Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Forschungsprojekt „PV-Integrated“ reduziert Kosten für den Ausbau der Verteilnetze

04.03.2013
Beim 28. Symposium Photovoltaische Solarenergie vom 6. bis 8. März 2013 in Bad Staffelstein stellen die Projektpartner des Forschungsprojekts „PV-Integrated“ ihre Arbeit in fünf Beiträgen vor.
Den Schwerpunkt bilden dabei die intelligente Netzintegration von PV-Anlagen, PV-Speichersystemen und neuen intelligenten Betriebsmitteln, sowie die Möglichkeit der Kommunikation zwischen Netzbetreiber und PV-Anlage. Ziel ist es, die Kosten für den Ausbau der Verteilnetze zu reduzieren.

Photovoltaikanlagen besitzen bereits heute das Potenzial, aktiv Systemdienstleistungen für das Verteilnetz bereitzustellen, wodurch Netzausbau- und Netzbetriebskosten reduziert und eine größere Kapazität von Erzeugungsanlagen an die vorhandenen Netze angeschlossen werden können. Hierzu bedarf es allerdings der Entwicklung und der Implementierung von innovativen Netzbetriebsführungsverfahren, die das lokale Zusammenspiel von Netzbetriebsmitteln, Erzeugern, Lasten und Speichern innerhalb gegebener technischer Grenzen wirtschaftlich optimieren.
Das Projektkonsortium besteht aus international führenden Wechselrichterherstellern, wie der SMA Solar Technology AG aus Niestetal und der Bosch Power Tec GmbH aus Hamburg, der juwi Solar GmbH aus Wörrstadt sowie der E.ON Bayern AG, Deutschlands größten Verteilnetzbetreiber, durch den im Rahmen eines Unterauftrages die Hochschule München und die Technische Universität München in das Projekt eingebunden sind. Projektleiter ist das Fraunhofer-Institut für Windenergie und Energiesystemtechnik (IWES) in Kassel. „Wir freuen uns, mit diesem starken Konsortium einen wichtigen Beitrag zum kostengünstigen Ausbau der Integration von Photovoltaik-Anlagen in die Stromverteilungsnetze, insbesondere in ländlichen Regionen, leisten zu können“, so der Institutsleiter des Fraunhofer IWES, Prof. Dr. Clemens Hoffmann.

Über PV-Integrated
Das Projekt „PV-Integrated“ ist ein durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) gefördertes Forschungs- und Entwicklungsprojekt mit einer Laufzeit von vier Jahren. Ziel des Projektes ist es, eine technisch und wirtschaftlich verbesserte Netzintegration von Photovoltaikanlagen in Verteilnetze zu ermöglichen und somit die Notwendigkeit von zukünftigen Netzausbaumaßnahmen zu reduzieren. Hierzu sollen neue Verfahren entwickelt werden, mit denen Photovoltaikanlagen im Zusammenspiel mit bekannten und neuen Betriebsmitteln (z.B. Speicher) aktiv an der Betriebsführung von elektrischen Mittel- und Niederspannungsnetzen beteiligt und deren Rückwirkungen auf die Netzplanung analysiert werden können.

Fachansprechpartner:
Dr.-Ing. Christian Töbermann, Projektleiter PV-Integrated und Leiter Aggregierte Betriebsführung, E-Mail: christian.toebermann@iwes.fraunhofer.de, Telefon +49 561 7294-140
Pressekontakt: Dipl.-Ing. Uwe Krengel, E-Mail: uwe.krengel@iwes.fraunhofer.de, Telefon +49 561 7294-319

Vorträge und Posterbeiträge der Projektpartner zum 28. PV-Symposium im Einzelnen:
PV-Integrated – Vorstellung der Forschungs- und Projektziele
„Innovative Netzbetriebsführungs- und Netzplanungsverfahren sind Kernthemen von PV-Integrated. Verschiedene Erkenntnisse und Erfahrungen aus dem Projekt bezüglich eines sicheren und wirtschaftlich günstigeren Netzbetrieb werden vorgestellt“, Dr.-Ing. Christian Töbermann, Projektleiter am Fraunhofer IWES
„Der starke Ausbau von PV-Anlagen ist mit Netzausbaukosten verbunden. Eine vordringliche Aufgabe ist es daher, Betriebsführungen für PV-Anlagen und das Stromversorgungsnetz zu entwickeln, welche zu einer reduzierten Netzbelastung führen und damit helfen, Netzausbau und damit verbundene Kosten zu vermeiden.“, Prof. Dr.-Ing. Martin Braun, Professor an der Universität Kassel und Abteilungsleiter am Fraunhofer IWES
„Die erfolgreiche Netzintegration von PV-Anlagen ist anspruchsvoll und wird mit dem weiteren Zubau noch anspruchsvoller werden. Die enge Zusammenarbeit von Vertretern der verschiedenen Branchen Wechselrichterhersteller, Anlagenbetreiber, Netzbetreiber und Forschungseinrichtungen in diesem Projekt mit gemeinsamer Erarbeitung von Lösungskonzepten und Maßnahmen für die anstehenden Aufgaben ist daher sehr wertvoll und wegweisend.“ – Dr.-Ing. Philipp Strauß, Bereichsleiter am Fraunhofer IWES

Erhöhung der Aufnahmekapazität von Niederspannungsnetzen – Grenzen und Potentiale
„Anstelle eines konventionellen Netzausbaus erweitern intelligente Maßnahmen die bestehenden Grenzen des Zubaus erneuerbarer Energien und ermöglichen einen maximalen PV-Zubau.“ – Daniel Premm, Projektleiter bei der SMA Solar Technology AG

Felderfahrungen zur IEC-basierten Kommunikation zwischen PV-Anlage und Netzleittechnik
„Die zielgerichtete Bereitstellung von Systemdienstleistungen über standardisierte Kommunikationsinfrastrukturen ermöglicht die aktive Einbindung der Photovoltaik in den Netzbetrieb“ - Daniel Premm, Projektleiter bei der SMA Solar Technology AG
„Für einen stabilen und zukunftsorientierten Betrieb der Netze ist eine aktive Einbindung der Erneuerbaren Energien Anlagen in den Netzbetrieb und deren Beitrag zur Netzstabilität notwendig.“ – Sebastian Schmidt, Projektverantwortlicher bei der E.ON Bayern AG

Untersuchung der Wechselwirkungen zwischen der lokalen Spannungsregelung des Umspannwerks-Transformators und der lokalen Blindleistungsregelung dezentraler Erzeugungsanlagen im Verteilungsnetz
„In den analysierten Szenarien konnte durch geeignete Auswahl der lokalen Regelstrategien das generell vorhandene Risiko für ungewollte Wechselwirkungen deutlich reduziert werden.“ - Markus Kraiczy, Wissenschaftler am Fraunhofer IWES

Einfluss von PV-Speichersystemen auf das Niederspannungsnetz
„Dezentrale PV-Speichersysteme haben das Potenzial die Netzintegration von PV-Anlagen zu verbessern, vor allem, wenn sie spannungsgeregelt sind.“ – Jan von Appen, Wissenschaftler am Fraunhofer IWES.
„Mit intelligenten Regelungen leisten PV-Speichersysteme einen positiven Beitrag für den Erhalt der Ausbaufähigkeit unserer Netze und fördern den dezentralen Verbrauch selbsterzeugten Solarstroms.“ – Dr. Armin Schmiegel, Projektleiter bei der Bosch Power Tec GmbH

Die Details zu den Vortragszeiten entnehmen Sie bitte dem Tagungsprogramm unter:
http://www.otti.de/pdf/Photovoltaische_Solarenergie_sol4157.pdf

Uwe Krengel | Fraunhofer-Institut
Weitere Informationen:
http://www.otti.de/pdf/Photovoltaische_Solarenergie_sol4157.pdf
http://www.iwes.fraunhofer.de/de/Presse-Medien/Pressemitteilungen/2013/integration-der-photovoltaik-bildet-schwerpunkt-beim-28--otti-pv

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Im Fokus: Klimaangepasste Pflanzen
25.05.2018 | Leibniz-Institut für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung

nachricht Größter Astronomie-Kongress kommt nach Wien
24.05.2018 | Universität Wien

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Starke IT-Sicherheit für das Auto der Zukunft – Forschungsverbund entwickelt neue Ansätze

Je mehr die Elektronik Autos lenkt, beschleunigt und bremst, desto wichtiger wird der Schutz vor Cyber-Angriffen. Deshalb erarbeiten 15 Partner aus Industrie und Wissenschaft in den kommenden drei Jahren neue Ansätze für die IT-Sicherheit im selbstfahrenden Auto. Das Verbundvorhaben unter dem Namen „Security For Connected, Autonomous Cars (SecForCARs) wird durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung mit 7,2 Millionen Euro gefördert. Infineon leitet das Projekt.

Bereits heute bieten Fahrzeuge vielfältige Kommunikationsschnittstellen und immer mehr automatisierte Fahrfunktionen, wie beispielsweise Abstands- und...

Im Focus: Powerful IT security for the car of the future – research alliance develops new approaches

The more electronics steer, accelerate and brake cars, the more important it is to protect them against cyber-attacks. That is why 15 partners from industry and academia will work together over the next three years on new approaches to IT security in self-driving cars. The joint project goes by the name Security For Connected, Autonomous Cars (SecForCARs) and has funding of €7.2 million from the German Federal Ministry of Education and Research. Infineon is leading the project.

Vehicles already offer diverse communication interfaces and more and more automated functions, such as distance and lane-keeping assist systems. At the same...

Im Focus: Mit Hilfe molekularer Schalter lassen sich künftig neuartige Bauelemente entwickeln

Einem Forscherteam unter Führung von Physikern der Technischen Universität München (TUM) ist es gelungen, spezielle Moleküle mit einer angelegten Spannung zwischen zwei strukturell unterschiedlichen Zuständen hin und her zu schalten. Derartige Nano-Schalter könnten Basis für neuartige Bauelemente sein, die auf Silizium basierende Komponenten durch organische Moleküle ersetzen.

Die Entwicklung neuer elektronischer Technologien fordert eine ständige Verkleinerung funktioneller Komponenten. Physikern der TU München ist es im Rahmen...

Im Focus: Molecular switch will facilitate the development of pioneering electro-optical devices

A research team led by physicists at the Technical University of Munich (TUM) has developed molecular nanoswitches that can be toggled between two structurally different states using an applied voltage. They can serve as the basis for a pioneering class of devices that could replace silicon-based components with organic molecules.

The development of new electronic technologies drives the incessant reduction of functional component sizes. In the context of an international collaborative...

Im Focus: GRACE Follow-On erfolgreich gestartet: Das Satelliten-Tandem dokumentiert den globalen Wandel

Die Satellitenmission GRACE-FO ist gestartet. Am 22. Mai um 21.47 Uhr (MESZ) hoben die beiden Satelliten des GFZ und der NASA an Bord einer Falcon-9-Rakete von der Vandenberg Air Force Base (Kalifornien) ab und wurden in eine polare Umlaufbahn gebracht. Dort nehmen sie in den kommenden Monaten ihre endgültige Position ein. Die NASA meldete 30 Minuten später, dass der Kontakt zu den Satelliten in ihrem Zielorbit erfolgreich hergestellt wurde. GRACE Follow-On wird das Erdschwerefeld und dessen räumliche und zeitliche Variationen sehr genau vermessen. Sie ermöglicht damit präzise Aussagen zum globalen Wandel, insbesondere zu Änderungen im Wasserhaushalt, etwa dem Verlust von Eismassen.

Potsdam, 22. Mai 2018: Die deutsch-amerikanische Satellitenmission GRACE-FO (Gravity Recovery And Climate Experiment Follow On) ist erfolgreich gestartet. Am...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Im Fokus: Klimaangepasste Pflanzen

25.05.2018 | Veranstaltungen

Größter Astronomie-Kongress kommt nach Wien

24.05.2018 | Veranstaltungen

22. Business Forum Qualität: Vom Smart Device bis zum Digital Twin

22.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Berufsausbildung mit Zukunft

25.05.2018 | Unternehmensmeldung

Untersuchung der Zellmembran: Forscher entwickeln Stoff, der wichtigen Membranbestandteil nachahmt

25.05.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Starke IT-Sicherheit für das Auto der Zukunft – Forschungsverbund entwickelt neue Ansätze

25.05.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics