Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die Folgen der Wirtschaftskrise für NRW

23.04.2009
Expertendiskussion am Samstag, 25. April 2009, im Rahmen des diesjährigen MBA-Forums mit dem Titel "NRW in der Wirtschaftskrise?! - Nachhaltiges Management als Erfolgsfaktor in der Rezession" auf dem Campus Rheinbach der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg.

Eine aktuelle Studie des MBA-Forschungszentrums der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg zeigt, dass 80 Prozent der Unternehmen in Nordrhein-Westfalen (NRW) für dieses Jahr eine weitere Verschlechterung der Wirtschaftslage erwarten.

Die bisherigen Gegenmaßnahmen der Unternehmen zielen vor allem auf Kostensenkung und eine Verbesserung des Risikomanagements ab. 61 Prozent der Unternehmen haben bereits Kostensenkungsmaßnahmen umgesetzt; 59 Prozent nutzen ein Risikomanagement zur Krisenbewältigung; 51 Prozent haben den Einkauf weiter optimiert und 40 Prozent den Vertrieb intensiviert; 38 Prozent haben zudem ihre Produktionseffizienz gesteigert.

"Die Unternehmen in NRW haben richtig erkannt, dass sie auf den Absatzeinbruch schnell reagieren mussten. Zu einer Anpassung der Kostenstruktur - wenn auch häufig schmerzlich - gab es kurzfristig keine Alternative. Nun müssen die Wachstumsthemen folgen", bewertet Christoph Wamser, Wirtschaftsprofessor im Fachbereich Wirtschaft Rheinbach der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg, die Krisenmaßnahmen der Wirtschaft.

Wie Unternehmen ein nachhaltiges Wirtschaften erfolgreich in der Wirtschaftskrise nutzen können, wird am Samstag, 25. April 2009, im Rahmen des diesjährige MBA-Forums mit dem Titel "NRW in der Wirtschaftskrise?! - Nachhaltiges Management als Erfolgsfaktor in der Rezession" auf dem Campus Rheinbach der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg diskutiert. Hochkarätige Referenten von der Deutschen Telekom, der Otto Group und von A.T. Kearney stellen am Vormittag dar, wie Instrumente des nachhaltigen Managements zur Bewältigung der Wirtschaftskrise eingesetzt werden können. Am Nachmittag wird der MBA-Studiengang der Hochschule, der nicht zuletzt die Methoden und Instrumente zur nachhaltigen Krisenbewältigung vermittelt, interaktiv vorgestellt.

Zur kostenfreien Teilnahme am MBA-Forum sind Interessierte herzlich eingeladen. Um Anmeldung im Internet (http://www.mba-rheinbach.de) oder bei Karsten Heinrich, Tel. 02241/865-445) wird gebeten.

Datenbasis und Methode der Studie
Das MBA-Forschungszentrum der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg hat insgesamt 206 Unternehmen zu ihren krisenbezogenen Einschätzungen und Maßnahmen befragt. 16 % der teilnehmenden Unternehmen sind als Großunternehmen, 77 % als Mittelständler und 7 % als kleine Unternehmen zu klassifizieren. 87 % der teilnehmenden Unternehmen wurden hierbei durch die Geschäftsführung oder den Vorstand repräsentiert, in 11% der Fällen gaben Abteilungsleiter(innen) Auskunft (2 % Sonstige). Die Datenerhebung erfolgte im Februar und März 2009.

Die Befragung erfolgte schriftlich mittels eines standardisierten Erhebungsbogens. Die Einschätzungen zur Ausprägung konkreter Probleme wurden mit Hilfe einer fünfstufigen Ratingskala mit den Polen 1 (sehr gering) bis 5 (sehr stark) erhoben.

Weitere Informationen
Zusätzliche Informationen zur Studie sind unter http://www.mba-rheinbach.de abrufbar. Hier finden sich auch weitere Informationen zum MBA-Programm der Hochschule.

Ansprechpartner für die Medien:

Prof. Christoph Wamser
Hochschule Bonn-Rhein-Sieg, Fachbereich Wirtschaft Rheinbach
MBA-Studiengangsleitung
Telefon 02241/865-415
Mobiltelefon 0171-477 777 87
E-Mail: christoph.wamser@h-bonn-rhein-sieg.de

Eva Tritschler | idw
Weitere Informationen:
http://www.mba-rheinbach.de
http://www.wir.h-bonn-rhein-sieg.de/2009_04_25_MBA_Forum_2009.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017
17.01.2017 | Max-Planck-Institut für Astronomie

nachricht Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge
17.01.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau