Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wenn Forschung der Wirtschaft nutzt

18.03.2013
Einladung zum ersten Fraunhofer Life Science Kooperationsforum in MV nach Rostock
Am Donnerstag, dem 21. März 2013, findet in Rostock das erste Fraunhofer Life Science Kooperationsforum in MV statt. Hierzu werden Vertreter der Fraunhofer-Gesellschaft aus ganz Deutschland und Mecklenburg-Vorpommern aktuelle Themen aus den Bereichen Life Science, Biotechnologie und Medizin vorstellen und gemeinsam mit Vertretern der hiesigen Wirtschaft und Wissenschaft mögliche Kooperationen ausloten (siehe Programm-Anhang).

Der von der Life Science - Initiative des Landes Mecklenburg-Vorpommern BioCon Valley in Zusammenarbeit mit der Landesarbeitsgemeinschaft der Industrie- und Handelskammern organisierte Branchentreff richtet sich an alle Interessierten aus Wissenschaft, Forschung und Industrie. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei.

Donnerstag, 21. März 2013, von 08:30 Uhr bis 16:30 Uhr
Penta Hotel, Schwaansche Straße 6, 18055 Rostock

Über Ihr Interesse würden wir uns sehr freuen!

Die Fraunhofer-Gesellschaft gehört zu den führenden Forschungs-Organisationen in Europa. Mit derzeit 66 Einrichtungen und rund 22.000 Angestellten betreibt sie in Deutschland anwendungsorientierte Forschung zum direkten Nutzen für Unternehmen und Kooperationspartner. Ziel der Fraunhofer-Institute ist es, Forschungsergebnisse für neue innovative Produkte und Anwendungen zu nutzen und diese bis zur Marktreife zu entwickeln. Der Fraunhofer-Verbund Life Sciences wurde 2001 gegründet und bündelt die biologischen, biomedizinischen, pharmakologischen, toxikologischen und lebensmitteltechnologischen
Kompetenzen der Fraunhofer-Gesellschaft.

Zwischen Einrichtungen des Fraunhofer-Verbundes, Unternehmen und Hochschulen aus MV gibt es in vielen Bereichen bereits erfolgreiche Kooperationen: Seit 2011 erforscht bspw. die Arbeitsgruppe „Extrakorporale Immunmodulation (EXIM)“ des Leipziger Fraunhofer-Instituts für Zelltherapie und Immunologie (IZI) an der Universität Rostock neue Blutreinigungsverfahren. Die Neubrandenburger Prolupin GmbH ist aus einer Kooperation des Freisinger Fraunhofer-Institut für Verfahrenstechnik und Verpackung (IVV) mit Akteuren aus MV hervorgegangen und entwickelt sehr erfolgreich biobasierte Lebensmittelinhaltstoffe.

Programm Fraunhofer Life Science Kooperationsforum MV

Donnerstag, 21.03.2013, von 08:30 Uhr bis 16:30 Uhr
Penta Hotel, Schwaansche Straße 6, 18055 Rostock

Donnerstag, 21.03.2013

08:30 – 08:55 Uhr Grußworte

Dr. Stefan Rudolph
Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Bau und Tourismus, Mecklenburg-Vorpommern, Schwerin

Prof. Thomas Hirth
Verbundvorsitzender Fraunhofer-Verbund Life Sciences, Stuttgart

Prof. Wolfgang Schareck
Rektor Universität Rostock, Rostock

Andreas Sturmowski
IHKs in Mecklenburg-Vorpommern

Prof. Dr. h.c. mult. Horst Klinkmann
Präsident BioCon Valley, Rostock

08:55 - 09:15 Einführungsvortrag
Vorstellung des Fraunhofer-Verbunds Life Sciences
Prof. Thomas Hirth
Verbundvorsitzender Fraunhofer-Verbund Life Sciences, Stuttgart

09:15 – 10:30 Uhr Themenblock 1: Implantate / Plasmatechnische Anwendungen in der Medizin / Regenerative Medizin
Moderation: Prof. Thomas Hirth, Prof. Wolfram Mittelmeier

Biomedizintechnik in Rostock - Anwendungsorientierte Forschung für innovative Medizinprodukte
Prof. Katrin Sternberg
Universitätsmedizin Rostock, Institut für Biomedizinische Technik, Rostock

Wie die Histopathologie und Immunhistologie die biomedizinische Forschung unterstützt
Dr. Dirk Schaudien
Fraunhofer-Institut für Toxikologie und Experimentelle Medizin, Hannover

Muskuloskelettale Forschung: Von den Grundlagen bis zur klinischen Anwendung
Prof. Rainer Bader
Universitätsmedizin Rostock, Orthopädische Klinik und Poliklinik, Rostock

Plasmatechnologie – Neue Anwendungen im Life Science-Bereich
Prof. Klaus-Dieter Weltmann
INP Leibniz-Institut für Plasmaforschung und Technologie e. V., Greifswald

