Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Forscher aus aller Welt im September zu Gast im Rostocker Institut für Chemie

20.07.2015

Uni gilt als Mekka bei Erforschung von ionischen Flüssigkeiten

„Wir freuen uns sehr auf die Gäste aus aller Welt“, erklären unisono Dietmar Paschek und Ralf Ludwig aus der Physikalischen und Theoretischen Chemie der Universität Rostock. Die Vorbereitungen für eine Tagung vom 6. bis zum 10. September laufen auf vollen Touren. Über 120 Teilnehmer aus Europa, Japan, Australien und den USA werden erwartet. Renommierte Wissenschaftler aus vier Kontinenten haben ausnahmslos zugesagt. Das Thema der Konferenz beschäftigt sich mit dem Forschungsstand zu Ionischen Flüssigkeiten.

Ionische Flüssigkeiten sind neben neuen Materialien und der Katalyse ein ausgewiesener Forschungsschwerpunkt des Instituts für Chemie der Universität Rostock. Nicht zuletzt war mit Paul Walden vor fast 100 Jahren ein Pionier der Forschung zu ionischen Flüssigkeiten im Rostocker Institut für Chemie tätig, auch wenn der Begriff ionische Flüssigkeit für diese Substanzklasse erst deutlich später eingeführt wurde. „Zahlreiche von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderte Projekte haben diese neuen Materialen und ihre Möglichkeiten im Fokus“, sagt Professor Ludwig.

Wissenschaftler der Universität Rostock aus dem Maschinenbau, der Chemie und Physik haben beispielsweise im Rahmen eines DFG-Forschungsprojektes herausgefunden, dass es eine neuartige Flüssigkeitsklasse gibt, die den Abschreckvorgang, also das rasche Abkühlen, deutlich verbessern und vielleicht schon bald industriell angewendet und verfeinert werden kann. Die Schlüsselrolle dabei spielen Ionische Flüssigkeiten.

„Rostock gilt bei den Teilnehmern als kleines Mekka bei der Erforschung Ionischer Flüssigkeiten“, sagt Prof. Ludwig stolz.

Die Tagung beginnt am 6. September mit einer öffentlichen Veranstaltung im Barocksaal. Referent wird der amerikanische Chemiker Robin Rogers von der McGill Universität in Montreal (Kanada) sein. Der Chemiker hat dort einen Exzellenz-Lehrstuhl für „Grüne Chemie“ inne und wird in Rostock über die besonderen Eigenschaften von ionischen Flüssigkeiten und deren Anwendungspotential sprechen.

Am 7. September wird die Tagung dann offiziell in der Aula der Universität Rostock mit einem Grußwort des Rektors eröffnet. Weitere Informationen über die EMLG/JMLG-Tagung 2015 in Rostock werden auf der Homepage http://www.emlg2015.org bereitgestellt.

Die internationale Veranstaltung soll auf dem Weg zum Doppelgeburtstag von Stadt und Universität für die Attraktivität und Dynamik der Wissenschafts- und Hafenstadt Rostock werben.

„Unser Ziel ist eine besonders rege Beteiligung von Studierenden und Nachwuchswissenschaftlern aus der ganzen Welt“, erklärt Paschek. Unterstützt wird die Tagung von der Universität Rostock, der Interdisziplinären Fakultät, dem Sonderforschungsbereich 652 und dem Institut für Chemie.

Kontakt:
Prof. Dr. Ralf Ludwig
University of Rostock
Institute of Chemistry
Physical and Theoretical Chemistry
Tel.: +49-(0)381-498-6517
Fax: +49-(0)381-498-6524
Web: www.ludwig.chemie.uni-rostock.de

Weitere Informationen:

http://www.emlg2015.org/

Ingrid Rieck | Universität Rostock
Weitere Informationen:
http://www.uni-rostock.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?
21.06.2018 | ISOE - Institut für sozial-ökologische Forschung

nachricht Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?
21.06.2018 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: IT-Sicherheit beim autonomen Fahren

FH St. Pölten entwickelt neue Methode für sicheren Informationsaustausch zwischen Fahrzeugen mittels Funkdaten

Neue technische Errungenschaften wie das Internet der Dinge oder die direkte drahtlose Kommunikation zwischen Objekten erhöhen den Bedarf an effizienter...

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Im Focus: Revolution der Rohre

Forscher*innen des Instituts für Sensor- und Aktortechnik (ISAT) der Hochschule Coburg lassen Rohrleitungen, Schläuchen oder Behältern in Zukunft regelrecht Ohren wachsen. Sie entwickelten ein innovatives akustisches Messverfahren, um Ablagerungen in Rohren frühzeitig zu erkennen.

Rückstände in Abflussleitungen führen meist zu unerfreulichen Folgen. Ein besonderes Gefährdungspotential birgt der Biofilm – eine Schleimschicht, in der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Quantenwelt: Informationsaustausch braucht Zeit

22.06.2018 | Physik Astronomie

Forscher der Jacobs University decken auf, wie Herpesviren das Immunsystem hintergehen

22.06.2018 | Biowissenschaften Chemie

IT-Sicherheit beim autonomen Fahren

22.06.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics