Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Forschergeist fürs Klassenzimmer

18.09.2013
Rund 550 Wissenschaftlerinnen und Forscher beteiligen sich in der Forschungsbörse des Wissenschaftsjahres. Im Wissenschaftsjahr 2013 – Die demografische Chance vermittelt die Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) Experten aus der Demografieforschung an Schulen und Einrichtungen der Erwachsenenbildung.

Was hat das Sparverhalten der Deutschen mit dem demografischen Wandel zu tun? Warum entscheiden sich Paare für ein, zwei - oder mehr Kinder? Und: Wie werden wir im Jahr 2023 arbeiten?

Diese und viele andere Fragen rund um die Demografieforschung beantworten die 100 Demografieexperten aus der Forschungsbörse und besuchen im Wissenschaftsjahres 2013 - Die demografische Chance (www.demografische-chance.de) ehrenamtlich Schulen. Lehrende und ihre Schulklassen sind jetzt nach den Sommerferien eingeladen, das Angebot auch im zweiten Quartal zu nutzen und Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus der Region in ihren Unterricht einzuladen.

Wie geht's?
Über die Online-Plattform www.forschungsboerse.de können Schulen Forscherinnen und Praktiker aus den unterschiedlichsten natur-, geistes-, und sozialwissenschaftlichen Disziplinen online wählen und "buchen". Das Angebot - eine Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) - ist für Schulen und Einrichtungen der Erwachsenenbildung kostenfrei und kann für Projekttage, Berufsorientierungsveranstaltungen oder einfach ergänzend zum Unterrichtsstoff genutzt werden.
Wer macht mit?
Ob Altersmediziner, Migrationsexperten, Statistiker, Bildungsforscher oder Stadtentwickler: Die Demografieexperten der Forschungsbörse kommen aus den unterschiedlichsten natur-, geistes-, und sozialwissenschaftlichen Disziplinen. Neben den 100 Fachkundigen zum Schwerpunktthema des Wissenschaftsjahres 2013 beteiligen sich weitere 450 Wissenschaftler aus der Energie-, Gesundheits- und Nachhaltigkeitsforschung in der Initiative und berichten aus der Praxis. Unter www.forschungsboerse.de/forschersuche finden Lehrerinnen und Lehrer ausführliche Informationen zu allen teilnehmenden Experten und ihren Forschungsschwerpunkten.
Der Professor im Unterricht
Sie benötigen Bildmaterial, haben Interesse an einem Interview mit einer Forscher oder möchten bei einer Schulstunde in Ihrer Region dabei sein? Kontaktieren Sie uns und erhalten Sie alle Informationen rund um die Forschungsbörse. Als Ansprechpartnerin steht Ihnen Susette Polke im Büro Wissenschaftsjahre (Tel.: +49 30 670 55 782, E-Mail: forschungsboerse@dlr.de) zur Verfügung.

Die Wissenschaftsjahre sind eine Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) gemeinsam mit Wissenschaft im Dialog (WiD). Seit 2000 fördern sie den Austausch zwischen Öffentlichkeit und Forschung. Im Wissenschaftsjahr 2013 – Die demografische Chance stehen drei zentrale Fragen im Mittelpunkt: Wir leben länger – Wie bleiben wir aktiv und initiativ? Wir werden weniger – Wie nutzen wir die Chancen? Wir werden vielfältiger – Wie gestalten wir das neue Miteinander?

Weitere Informationen zum Wissenschaftsjahr – Die demografische Chance finden Sie unter www.demografische-chance.de

Kontakt:
Büro Wissenschaftsjahre – Projektträger im DLR
Rosa-Luxemburg-Straße 2
10178 Berlin
Tel.: + 49 (0)30 670 55 782
Fax: + 49 (0)30 670 55 789
forschungsboerse@dlr.de
Die Termine:
Freitag, 20.09.2013, Dr. Detlev Lück, Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung (BiB) referiert an der Hohen Landesschule Hanau (http://www.hola-gymnasium.de/) zum Thema: Demografischer Wandel, kultureller Wandel, Wertewandel, berufliche Mobilität. Sein Profil: http://www.forschungsboerse.de/portrait/dr-detlev-lueck
Freitag, 20.09.2013, Frau Sarah Maier, Forschungszentrum Demografischer Wandel, Fachhochschule Frankfurt am Main referiert an der Anne-Frank-Schule in Frankfurt (http://www.anne-frank-schule-frankfurt.de/) zum Thema „Fit für die Zukunft? Gesundheitsverhalten und Anforderungen an die Gesundheitsprävention Jugendlicher im Zeichen des demografischen Wandels".

