Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die Folgen der Wirtschaftskrise für NRW

23.04.2009
Expertendiskussion am Samstag, 25. April 2009, im Rahmen des diesjährigen MBA-Forums mit dem Titel "NRW in der Wirtschaftskrise?! - Nachhaltiges Management als Erfolgsfaktor in der Rezession" auf dem Campus Rheinbach der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg.

Eine aktuelle Studie des MBA-Forschungszentrums der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg zeigt, dass 80 Prozent der Unternehmen in Nordrhein-Westfalen (NRW) für dieses Jahr eine weitere Verschlechterung der Wirtschaftslage erwarten.

Die bisherigen Gegenmaßnahmen der Unternehmen zielen vor allem auf Kostensenkung und eine Verbesserung des Risikomanagements ab. 61 Prozent der Unternehmen haben bereits Kostensenkungsmaßnahmen umgesetzt; 59 Prozent nutzen ein Risikomanagement zur Krisenbewältigung; 51 Prozent haben den Einkauf weiter optimiert und 40 Prozent den Vertrieb intensiviert; 38 Prozent haben zudem ihre Produktionseffizienz gesteigert.

"Die Unternehmen in NRW haben richtig erkannt, dass sie auf den Absatzeinbruch schnell reagieren mussten. Zu einer Anpassung der Kostenstruktur - wenn auch häufig schmerzlich - gab es kurzfristig keine Alternative. Nun müssen die Wachstumsthemen folgen", bewertet Christoph Wamser, Wirtschaftsprofessor im Fachbereich Wirtschaft Rheinbach der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg, die Krisenmaßnahmen der Wirtschaft.

Wie Unternehmen ein nachhaltiges Wirtschaften erfolgreich in der Wirtschaftskrise nutzen können, wird am Samstag, 25. April 2009, im Rahmen des diesjährige MBA-Forums mit dem Titel "NRW in der Wirtschaftskrise?! - Nachhaltiges Management als Erfolgsfaktor in der Rezession" auf dem Campus Rheinbach der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg diskutiert. Hochkarätige Referenten von der Deutschen Telekom, der Otto Group und von A.T. Kearney stellen am Vormittag dar, wie Instrumente des nachhaltigen Managements zur Bewältigung der Wirtschaftskrise eingesetzt werden können. Am Nachmittag wird der MBA-Studiengang der Hochschule, der nicht zuletzt die Methoden und Instrumente zur nachhaltigen Krisenbewältigung vermittelt, interaktiv vorgestellt.

Zur kostenfreien Teilnahme am MBA-Forum sind Interessierte herzlich eingeladen. Um Anmeldung im Internet (http://www.mba-rheinbach.de) oder bei Karsten Heinrich, Tel. 02241/865-445) wird gebeten.

Datenbasis und Methode der Studie
Das MBA-Forschungszentrum der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg hat insgesamt 206 Unternehmen zu ihren krisenbezogenen Einschätzungen und Maßnahmen befragt. 16 % der teilnehmenden Unternehmen sind als Großunternehmen, 77 % als Mittelständler und 7 % als kleine Unternehmen zu klassifizieren. 87 % der teilnehmenden Unternehmen wurden hierbei durch die Geschäftsführung oder den Vorstand repräsentiert, in 11% der Fällen gaben Abteilungsleiter(innen) Auskunft (2 % Sonstige). Die Datenerhebung erfolgte im Februar und März 2009.

Die Befragung erfolgte schriftlich mittels eines standardisierten Erhebungsbogens. Die Einschätzungen zur Ausprägung konkreter Probleme wurden mit Hilfe einer fünfstufigen Ratingskala mit den Polen 1 (sehr gering) bis 5 (sehr stark) erhoben.

Weitere Informationen
Zusätzliche Informationen zur Studie sind unter http://www.mba-rheinbach.de abrufbar. Hier finden sich auch weitere Informationen zum MBA-Programm der Hochschule.

Ansprechpartner für die Medien:

Prof. Christoph Wamser
Hochschule Bonn-Rhein-Sieg, Fachbereich Wirtschaft Rheinbach
MBA-Studiengangsleitung
Telefon 02241/865-415
Mobiltelefon 0171-477 777 87
E-Mail: christoph.wamser@h-bonn-rhein-sieg.de

Eva Tritschler | idw
Weitere Informationen:
http://www.mba-rheinbach.de
http://www.wir.h-bonn-rhein-sieg.de/2009_04_25_MBA_Forum_2009.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht NRW Nano-Konferenz in Münster
07.12.2016 | Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung NRW

nachricht Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht
05.12.2016 | Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Das Universum enthält weniger Materie als gedacht

07.12.2016 | Physik Astronomie

Partnerschaft auf Abstand: tiefgekühlte Helium-Moleküle

07.12.2016 | Physik Astronomie

Bakterien aus dem Blut «ziehen»

07.12.2016 | Biowissenschaften Chemie