Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Forschergeist fürs Klassenzimmer

18.09.2013
Rund 550 Wissenschaftlerinnen und Forscher beteiligen sich in der Forschungsbörse des Wissenschaftsjahres. Im Wissenschaftsjahr 2013 – Die demografische Chance vermittelt die Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) Experten aus der Demografieforschung an Schulen und Einrichtungen der Erwachsenenbildung.

Was hat das Sparverhalten der Deutschen mit dem demografischen Wandel zu tun? Warum entscheiden sich Paare für ein, zwei - oder mehr Kinder? Und: Wie werden wir im Jahr 2023 arbeiten?

Diese und viele andere Fragen rund um die Demografieforschung beantworten die 100 Demografieexperten aus der Forschungsbörse und besuchen im Wissenschaftsjahres 2013 - Die demografische Chance (www.demografische-chance.de) ehrenamtlich Schulen. Lehrende und ihre Schulklassen sind jetzt nach den Sommerferien eingeladen, das Angebot auch im zweiten Quartal zu nutzen und Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus der Region in ihren Unterricht einzuladen.

Wie geht's?
Über die Online-Plattform www.forschungsboerse.de können Schulen Forscherinnen und Praktiker aus den unterschiedlichsten natur-, geistes-, und sozialwissenschaftlichen Disziplinen online wählen und "buchen". Das Angebot - eine Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) - ist für Schulen und Einrichtungen der Erwachsenenbildung kostenfrei und kann für Projekttage, Berufsorientierungsveranstaltungen oder einfach ergänzend zum Unterrichtsstoff genutzt werden.
Wer macht mit?
Ob Altersmediziner, Migrationsexperten, Statistiker, Bildungsforscher oder Stadtentwickler: Die Demografieexperten der Forschungsbörse kommen aus den unterschiedlichsten natur-, geistes-, und sozialwissenschaftlichen Disziplinen. Neben den 100 Fachkundigen zum Schwerpunktthema des Wissenschaftsjahres 2013 beteiligen sich weitere 450 Wissenschaftler aus der Energie-, Gesundheits- und Nachhaltigkeitsforschung in der Initiative und berichten aus der Praxis. Unter www.forschungsboerse.de/forschersuche finden Lehrerinnen und Lehrer ausführliche Informationen zu allen teilnehmenden Experten und ihren Forschungsschwerpunkten.
Der Professor im Unterricht
Sie benötigen Bildmaterial, haben Interesse an einem Interview mit einer Forscher oder möchten bei einer Schulstunde in Ihrer Region dabei sein? Kontaktieren Sie uns und erhalten Sie alle Informationen rund um die Forschungsbörse. Als Ansprechpartnerin steht Ihnen Susette Polke im Büro Wissenschaftsjahre (Tel.: +49 30 670 55 782, E-Mail: forschungsboerse@dlr.de) zur Verfügung.

Die Wissenschaftsjahre sind eine Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) gemeinsam mit Wissenschaft im Dialog (WiD). Seit 2000 fördern sie den Austausch zwischen Öffentlichkeit und Forschung. Im Wissenschaftsjahr 2013 – Die demografische Chance stehen drei zentrale Fragen im Mittelpunkt: Wir leben länger – Wie bleiben wir aktiv und initiativ? Wir werden weniger – Wie nutzen wir die Chancen? Wir werden vielfältiger – Wie gestalten wir das neue Miteinander?

Weitere Informationen zum Wissenschaftsjahr – Die demografische Chance finden Sie unter www.demografische-chance.de

Kontakt:
Büro Wissenschaftsjahre – Projektträger im DLR
Rosa-Luxemburg-Straße 2
10178 Berlin
Tel.: + 49 (0)30 670 55 782
Fax: + 49 (0)30 670 55 789
forschungsboerse@dlr.de
Die Termine:
Freitag, 20.09.2013, Dr. Detlev Lück, Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung (BiB) referiert an der Hohen Landesschule Hanau (http://www.hola-gymnasium.de/) zum Thema: Demografischer Wandel, kultureller Wandel, Wertewandel, berufliche Mobilität. Sein Profil: http://www.forschungsboerse.de/portrait/dr-detlev-lueck
Freitag, 20.09.2013, Frau Sarah Maier, Forschungszentrum Demografischer Wandel, Fachhochschule Frankfurt am Main referiert an der Anne-Frank-Schule in Frankfurt (http://www.anne-frank-schule-frankfurt.de/) zum Thema „Fit für die Zukunft? Gesundheitsverhalten und Anforderungen an die Gesundheitsprävention Jugendlicher im Zeichen des demografischen Wandels".

Ihr Profil: http://www.forschungsboerse.de/portrait/m-a-sarah-maier

Die Forschungsbörse im Wissenschaftsjahr 2013 — Die demografische Chance
Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus ganz Deutschland lassen sich im Wissenschaftsjahr 2013 über die Schulter schauen und wollen dadurch Schulklassen und Teilnehmer an Kursen der Erwachsenenbildung für ihre Forschungsarbeit und ihre Fachdisziplin begeistern. Die Forschungsbörse der Wissenschaftsjahre bietet dafür die Plattform: Über die Webseite www.forschungsboerse.de vermitteln die Wissenschaftsjahre seit 2010 Forscher, Expertinnen und Praktiker aus den unterschiedlichsten natur-, geistes-, und sozialwissenschaftlichen Disziplinen. Lehrerinnen und Lehrer können die Experten online wählen und "buchen". Das Angebot – eine Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) – ist für Schulen kostenfrei und kann für Projekttage, Berufsorientierungsveranstaltungen oder einfach ergänzend zum Unterrichtsstoff genutzt werden. Erstmalig in diesem Jahr öffnet die Forschungsbörse außerdem ihr Angebot auch für Einrichtungen der Erwachsenenbildung. Seit dem Start des „Wissenschaftsjahres 2013 – Die demografische Chance“ haben sich rund 100 Forscher aus der Demografieforschung in der Initiative angemeldet - zusätzlich beteiligen sich weitere 450 Wissenschaftler aus der Energie-, Gesundheits- und Nachhaltigkeitsforschung in der Forschungsbörse und berichten aus der Praxis. Für eine Übersicht aller teilnehmenden Forscher aus Ihrer Region klicken Sie hier:

http://www.forschungsboerse.de/forschersuche?search%5bzip_and_or_town%5d=Postleitzahl%2FStadt&search%5bradius%5d=0&search%5bstate%5d=9&x=41&y=8#start-results

Alexandra Therése Gottschalk
Büro Wissenschaftsjahre
Projektträger im DLR
Rosa-Luxemburg-Str. 2
10178 Berlin
Tel.: 030 670 55 7925
Fax: 030 670 55 789
E-Mail: forschungsboerse@dlr.de

Alexandra Therése Gottschalk | DLR
Weitere Informationen:
http://www.dlr.de
http://www.demografische-chance.de
http://www.forschungsboerse.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW
08.12.2016 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht NRW Nano-Konferenz in Münster
07.12.2016 | Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung NRW

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie