwaresystemtechnik GmbH, Potsdam
Kurzprofil Xinnovations
Die Xinnovations verstehen sich als ein permanentes Innovationsforum für netzbasierte Informationstechnologien. Frei nach dem Motto "Better by Networking" entfaltet das Netzwerk Xinnovations e. V. das ganze Jahr über zahlreiche Aktivitäten, um Allianzen für technologische Innovationen zu schmieden und innovative Verbundprojekte anzustoßen. Highlight ist die alljährlich stattfindende Konferenz Xinnovations an der Humboldt-Universität zu Berlin. Die Konferenz führt Wissenschaft und Wirtschaft zum Dialog zusammen, um Innovationen sichtbar zu machen und über Branchen und Institutionen hinweg neue Kooperationen anzuregen. Das dreitägige Konferenzprogramm, das der Xinnovations e. V. gemeinsam der is-research GmbH an der Freien Universität Berlin vorbereitet, setzt sich zusammen aus Wirtschaftsforen, Workshops aus der Wissenschaft und dem W3C-Tag vom Deutsch-Österreichischen Büro des World Wide Web Consortiums.
Fachkontakt
Dr. Thomas Hoppe
Ontonym - Gesellschaft für semantische Webanwendungen mbH Bismarckstr. 18, D-14109 Berlin Tel +49-30-80403246 Mobil +49-0-1709306587 Email thomas.hoppe@ontonym.de

Internet: http://www.ontonym.de

Pressekontakt
Xinnovations e. V.
Rainer Thiem
Kleiststraße 23-26
10787 Berlin
Tel.: +49 30 21001 - 470
Email: rainer.thiem@xinnovations.org

Rainer Thiem | Xinnovations e. V.
Weitere Informationen:
http://www.xinnovations.org

Weitere Berichte zu: Digipolis Digitale Spaltung E-City Gebäudekomplex Navigation Xinnovations

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Von Batterieforschung bis Optoelektronik
23.06.2017 | Justus-Liebig-Universität Gießen

nachricht 10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge
22.06.2017 | Haus der Technik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Radioaktive Elemente in Cassiopeia A liefern Hinweise auf Neutrinos als Ursache der Supernova-Explosion

23.06.2017 | Physik Astronomie

Dünenökosysteme modellieren

23.06.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Makro-Mikrowelle macht Leichtbau für Luft- und Raumfahrt effizienter

23.06.2017 | Materialwissenschaften