Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fische statt Finken

23.11.2009
Internationale Konferenz zur evolutionären Ökologie bei Fischen "Evolutionary Ecology of Fishes: Diversification, Adaptation and Speciation" in Berlin
"Nichts in der Biologie ergibt einen Sinn außer im Licht der Evolution." (T. Dobzhansky)

Seit Darwin besteht der Diskurs über die Rolle der Ökologie im Prozess der Evolution. Worin liegt der ökologische Sinn, dass Tierpopulationen in Bezug auf die Nutzung von Lebensräumen und ihre Nahrungszusammensetzung oft sehr variabel sind? Können sich Populationen ökologisch "teilen" und damit Ausgangspunkt für verschiedene Arten bilden?

Können ökologische Spezialisierungen bewirken, dass evolutionäre Prozesse schneller ablaufen? Kann die Partnerwahl die Artbildung festigen? Welche evolutionären Folgen haben menschliche Nutzung und Domestizierung auf Tierpopulationen?

Das sind nur einige der Fragen, welche Wissenschaftler vom 23. bis 25. November 2009 auf der internationalen Konferenz "Evolutionary Ecology of Fishes: Diversification, Adaptation and Speciation" in Erkner bei Berlin diskutieren werden. Insgesamt werden etwa 180 Experten aus 25 Ländern über 150 Studien präsentieren - auf dem damit bisher größten wissenschaftlichen Treffen zum Thema evolutionäre Ökologie bei Fischen. Die Veranstaltung hat das Berliner Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei (IGB) organisiert.

Während Darwin sich wenig für Fische interessierte, sind diese unter Evolutionsforschern sehr populäre Studienobjekte. Kein Wunder, Fische sind äußerst "anpassungsfreudig". So zum Beispiel im Viktoriasee in Afrika. Dort haben sich innerhalb von 12000 Jahren - mit dem Maßstab der Evolution gemessen eine sehr kurze Zeitspanne - aus einer Handvoll mehr als 1000 Arten ausgebildet. Ähnlich kurze Zeitspannen für beginnende Artbildung wurden auch für Fische gemäßigter Breiten, z. B. Lachse und Felchen, belegt. Fische eignen sich daher sehr gut als Modell, um ökologische Anpassungsprozesse und Artbildung zu untersuchen.

Wie formt die Umwelt seine Bewohner und wie entstehen aus einer Art mehrere andere? Fragen wie diese gehören nach wie vor zu den spannendsten Themen der Biologie. Obwohl Darwin mit seinem epochalen Werk "Über die Entstehung der Arten" die moderne Evolutionstheorie bereits vor 150 Jahren begründete, sind viele Prozesse sowohl der Mikroevolution (Entwicklung innerhalb der Arten) als auch der Makroevolution (Entwicklung der großen stammesgeschichtlichen Kategorien der Lebewesen) bisher nicht verstanden. Die Beiträge auf der Konferenz werden dazu den gegenwärtigen Wissensstand für die zahlenmäßig größte Wirbeltiergruppe, die Fische, zusammenfassen, und Ausgangspunkte für weitere Forschungen liefern.

Veranstaltung
23. bis 25. November 2009
Internationale wissenschaftliche Fachkonferenz "Evolutionary Ecology of Fishes Diversification, Adaptation and Speciation"
Veranstaltungsort
Bildungszentrum Erkner
Seestrasse 39
15537 Erkner, Deutschland
Tel: (+49) 3362 769-903
Fax: (+49) 3362 769-909
E-mail: empfang@bz-erkner.de
Tageskarte (Studenten 20 Euro/ regulärer Preis 40 Euro) kann am Veranstaltungsort erworben werden
Kontakt
Wissenschaftliche Koordination
Dr. Jörg Freyhof
Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei
Müggelseedamm 310
12587 Berlin
Tel.: 030/64181613
E-Mail: freyhof@igb-berlin.de
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Nadja Neumann
Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei
Müggelseedamm 310
12587 Berlin
Tel.: 030/64181631
E-Mail: nadja.neumann@igb-berlin.de

Gesine Wiemer | idw
Weitere Informationen:
http://www.igb-berlin.de
http://www.fv-berlin.de
http://www.bz-erkner.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Internationale Konferenz zur Digitalisierung
19.04.2018 | Leibniz Universität Hannover

nachricht 124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus
19.04.2018 | Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin e. V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics