Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Flutkatastrophen, Finanzkrise, Fukushima: Experten aus 30 Ländern diskutieren über Krisenkommunikation

27.09.2013
Vom 3. bis zum 5. Oktober findet auf Einladung der Technischen Universität Ilmenau die dritte internationale Konferenz zum Thema Krisenkommunikation statt.

Über 100 weltweit führende Köpfe aus Wissenschaft, Wirtschaft und Medien tauschen sich in Erfurt unter dem Titel „Crossing Boundaries in Crisis Communication“ – zu Deutsch: Grenzen überschreiten in der Krisenkommunikation – über aktuelle Erkenntnisse und künftige Herausforderungen aus.

Die fortwährende Eurokrise, der Bürgerkrieg in Syrien oder das Jahrhunderthochwasser in Deutschland zeigen, dass Krisen und die Kommunikation darüber weder vor nationalen noch vor kulturellen Grenzen halt machen. Der richtige Umgang mit Krisensituationen und ihren grenzüberschreitenden Auswirkungen überfordert jedoch häufig die verantwortlichen Akteure in Politik, Behörden, Verbänden und Unternehmen.

Ab dem 3. Oktober werden deshalb mehr als 100 führende Krisenkommunikationsforscher und Praktiker aus 30 Ländern ihre neuesten Erkenntnisse präsentieren und miteinander darüber diskutieren. Die internationale Konferenz im ComCenter Brühl in Erfurt wird von der Technischen Universität Ilmenau organisiert und von der Deutschen Forschungsgemeinschaft gefördert.

Ob BP-Vorstandsvorsitzender Tony Hayward bei der Ölbohrkatastrophe im Golf von Mexiko oder Tepco-Chef Masataka Shimizu während der Fukushimakatastrophe – die Führungsqualitäten leitender Manager sind häufig der Schwachpunkt internationaler Krisenkommunikation. Die Hauptrednerin der Tagung Christine Pearson von der Thunderbird School of Global Management im US-amerikanischen Glendale wird daher in ihrem Vortrag „Leadership in Global Crises“ über Führung in weltumspannenden Krisen sprechen.

Neben der Keynote der international viel beachteten Wissenschaftlerin geben 70 weitere Vorträge Einblicke in die Krisenkommunikation in verschiedenen Szenarien und Ländern: die Fukushimakatastrophe, der Amoklauf in Newtown, die Krisenkommunikation von US-Präsident Obama, die Krise in Ägypten, Guttenbergs Plagiatsaffäre und „Stuttgart 21“. Tagungsleiter Dr. Andreas Schwarz von der TU Ilmenau erwartet nicht nur einen aktuellen Überblick über den Stand der internationalen Forschung zur Krisenkommunikation, er möchte auch Wissenschaft und Praxis miteinander ins Gespräch bringen: „Ein erklärtes Ziel der Konferenz ist es, das Krisenmanagement von verantwortlichen Akteuren kritisch unter die Lupe zu nehmen und daraus Lehren für die Zukunft ziehen – auch im Interesse von den Opfern künftiger Krisen.“

Die internationale Konferenz wird von der Technischen Universität Ilmenau in Kooperation mit der Internationalen Forschungsgruppe Krisenkommunikation ausgerichtet. Weitere Unterstützer sind die Kommunikationsagentur Kaltwasser, der Dienstleister für Beratung und Marketing Convis GmbH und die Arbeitsgruppe Krisenkommunikation des größten europäischen Verbandes für Kommunikationswissenschaft ECREA (European Communication Research and Education Association).

Medienvertreter sind zu den folgenden Presseterminen herzlich eingeladen:

Get-together vor der Konferenz:
02.10.2013, 19.00 Uhr
Palais Wachsberg, Futterstraße 13, Erfurt
und/oder
Konferenzeröffnung & Keynote:
03.10.2013, 08.15 Uhr
ComCenter Brühl, Mainzerhofstraße 10, Erfurt
Überdies besteht am 3. Oktober ab 10.00 Uhr die Möglichkeit, Interviews mit dem Tagungsleiter Dr. Andreas Schwarz (Technische Universität Ilmenau) und der Hauptrednerin Dr. Christine Pearson (Thunderbird School of Global Management, Glendale, USA) zu führen. Daneben können mit den Teilnehmern auch individuelle Vereinbarungen getroffen werden.

Informationen unter www.tu-ilmenau.de/crisis3, auf Facebook unter http://www.facebook.com/crisis3erfurt und auf Twitter unter https://twitter.com/IRGoCC.

Kontakt:
Dr. Andreas Schwarz
Institut für Medien und Kommunikationswissenschaft
Tagungsleiter
E-Mail: andreas.schwarz@tu-ilmenau.de
Ines Birnschein
Institut für Medien und Kommunikationswissenschaft
Sekretariat
Telefon: 03677 69-4703
Weitere Informationen:
http://www.tu-ilmenau.de/crisis3
http://www.facebook.com/crisis3erfurt
https://twitter.com/IRGoCC.

Bettina Wegner | idw
Weitere Informationen:
http://www.tu-ilmenau.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus
21.02.2017 | VDI Wissensforum GmbH

nachricht Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik
21.02.2017 | Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten

Wie Proteine zueinander finden

21.02.2017 | Biowissenschaften Chemie