Ihr Profil: http://www.forschungsboerse.de/portrait/m-a-sarah-maier

Die Forschungsbörse im Wissenschaftsjahr 2013 — Die demografische Chance
Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus ganz Deutschland lassen sich im Wissenschaftsjahr 2013 über die Schulter schauen und wollen dadurch Schulklassen und Teilnehmer an Kursen der Erwachsenenbildung für ihre Forschungsarbeit und ihre Fachdisziplin begeistern. Die Forschungsbörse der Wissenschaftsjahre bietet dafür die Plattform: Über die Webseite www.forschungsboerse.de vermitteln die Wissenschaftsjahre seit 2010 Forscher, Expertinnen und Praktiker aus den unterschiedlichsten natur-, geistes-, und sozialwissenschaftlichen Disziplinen. Lehrerinnen und Lehrer können die Experten online wählen und "buchen". Das Angebot – eine Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) – ist für Schulen kostenfrei und kann für Projekttage, Berufsorientierungsveranstaltungen oder einfach ergänzend zum Unterrichtsstoff genutzt werden. Erstmalig in diesem Jahr öffnet die Forschungsbörse außerdem ihr Angebot auch für Einrichtungen der Erwachsenenbildung. Seit dem Start des „Wissenschaftsjahres 2013 – Die demografische Chance“ haben sich rund 100 Forscher aus der Demografieforschung in der Initiative angemeldet - zusätzlich beteiligen sich weitere 450 Wissenschaftler aus der Energie-, Gesundheits- und Nachhaltigkeitsforschung in der Forschungsbörse und berichten aus der Praxis. Für eine Übersicht aller teilnehmenden Forscher aus Ihrer Region klicken Sie hier:

http://www.forschungsboerse.de/forschersuche?search%5bzip_and_or_town%5d=Postleitzahl%2FStadt&search%5bradius%5d=0&search%5bstate%5d=9&x=41&y=8#start-results

Alexandra Therése Gottschalk
Büro Wissenschaftsjahre
Projektträger im DLR
Rosa-Luxemburg-Str. 2
10178 Berlin
Tel.: 030 670 55 7925
Fax: 030 670 55 789
E-Mail: forschungsboerse@dlr.de

Alexandra Therése Gottschalk | DLR
Weitere Informationen:
http://www.dlr.de
http://www.demografische-chance.de
http://www.forschungsboerse.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018
21.02.2018 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

nachricht Tag der Seltenen Erkrankungen – Deutsche Leberstiftung informiert über seltene Lebererkrankungen
21.02.2018 | Deutsche Leberstiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Im Focus: Developing reliable quantum computers

International research team makes important step on the path to solving certification problems

Quantum computers may one day solve algorithmic problems which even the biggest supercomputers today can’t manage. But how do you test a quantum computer to...

Im Focus: Innovation im Leichtbaubereich: Belastbares Sandwich aus Aramid und Carbon

Die Entwicklung von Leichtbaustrukturen ist eines der zentralen Zukunftsthemen unserer Gesellschaft. Besonders in der Luftfahrtindustrie und in anderen Transportbereichen sind Leichtbaustrukturen gefragt. Sie ermöglichen Energieeinsparungen und reduzieren den Ressourcenverbrauch bei Treibstoffen und Material. Zum Einsatz kommen dabei Verbundmaterialien in der so genannten Sandwich-Bauweise. Diese bestehen aus zwei dünnen, steifen und hochfesten Deckschichten mit einer dazwischen liegenden dicken, vergleichsweise leichten und weichen Mittelschicht, dem Sandwich-Kern.

Aramidpapier ist ein etabliertes Material für solche Sandwichkerne. Sein mechanisches Strukturversagen ist jedoch noch unzureichend erforscht: Bislang fehlten...

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

Tag der Seltenen Erkrankungen – Deutsche Leberstiftung informiert über seltene Lebererkrankungen

21.02.2018 | Veranstaltungen

Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt

20.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Von Hefe für Demenzerkrankungen lernen

22.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Sektorenkopplung: Die Energiesysteme wachsen zusammen

22.02.2018 | Seminare Workshops

Die Entschlüsselung der Struktur des Huntingtin Proteins

22.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics