Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Forscher schauen „Pferdeflüsterern“ auf die Finger - Konferenz mit „Tag der Öffentlichkeit“

09.03.2012
Die weltweit führenden Pferdewissenschaftlerinnen und -wissenschaftler kommen vom 16. bis zum 19. März 2012 nach Regensburg.

Zum „2. International Equine Science Meeting (IESM 2012)“ werden Gäste aus zahlreichen Ländern – unter anderem aus Japan, Neuseeland, Nigeria dem Iran, Russland oder den USA – auf dem Regensburger Campus erwartet.

Die einzelnen Veranstaltungen finden in den Gebäudeteilen „Biologie“ (Hörsaal H 40) und „Vorklinikum“ (Hörsaal H 37) statt. Organisiert wird die Konferenz von Prof. Dr. Konstanze Krüger, die bis vor kurzem am Institut für Zoologie der Universität Regensburg tätig war. Seit März 2012 ist sie Professorin für Pferdehaltung an der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen.

Im Rahmen der Konferenz werden aktuelle Forschungen zu den Themen Pferdehaltung und Pferdegesundheit, zur Interaktion zwischen Mensch und Pferd sowie zu den geistigen Fähigkeiten von Pferden vorgestellt. Darüber hinaus stehen die Zucht und die Betreuung von Haus- und Wildpferden im Mittelpunkt.

Die englischsprachige Tagung zielt darauf ab, den internationalen Austausch von Forscherinnen und Forschern aus der Psychologie, der Biologie, der Landwirtschaft und der Veterinärmedizin zu fördern (das Programm ist unter www.equine-science.de einsehbar).

Ein besonderer Programmteil – der „Tag der Öffentlichkeit“ – wird am Sonntag, den 18. März 2012, ab 14.00 Uhr speziell für die interessierte Bevölkerung aus Stadt und Region angeboten. Einen Nachmittag lang präsentieren renommierte Pferdeexpertinnen und -experten in deutschsprachigen Vorträgen einen vielfältigen Einblick in die Welt der Pferde. Zudem ist die Erstaufführung eines sehenswerten Dokumentarfilms über Przewalski-Pferde und Auerochsen im ungarischen Nationalpark Hortobágy zu bewundern. Der Film mit dem Titel „Operation unterm Kranichhimmel“ ist ein lebhafter und informativer Bericht über ein einzigartiges Naturerhaltungs- und Forschungsprojekt.

Eine große Podiumsdiskussion schließt sich an die Filmvorführung an. Wie müssen Pferde gepflegt, gefüttert und geritten werden? Welche Haltungsformen kommen den Bedürfnissen der Pferde entgegen? Welche besondere Fürsorge brauchen Pferde in Naturschutz-, Auswilderungs- und Wiederauswilderungsprojekten? Diese und weitere Fragen werden während der Podiumsdiskussion erörtert.

Pferdefreunde sind herzlich eingeladen, sowohl am „Tag der Öffentlichkeit“ als auch an den anderen Veranstaltungen und Vorträgen der Konferenz teilzunehmen.

Weitere Informationen, die Anmeldung und das detaillierte Programm zum „Tag der Öffentlichkeit“ finden Sie unter:

http://forum.equine-science.de

Ansprechpartnerin für Medienvertreter:
Dr. Konstanze Krüger
Universität Regensburg
Institut für Zoologie
Tel.: 0941 943-3293
Konstanze.Krueger@biologie.uni-regensburg.de

Alexander Schlaak | idw
Weitere Informationen:
http://forum.equine-science.de
http://www.uni-regensburg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Wie Menschen wachsen
27.03.2017 | Universität Trier

nachricht Zweites Symposium 4SMARTS zeigt Potenziale aktiver, intelligenter und adaptiver Systeme
27.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

Zweites Symposium 4SMARTS zeigt Potenziale aktiver, intelligenter und adaptiver Systeme

27.03.2017 | Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fließender Übergang zwischen Design und Simulation

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Industrial Data Space macht neue Geschäftsmodelle möglich

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Neue Sicherheitstechnik ermöglicht Teamarbeit

27.03.2017 | HANNOVER MESSE