Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fokus: Zukunft. Unser Leben 2050.

03.06.2016

Globalisierung, Digitalisierung und zunehmender Wettbewerb stellen Unternehmen vor offene Fragen: Wie können Wettbewerbsvorteile dauerhaft gesichert werden und welche technologischen Trends gilt es auf keinen Fall zu verpassen? Welche möglichen Veränderungen für Wirtschaftssystem und Gesellschaft die sogenannte „vierte industrielle Revolution“ hervorrufen wird ist Thema der Vortrags- und Diskussionsrunde „Fokus: Zukunft. Unser Leben 2050“ am 9. Juni (Fokus: Industrie 4.0) und 17. November 2016 (Fokus: Mobilität) am Campus Süd des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT), zu der Vertreterinnen und Vertreter der Medien herzlich eingeladen sind.

Titel: „Fokus: Zukunft. Unser Leben 2050“

Veranstaltungsort: Festsaal des Studentischen Kulturzentrums am KIT (Campus Süd,
Adenauerring 7, 76131 Karlsruhe)

Zeit: 9. Juni und 17. November 2016, Beginn jeweils um 18.00 Uhr

Anmeldung: Anmeldung bitte unter: http://itm.entechnon.kit.edu/Fokus-Zukunft

Das Antizipieren technologischer und gesellschaftlicher Trends sowie die Auseinandersetzung mit möglichen Folgen für Unternehmen wie für Entscheidungsträger oder die Gesellschaft als Ganzes sind von hoher Bedeutung.

Aus diesem Grund veranstalten der Lehrstuhl für Innovations- und TechnologieManagement (iTM) am KIT, das Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI und die Siemens AG gemeinsam auch in diesem Jahr die Vortragsreihe mit dem Titel: „Fokus: Zukunft. Unser Leben 2050“.

Gastgeberin Prof. Marion A. Weissenberger-Eibl vom iTM lädt am 9. Juni unter dem Titel „Digital in Zukunft – Was sind die Chancen und Risiken von Industrie 4.0?“ zur ersten Vortragsrunde 2016 in das Studentische Kulturzentrum am KIT ein.

Nach kurzen Impulsvorträgen der Referenten diskutiert die Expertenrunde gemeinsam mit dem Publikum im Festsaal des KIT, ein abschließendes Get-together bietet Gelegenheit zu Interviews und Gesprächen.

Programm:

Donnerstag, 9. Juni, 18.00 Uhr

„Digital in Zukunft – Was sind die Chancen und Risiken von Industrie 4.0?“

Begrüßung
Prof. Marion A. Weissenberger-Eibl, Lehrstuhlinhaberin „Innovations- und TechnologieManagement“ am KIT / Leiterin Fraunhofer ISI

Moderation
Anne-Catherine Jung, Leiterin Presse & Kommunikation, Fraunhofer ISI

Diskussion
Dr. Kurt Bettenhausen, Leiter Technology Field Automation & Control, Siemens AG

Dr. Thomas Reiß, Leiter Competence Center Neue Technologien, Fraunhofer ISI

Dr. Manfred Wittenstein, ehemaliger Präsident des Verbands Deutscher Maschinen- und Anlagenbau VDMA und Aufsichtsratsvorsitzender der WITTENSTEIN AG


Donnerstag, 17. November, 18.00 Uhr

„Mobilitätskonzepte der Zukunft: Wie kommen wir von A nach B im Jahr 2050?“

Begrüßung
Prof. Marion A. Weissenberger-Eibl, KIT

Moderation
Anne-Catherine Jung, Fraunhofer ISI

Diskussion
Roland Edel, Chief Technology Officer Mobility, Siemens AG

Dr. Claus Doll, Geschäftsleiter Mobilität, Fraunhofer ISI

Dr. Heike Hanagarth, Senatorin der Helmholtz-Gemeinschaft für den Forschungsbereich „Luftfahrt, Raumfahrt und Verkehr“ und ehemalige Vorständin für den Bereich Technik und Umwelt bei der Deutschen Bahn AG

Weiterer Kontakt:

Sarah Werner, Presse, Kommunikation und Marketing, Tel.: +49 721 608-48120, Fax: +49 721 608-43658, E-Mail: sarah.werner@kit.edu

Das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) verbindet seine drei Kernaufgaben Forschung, Lehre und Innovation zu einer Mission. Mit rund 9 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie 25 000 Studierenden ist das KIT eine der großen natur- und ingenieurwissenschaftlichen Forschungs- und Lehreinrichtungen Europas.

KIT – Die Forschungsuniversität in der Helmholtz-Gemeinschaft

Das KIT ist seit 2010 als familiengerechte Hochschule zertifiziert.

Weitere Informationen:

http://itm.entechnon.kit.edu/Fokus-Zukunft

Monika Landgraf | Karlsruher Institut für Technologie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«
25.07.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017
24.07.2017 | Universität Hamburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungen

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

IT-Experten entdecken Chancen für den Channel-Markt

25.07.2017 | Unternehmensmeldung

Erst hot dann Schrott! – Elektronik-Überhitzung effektiv vorbeugen

25.07.2017 | Seminare Workshops

Dichtes Gefäßnetz reguliert Bildung von Thrombozyten im Knochenmark

25.07.2017 | Biowissenschaften Chemie