Oberflächenmodifizierung und Sterilisation polymerbasierter Medizinprodukte
Dr. Christian Oehr
Fraunhofer-Institut für Grenzflächen- und Bioverfahrenstechnik IGB, Stuttgart

10:30 – 11:00 Uhr Kaffeepause

11:00 – 13:30 Uhr Themenblock 2: Pharma / Biotechnologie / Medizin
Moderation: Dr. Jan Hansmann, Prof. Thomas Mettenleiter

Maßgeschneiderte Proteine für eine zielgerechte Immuntherapie
Dr. Theophilus Thepen
Molekularbiologie und Angewandte Ökologie IME, Aachen

3D-Gewebemodelle als Testsysteme zur Erforschung tumorigener Prozesse
Dr. Joachim Nickel
Fraunhofer-Institut für Grenzflächen- und Bioverfahrenstechnik IGB, Stuttgart

Immunzell-Bioreaktorsysteme in der Therapie der Sepsis
Prof. Steffen Mitzner
Fraunhofer-Institut für Zelltherapie und Immunologie IZI, Rostock

Biomedizinische Applikationen von Friedländer Tonmineralen
Dr. Claus Kerkhoff
Fraunhofer-Institut für Zelltherapie und Immunologie IZI, Rostock

Infektionsdiagnostik und Impfstoffentwicklung
Dr. Sebastian Ulbert
Fraunhofer-Institut für Zelltherapie und Immunologie IZI, Leipzig

Das Friedrich-Loeffler-Institut: mehr als 100 Jahre Forschung zur Tiergesundheit
Prof. Dr. Dr. h.c. Thomas C. Mettenleiter
Präsident Friedrich-Loeffler-Institut, Bundesforschungsinstitut für Tiergesundheit, Insel Riems

Themenblock 3: Biobanking / Health Records
Moderation: Dr. Sandra Danner, Prof. Marek Zygmunt

Bevölkerungsdaten als Forschungsressource einer medizinischen Fakultät
Prof. Henry Völzke
Universitätsmedizin Greifswald (KöR), Institut für Epidemiologie und Sozialmedizin, Greifswald

Metabiobanken – Projektprotale – BBMRI: Über die nationale und internationale Vernetzung
von Biobanken
Dr. Christina Schröder
Fraunhofer-Institut für Biomedizinische Technik, Potsdam

Bevölkerungsdaten als Ausgangspunkt für Qualitätssicherungstools in der klinischen Praxis
PD Dr. Carsten Schmidt
Universitätsmedizin Greifswald (KöR), Institut für Epidemiologie und Sozialmedizin, Greifswald

Artenvielfalt kryobiologisch archiviert: Fraunhofer Biobank CRYO-BREHM an der Fraunhofer EMB
Dr. Hans-Peter Spengler
Fraunhofer-Einrichtung für Marine Biotechnologie, Lübeck

Themenblock 4: Lebensmittel und Ernährung / Umwelt
Moderation: Dr. Stephanie Mittermaier, Prof. Micha Teuscher

Nachhaltige Produktion von Naturkautschuk mit Taraxacum koksaghyz (Russischer Löwenzahn)
Prof. Dirk Prüfer
Fraunhofer-Institut für Molekularbiologie und Angewandte Ökologie, Aachen

Docosahexaensäureproduktion mit der heterotrophen Mikroalge Crypthecodinium cohnii
Dipl.-Ing. Friederike Hillig, TU Berlin, Institut für Biotechnologie, Berlin

Funktionelle Lebensmittelzutaten aus Leguminosen und Ölsaaten
Dr. Peter Eisner
Fraunhofer-Institut für Verfahrenstechnik und Verpackung IVV, Freising

13:30 – 14:15 Uhr Mittagspause

14:15 – 16:00 Uhr Ideenbörse
In parallel stattfindenden Workshops werden die vorgestellten Themernschwerpunkte diskutiert. Es besteht auch die Möglichkeit zu bilateralen Partneringgesprächen.

16:00 – 16:30 Uhr Zusammenfassung der Ergebnisse und Ausblick
Prof. Thomas Hirth und Prof. Horst Klinkmann

BioCon Valley GmbH
Dr. Frank Neudörfer
Schillingallee 68, 18057 Rostock
Tel.: +49 381 80899896
Fax: +49 381 80876527
Mobil: +49 179 1046129
SkypeID: neudoerfer
E-Mail: fn@bcv.org

Dr. Heinrich Cuypers | idw
Weitere Informationen:
http://www.bcv.org

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein
28.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle
28.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen IMWS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hannover Messe: Elektrische Maschinen in neuen Dimensionen

28.03.2017 | HANNOVER MESSE

Dimethylfumarat – eine neue Behandlungsoption für Lymphome

28.03.2017 | Medizin Gesundheit

Antibiotikaresistenz zeigt sich durch Leuchten

28.03.2017 | Biowissenschaften Chemie